Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Sep 2002

Programm Oktober 2002

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 01.10. 21 Uhr CD-Präsentation

Lisa Wahlandt meets Mulo Francel

Lisa Wahlandt (voc), Mulo Francel (sax), Walter Lang (p), D.D. Lowka (bass), Robert Kainar (dr).

Mit swingenden Samba und sensiblen Bossa Nova–Interpretationen, die an laue Sommernächte, warmen Sommerregen, kühle Cocktails und das Brasilien der 60er Jahre erinnern, entführt diese Musik in eine magische Welt aus Klang und Farbe. Die märchenhafte Stimme Lisa Wahlandts wird von Mulo Francels extravagantem Saxofonspiel charmant umgarnt. Bossa Nova Affair – so der Titel ihrer aktuellen CD – verträumt und sinnlich, mal verspielt, mal voller Sehnsucht und einem Hauch von Melancholie. Weitere Informationen

Mi. 02.10. 21 Uhr

Frank Möbus Der Rote Bereich

Rudi Mahall (bcl), Frank Möbus (git), Oliver Bernd Steidle (dr).

Ein Raunen ging durch die deutschsprachigen Feuilletons, als Der Rote Bereich im Frühjahr letzten Jahres "Love Me Tender", seine erste Platte bei Act veröffentlichte. Die Musik des Trios um den Gitarristen Frank Möbus hat keine Spur von dem üblen Geruch, den Frank Zappa einst dem Jazz nachsagte. Statt dessen: Die Kompositionen losratternd, die Soli kurvig, das Gruppenspiel kreischend - Musik wie eine Achterbahnfahrt. Allerdings wie eine im Rückwärtsgang: Den nächsten Loop sieht man nie kommen. Ob New Thing, Rock'n'Roll oder Zwölftonreihen, die drei Männer mit den langen Koteletten und überkandidelten Anzügen haben die flüchtige Anspielung zum Stilmittel erhoben. Gut anschnallen also, und noch besser hinhören, sonst verpaßt man alles. Das hieß es damals, das heißt es jetzt. Der Schwerpunkt liegt in der Wiederentdeckung von Rock-Einflüssen. So schleppt Möbus, der fast alle Stücke geschrieben hat, einen großen Marshall-Verstärker zu den Konzerten, denn: "Die Stärke der elektrischen Gitarre liegt im Rock". Doch auch das, versteht sich, beläßt Der Rote Bereich bei Andeutungen. Wirklichen Rock zu spielen, wäre einfach nicht riskant genug. Wenn auch gut für's Business. Weitere Informationen

Do. 03.10. 21 Uhr ENJA CD-Präsentation

NUNU !

Willie Jakob (voc, as, slide-gt), Mic Oechsner (viol, acc, mand), Leo Gmelch (tb, tb), Uli Graner (gt), Uwe Schwidewski (b), Marika Falk (perc)

Mambo in den Karpaten, Blues am Schwarzen Meer, Cowboys auf dem Basar, swingende Waldgeister, Rebbe´s Rap – NUNU! bringt weit auseinanderliegende Musikwelten zu einer ungewöhnlichen Harmonie jenseits von Ethnoboom und modischer Beliebigkeit. Inspiriert von der Vielfalt und Vitalität jüdischer und osteuropäischer Musiktraditionen verschmelzen die sechs Musiker Folklore und Jazz, Ost und West. In die zeitgemäßen Interpretationen der alten Lieder fließen die Erfahrungen der einzelnen Musiker aus ihrer langjährigen Arbeit mit so unterschiedlichen Künstlern und Bands wie Zupfgeigenhansel, Vox, Udo Lindenberg, Sarband, Hans Söllner und Charlie Mariano. Mit Virtuosität, Spielwitz und unüberhörbarem Spaß schafft NUNU! eine Klangwelt von eigenem Reiz und bewahrt dabei die Seele der traditionellen Musik. Atmosphäre und Zauber der Musik von NUNU! ziehen die Zuhörer unwiderstehlich in ihren Bann. Erleben Sie den Balkan neu, wenn Psychodelik-Gitarre, Zigeunergeige, arabische Percussion, Jazzposaune und jiddischer Gesang Osteuropa bis New York erglühen lassen, wenn Weltmusik "mit Seele" gespielt wird: Con Alma. Weitere Informationen

Fr. 04.10. 21 Uhr

EMBALO

Julio Barbosa (tp, fh), Axel Kühn (as, ts, fl), Bernd Hess (gt), Matthias Preissinger (key), Paul Tietze (b), Guido May (dr)

Embalo bedeutet in der brasilianischen Musikszene soviel wie Avantgarde, und die Formation Embalo steht mit ihrem Namen für eine neue Konzeption brasilianischer Musik. Rio de Janeiro ist das Zentrum des brasilianischen Musikgeschehens und ein bei brasilianischen und internationalen Musikern gleichermaßen beliebtes Forum, um eigene Kompositionen vorzustellen und sich von den Ideen anderer inspirieren zu lassen. Durch diesen regen Austausch haben die vielfältigen Rhythmen Brasiliens Eingang in die Weltmusik gefunden, und auch die brasilianische Musik hat durch Einflüsse wie afrikanische Rhythmen, karibische Musik, Salsa, Funk und nicht zuletzt den Jazz mit seinen anspruchsvollen Harmonien neue Impulse erfahren. Julio Barbosa, der musikalische Leiter von Embalo, versteht die brasilianische Musik als ein lebendiges Medium, das eine Fülle unterschiedlicher Aspekte und Nuancen vereint und sich immerzu weiterentwickelt. Um diese Vielschichtigkeit und Tiefe darzustellen, hat er die Gruppe Embalo gegründet. Embalo macht Musik für Freunde neuer brasilianischer Themen, Jazz und Fusion. Alle Kompositionen stammen von Julio Barbosa. Weitere Informationen

Sa. 05.10. 21 Uhr "All Through The Night"

Annette Neuffer Quintet plays the music of Cole Porter.

Annette Neuffer (voc, tp, flh), Claus Koch (ts), Bernhard Pichl (p), Gunter Rissmann (b), Paul Höchstädter (dr).

"Not only is Annette an accomplished exponent of the flugelhorn but she has a most captivating singing voice. She is ably supported by Claus Koch on tenorsax and an excellent rhythm section." David Lund, Crescendo Magazine London Weitere Informationen

So. 06.10. 21 Uhr

Jam Session

Leitung Bernd Hess (git).

Gitarrist Bernd Heß ist seit vielen Jahren in der Münchener Jazzszene aktiv, sei es als Leiter seines eigenen Quartetts, in Zusammenarbeit mit Geoff Goodman und Gunnar Geisse in "Le Petit Chien" oder als gefühlvoll begleitender Sideman in unterschiedlichsten Formationen. Auch als Komponist und Arrangeur hat er sich mehrfach hervorgetan, seine skurrilen Songtitel sind berüchtigt. Die Süddeutsche Zeitung lobte ihn kürzlich als "versierten Begleiter", als "virtuosen Solist und erfinderischen Komponist". Weitere Informationen

Mo. 07.10. 21 Uhr

Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra

Solist: Michael Lutzeier (bs)

Die Presse nennt ihn den "Baritongiganten". Michael Lutzeier ist einer der führenden Saxofonisten Europas. Zum wiederholten Mal setzt er dem Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra das Glanzlicht auf. Das Publikum darf gespannt sein auf seine mitreißenden Soli, die sein breites Spektrum an Klangmöglichkeiten von samtweich bis edelrauh offenbaren. Weitere Informationen

Di. 08.10. 21 Uhr

Die Jazzabteilung des Richard-Strauss Konservatoriums präsentiert:

In der seit 2 Jahren laufenden erfolgreichen Reihe stellen sich wieder 2 interessante Gruppen mit verschiedenen Zielsetzungen vor: Andrea Hermenau und Tom Jahn, beides Pianisten, spielen ihre eigenen Kompositionen und Arrangements. Weitere Informationen

Mi. 09.10. 21 Uhr

Leali / Raible / Zenker / Novakov

Brad Leali (as), Claus Raible (p), Martin Zenker (b), Dusan Novakov (dr).

Brad Leali gehört in der New Yorker Szene zu den hervorragensten Vertretern seines Instruments. Vor allem besticht er durch sein Können im Reich der warmen, sensiblen, seelenvollen Töne. Brad lernte Claus Raible mitte der 90er Jahre in New York kennen. Seither verbindet sie eine enge musikalische Freundschaft. Faszinierend ist die non-verbale musikalische Kommunikation zwischen den beiden. Der tiefgründige, akzentuierte, wunderschön swingende Sound lässt den Abend zu einem unvergesslichen "don’t miss it" Ereignis werden. Weitere Informationen

Do. 10.10. 21 Uhr ACT NIGHT

David Binney Quartet

David Binney (sax), Craig Taborn (keyboards), Fima Ephron (bass), Zach Danzinger (drums).

Als "eine Entdeckung ersten Ranges" (Jazzman, Frankreich) wurde 2001 das ACT-Debüt von David Binney gefeiert und mit Auszeichnungen nicht zuletzt vom britischen Guardian und dem für viele Jazzfans noch immer als erste Referenz geltenden "Downbeat Magazine" bedacht. Der in New York lebende kalifornische Saxophonist Binney hat einen besonderen Sinn für elegante Linien und für ausgefeilte Dramaturgie in seinen Kompositionen, die viel Freiraum auch für die anderen Solisten lassen. Mit der am heutigen Abend präsentierten ACT-CD Balance zeigt Binney nun auch noch ganz andere, viel funkigere Klangwelten. Als fesselnder musikalischer Abenteurer, als hoch inspirierter Neu-Erkunder vieler einst vertrauter Klangwelten bewährt sich David Binney hier, inspiriert von einer Musik die ihn seinerzeit als Kind beeinflusste: die von George Duke, Stanley Clarke, Jan Hammer, Wayne Shorter, Weather Report, Lenny White, Tony Williams, Herbie Hancock und anderen mehr. Ein absolutes Highlight-Konzert erwartet uns. Weitere Informationen

Fr. 11.10. 21 Uhr CD-Präsentation: 3rd Stroke

Bluesgangsters

Paul M. Vilser (git, lead voc), Frank Härtel (hammond, p), Karl Hiemann (b, voc), Bernie Vilsmeier (dr, perc).

Endlich wieder Blues - die Fans atmen auf! Und diesmal mit gehörig Lokalcholorid: Die nordbayrischen Bluesgangsters gibt es schon seit 10 Jahren, sie spielen aber alles andere als bayerischen Blues. Vielmehr haben sie sich dem urbanen Chicago-Blues verschrieben, und das so perfekt, dass sie nach der Produktion von mittlerweile sechs CDs (die siebte wird heute abend vorgestellt!) sich ständig in den USA herumtreiben und 1992 die höchste Landesauszeichnung für ihr Können erhielten: den "Bavarian Blues Award". Seien Sie wieder mit dabei, bei der Blues-Night in der Unterfahrt, wenn schwarze Rhythmusenergie, treibende Grooves und solistische Höhenflüge über die Bühne peitschen! Weitere Informationen

Sa. 12.10. 21 Uhr

Barbara Roberts Quintet

Barbara Roberts (voc), Max Braun (sax), Davide Roberts (p), Rudi Schießl (b), Thomas Elwenspoek (dr).

Die Münchner Jazz-Sängerin interpretiert Standards und Balladen mit Transparenz und sicherem Gefühl für Text, Harmonie, Rhythmus und Phrasierung. Zu ihrer Band gehören der Saxophonist Max Braun, der in München lebende Pianist Davide Roberts, der Bassist Rudi Schießl und der Schlagzeuger Thomas Elwenspoeck - alles hervorragende Musiker, die den Gesang von Barbara Roberts nicht nur einfühlsam begleiten, sondern auch mit phantasievollen Improvisationen bereichern. Das Ergebnis ist ein Abend in angenehmer, intimer Atmosphäre. Weitere Informationen

So. 13.10. 21 Uhr

Jam Session

Leitung: Bernd Hess (git).

Siehe 6.10. Weitere Informationen

Mo. 14.10. 21 Uhr Big Band Night

Munich Lounge Lizards

Die Lizards melden sich zurück aus der Sommerpause. Hörbar erholt und bestens aufgelegt, mit neuen Gesichtern hinter und neuen Stücken auf dem Notenständer. Der beliebte Mix aus Basie-style Swing, coolen Balladen und heissem Funk klingt frischer als je zuvor. Lassen Sie sich einfach aufs Angenehmste überraschen, was die Eidechsen-Big Band aus dem Hut zaubert! Weitere Informationen

Di. 15.10. 21 Uhr

Misery Loves Company

Sakis Stratopoulos (bouz), Geoff Goodman (gt, mandocello), Till Martin (ts, bcl), Manolo Diaz (b), Shankar Lal (tabla).

"Athens meets New York" lautet das Programm der aus den grundverschiedenen Kulturen Griechenlands, den USA, Indiens und Deutschlands stammenden Musiker. Ihre Musik ist grenzüberschreitend und cross-cultural entwickelt aus Jazz, Folk und Mittelöstlichen Klängen. Und so kann man neben Bearbeitungen alter griechischer Lieder und Tänze auch türkische Stücke und Eigenkompositionen hören. Genießen Sie mittelöstliche Musik mit Jazz-Komponente, peitschende ungerade Rhythmen, diabolische Soli und das alles in der Unterfahrt... Weitere Informationen

Mi. 16.10. 21 Uhr SoulJazzLatinFlavoursNinetiesVibe

New Cool Collective

Benjamin Herman (sax,flute), Frank van (dokkie) Dok (congas), Leslie Lopez (bass), Anton Goudsmith (git), Willem Friede (Fender Rhodes), Martijn Vink (drums), David Rockefeller (tp), Jos de Haas (percussion).

Seit 1994 besteht die Formation, in der sich einige der coolsten Musiker der holländischen Jazzszene fanden. Ihre Musik ist eine erfrischende und höchst spannende Mischung aus tanzbarem soul, jazz und latin flavours. New Cool Collective hat einen eigenen Sound entwickelt, der Groove steht im Vordergrund wofür nicht nur die hervorragende Rhythmusgruppe mit 2 Percussionisten und einem Schlagzeuger sorgen. Soul Jazz - eine Verbeugung vor dem Jazz der 60er, wie er von Musikern wie Eddie Harris, Lou Donaldson oder Lee Morgan gespielt wurde, Latin Flavours die den Jazz wieder zur Tanzmusik machen und die Integration von aktuellen Grooves wie Trip Hop oder drum'n bass gehören zum Geheimrezept das unseren Club zum Kochen bringen wird. Das New Cool Collective ist mittlerweile auf den großen Festivals wie dem North Sea Jazz Festival zuhause und hat kürzlich bei SONY MUSIC ihre aktuelle 4. CD herausgebracht. Weitere Informationen

Do. 17.10. 21 Uhr Jubiläums-Tour

Klaus Ignatzek feat. Claudio Roditi

Klaus Ignatzek (Germany, p), Claudio Roditi (Brazil,tp), Gustavo Bergalli (Argentina, tp), Jean-Louis Rassinfosse (Belgium,bass), Bruno Castellucci (Italy, drums)

Der international renommierte deutsche Pianist Klaus Ignatzek und der weltbekannte brasilianische Trompeter Claudio Roditi feiern in diesem Jahr 2002 ein besonderes musikalisches Jubiläum: seit nun mehr 15 Jahren spielen die beiden Ausnahmemusiker zusammen was unzählige Konzerte und 12 gemeinsame CDs einsdrucksvoll dokumentieren. Zu ihrem Quintett gehören seit 1989 der argentinische Trompeter Gustavo Bergalli, der belgische Kontrabassist Jean-Louis Rassinfosse und der italienische Schlagzeuger Bruno Castellucci. Die fünf Musiker beweisen in ihren Konzerten immer wieder, daß sie zu den Großen der Szene gehören. Halsbrecherische Improvisationen, gewagte Tempi und das in all den Jahren entwickelte Zusammenspiel, energiegeladen und mitreißend vorgetragen, lassen ihren Jazz zu einem besonderen Hörerlebnis werden. Weitere Informationen

Fr. 18.10. 21 Uhr Jazz-Highlights

Geri Allen Trio

Geri Allen (p), Mats Ingvarsson (b), Mark Johnson (dr).

In den früher 80ern avancierte die Pianistin Geri Allen durch ihre Zusammenarbeit u.a. mit Steve Coleman, Dewey Redman, Charlie Haden und Paul Motian schnell zu einer einflußreichen Musikerin in der New Yorker Jazzszene. Stilistisch bewegt sie sich zwischen Bebop, Hard Bop und Free Jazz, doch zeigt ihr Spiel immer eine tiefe Verwurzelung mit dem Blues. Allen schreibt Stücke mit lebendigen, prägnanten Themen, die sie mit den für sie typischen, dissonaten Harmonien und Spielräumen versieht. Ihr Pianospiel ist durchweg pointiert, unberechenbar, risikofreudig und beeindruckend - sie setzt ihre musikalischen Ideen mit Präzision durch. "Musik war immer meine Bestimmung, meine Lebensziel, meine Mission." Diese wird sie heute Abend mit Robert Hurst (b) und Mark Johnson (dr) verwirklichen. Jazz-Highlights - eine Konzertreihe mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München. (Karten im Vorverkauf auf der Website http://www.unterfahrt.de und in der Unterfahrt) Weitere Informationen

Sa. 19.10. 21 Uhr Rising Stars:

Brian Lynch Quartet

Brian Lynch (tp), Ricky Germanson (p), Hans Glawischnig (b), Neal Smith (dr).

Nur wenige Jazzmusiker haben eine solch breite Palette musikalischer Erfahrungen wie Trompeter Brian Lynch. Er spielte in der letzten Formation von Blakey's Jazz Messengers, über Jahre tourte er mit den Bands von Horace Silver, Toshiko Akiyoshi, Eddie Palmieri und Phil Woods - um nur einige zu nennen - er arbeitete aber auch mit Künstlern wie Prince, Maxwell und Barbarito Torres (Buena Vista Social Club). Wir werden die zahlreichen Fans der Rising Stars Serie sicher nicht enttäuschen. Weitere Informationen

So. 20.10. 21 Uhr

Jam Session

Leitung: Bernd Hess (git).

Mo. 21.10. 21 Uhr Big Band Night

Bayerisches Landesjugend-Jazzorchester

Das Landes-Jugendjazzorchester Bayern (LJJB) besteht aus ca. 150 jungen talentierten Jazzmusikern bis zu einem Höchstalter von 25 Jahren, die sich alle durch ein Probevorspiel für die Teilnahme an der Orchesterarbeit qualifiziert haben. Das Orchester trifft sich zu 4-5 Arbeitsphasen im Jahr, bei denen in zwei Big Band Besetzungen und in der Satzarbeit ein umfangreiches Programm erarbeitet wird. Harald Rüschenbaum hat die Nachwuchs Big Band 1993 als künstlerischer Leiter übernommen. Erleben Sie heute abend die "Bavarian First Herd" wieder in unserem Club und staunen Sie, mit welch ungeheurem jugendlichen Elan die Burschen losswingen! Die Reisen führten das LJJO Bayern u.a. bereits nach Amerika und Russland. Möge auch die Unterfahrt zu einer "Hall of Fame" für die jungen Musiker und Solisten werden! Weitere Informationen

Di. 22.10. 21 Uhr

AHIMSA

Neyveli S. Radhakrishna (viol), Matthias Müller (git), R. Yogaraja (mrudangam, tabla, ganjira, morsing), Armin Metz (fretless bass), A.S. Shankar (ghatam).

Klassische südindische Musik trifft auf westliche Klassik und furiosen Jazz. Der indische Geigenstar N. S. Radhakrishna präsentiert seine neue World-Music-Formation AHIMSA. Drei Inder treffen auf zwei Deutsche. Kreativität, Spontaneität und Innovation sind die treibenden Kräfte für diese musikalische Begegnung – komplexe Rhythmusstrukturen und Raga-Improvisationen der südindischen karnatischen Musik begegnen Klängen, die in westlicher Klassik und in furiosen Flamenco- oder Jazzkompositionen ihre Wurzeln haben. Nach einer erfolgreichen Tour in Indien wird das Ensemble nun ihre Musik im Heimatland der Mitmusiker vorstellen. Jetzt könnten natürlich die üblichen Pressezitate nicht aus der SZ, sondern diesmal aus "THE HINDU" folgen, einfacher, sie machen sich selber ein Bild. Weitere Informationen

Mi. 23.10. 21 Uhr CD-Präsentation

Rebekka Bakken / Wolfgang Muthspiel

Rebekka Bakken (voc), Wolfgang Muthspiel (gt)

Die charismatische Sängerin und der Jazzgitarrist haben ein neues Konzertprogramm geschrieben. Lieder, die zwischen Singer/Songwriter-Ästhetik und interaktiven improvisatorischen Ausflügen leben. Das Programm und die neue im September 2002 veroffentlichte CD tragen den Titel: Beloved. Die klare, hyperpresente Stimme Bakkens trifft auf das vielschichtige Gitarreninstrumentarium Muthspiels, wobei der Improvisator die Sängerin rahmt und umspielt. "TIME OUT NY” schreibt: "The Austrian Jazz Guitar Hero teams up with an astonishingly idiosyncratic singer " und empfiehlt deren Auftritte in New Yorker Clubs. Die charismatische Persönlichkeit und Stimme Rebekka Bakken’s trägt die Songs durch eine Vielzahl von Stimmungen und Farben. Die 1970 in Oslo geborene Sängerin kam 1995 nach New York und arbeitete dort mit eigenen Bands in verschiedenen Clubs. Ihre einzigartige Herangehensweise an das Lied betont die emotional direkteste Kommunikation des Textes. Die vielen Facetten und Farben ihrer eindrucksvollen Stimme lassen während des Konzertes eine Sammlung von Charakteren entstehen, über die sie singt oder in die sie sich verwandelt. Teile ihrer großen Sammlung an eigenen Liedern sind zu einem wesentlichen Bestandteil des Duos geworden. Wolfgang Muthspiel, geboren 1965, ist einer der wesentlichen Jazzmusiker Europas und wurde mit dem österreichischen Hans Koller Preis in der Kategorie "Musiker des Jahres 98” ausgezeichnet. Er hat mit seinen Bands viele der bedeutendsten Jazzfestivals und Clubs der ganzen Welt besucht und ein Dutzend CDs mit eigener Musik veröffentlicht. Seinen eleganten Komplexitäten als Komponist steht seine große Improvisationskunst und Virtuosität an der Gitarre gegenüber. Weitere Informationen

Do. 24.10. 21 Uhr BR-Mitschnitt - BR Mitschnitt

Christian Elsässer Quartet feat. Bobby Shew (tp)

Bobby Shew (tp, fh), Christian Elsässer (p), Martin Gjakonovski (b), Guido May (dr)

"Die Kunst der leisen Zwischentöne, des lyrischen Funkelns beherrscht er souverän. Wenn man ihn hört, staunt man zu allererst über eines: dass der Münchner Pianist Christian Elsässer gerade 19 Jahre alt ist. Eigenkompositionen mit so viel sicherem Geschmack und Improvisationen mit so viel Raffinement und logischer Geschlossenheit wie bei ihm würde man eher mit längerer Erfahrung in Verbindung bringen.", so der Journalist Roland Spiegel in der Münchner Abendzeitung. Nach seiner von der Fachpresse hochgelobten zweiten CD "Venice" hat Christian Elsässer nun den international renommierten Trompeter Bobby Shew zu einem gemeinsamen Quartett-Projekt in die Unterfahrt eingeladen. Die inzwischen seit 4 Jahren bestehende Verbindung zwischen den beiden Musikern kam auf einem Workshop des Landes-Jugendjazzorchester Bayern zustande. Der in Los Angeles lebende Bobby Shew erlangte seinen Ruf als Weltklassemusiker vor allem durch seine Engagements als Leadtrompeter bei Benny Goodman, Woody Herman, Buddy Rich, Tommy Dorsey oder Louis Bellson aber auch als Solist in den Combos von Bud Shank, Art Pepper und Horace Silver. Weitere Informationen

Fr. 25.10. 21 Uhr

Jenny Evans & Rudi Martini Trio

Jenny Evans (voc), Gerd Bickl (p), Chris Lachotta (b), Rudi Martini (dr).

Jenny Evans präsentiert in ihrem neuen Projekt "Current Affairs - European Jazz" nicht nur Jazzstandards von europäischen Komponisten wie George Shearing, Michel Legrand und Django Rheinhardt, sondern auch Popsongs von George Harrison und Ian Anderson (Jethro Tull). Zu Kompositionen von Dusko Goykovich und Peter Kreuder - Hard-bop und Latinjazz beeinflußt - hat sie neue Texte geschrieben. Besonders spannend: mit einem Lied aus dem 16. Jahrhundert von John Dowland und einem Titel aus Carl Orffs Carmina Burana interpretiert sie auf geniale Weise Klänge der Frühen Musik in ihrer unverwechselbaren, jazzigen, swingenden Art. Stereo Kritiker Stephan Richter: "Die musikalische Intelligenz einer Sängerin zeigt sich auch an dem Repertoire, das sie sich wählt"! Weitere Informationen

Sa. 26.10. 21 Uhr

Paulo Cardoso Quartet feat. Allan Praskin

Allan Praskin (sax), Oliver Kent (p), Paulo Cardoso (b), Bill Elgart (dr).

Eine Besetzung die Unterfahrtgeschichte erzählt. Allan Praskin, ein Altsaxophonist mit unerschöpflichem Ideenreichtum und einem sehr intensiven Spiel, war vor einigen Jahren ganz regelmäßig zu Gast in der Unterfahrt im Quartett mit Larry Porter. Auch mit dem groovenden Brasilianer Paulo Cardoso am Bass und dem kreativen, eigenwilligen Schlagzeugspiel Bill Elgart war Praskin wiederholt zu hören. Nun freuen uns wir uns sehr, dass mit dem Wiener Pianisten Oliver Kent, der seit über 10 Jahren in ganz Europa mit Musikern wie Benny Bailey, Clark Terry, Johnny Griffin, Art Farmer u.v.a. tourte, wieder eine Quartettbesetzung entstanden ist, die die legendären Abende in der Unterfahrt wieder aufleben lässt. Weitere Informationen

So. 27.10. 21 Uhr

Jam Session

Leitung: Bernd Hess (git).

Mo. 28.10. 21 Uhr Big Band Night

Earforce Bigband

Auch Earforce meldet sich gut erholt aus der Sommerpause zurück: mit Funk - und Fusion vom Feinsten, sämtlich aus eigener Feder, bewährter 13-köpfiger Bläserfraktion, Synth-bass, Sequencer-bass uvm. Mit an Bord auch wieder Top-drummer Andreas Haberl und Sax-Schwergewicht Thorsten Skringer. Weitere Informationen

Di. 29.10. 21 Uhr Jazz Highlights

Copland - Abercrombie - Wheeler

Marc Copland (p), John Abercrombie (git), Kenny Wheeler (tp).

Ein einzigartiges Trio aus drei Individualisten des zeitgenössischen Jazz. Pianist Marc Copland gehört zu den großen Entdeckungen der letzten Jahre, Girarrist John Abercrombie muß dem Jazzfan kaum vorgestellt werden und der in London lebenden kanadische Trompeter Kenny Wheeler kann schon zu Lebzeiten als eine Legende der modernen Jazzgeschichte mit einem ganz eigenen, ganz unverwechselbaren Stil bezeichnet werden. "Die eng befreundeten Virtuosen erschaffen ein homogenes Ganzes, als entspränge es nur einem Musiker, und doch breitet sich ein swingendes Orchester von Klängen aus, in dem nie ein Element fehlt. Die Instrumente ergänzen sich einander mit höchster Sensibilität. Angedeutete Motive werden vom Gegenüber aufgegriffen und weiterentwickelt, oder man setzt Kontrapunkte durch in Spannung zueinanderstehende, unabhängige Melodieführung” (Passauer Neue Presse). Jazz Highlights - Eine Konzertreihe mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München. (Karten im Vorverkauf auf der Website http://www.unterfahrt.de oder im Jazzclub). Weitere Informationen

Mi. 30.10. 20.30 h Uhr African Dance Night

C.C. Kreusch + Fo Doumbé

Cornelius Claudio Kreusch (keys,voc.,perc), Fanta Diabate (Guinea, voc,perc), Zaf Zapha (French Guayna - el-b,bolon,voc,perc), David Fall (Senegal - dr,perc), Kaba Kouyate (Guinea - perc,ballafon,guitar,voc), DNT-Live VJ (Vienna).

Der 33-jährige Wahl-New Yorker Jazz-Pianist, Komponist & Produzent Cornelius Claudio Kreusch, der mit seiner CD "Scoop" die Verkaufs-Charts stürmte und dessen CD "BlackMudSound" in Amerika für den Grammy nominiert wurde, ist ein Grenzgänger zwischen den Stilen. Eindrucksvolles Beispiel dafür ist auch das bei dem BMG-Klassiklabel "Arte Nova" erschienene Solo-Klavierrecital "Live! At Steinway Hall / New York", das dieses Jahr ebenfalls für 5 Grammy Entries nominiert wurde. Er ist auf den wichtigsten Festivals (z.B. Montreux Jazz Festival, Münchner Klaviersommer, International Piano Festival etc.) zu hören, spielte mit Herbie Hancock, Salif Keïta, Kenny Garrett, Bobby Watson, Greg Osby u.v.a.m. und bekam viele internationale Preise. Bisher veröffentlichte er 11 Alben unter eigenem Namen und hat gerade sein eigenes Platten-Label „BlackMudSound RECORDS“ gegründet, bei dem Neugier, Kreativität und musikalische Freiheit die Maximen sind, die er aber nicht nur in der Musik zum Ausdruck bringt: Er kocht auch noch leidenschaftlich gerne & designt seine eigene Mode-Kollektion, „BlackMudSound.wear“. Die Musik dieser Band verbindet Weltmusik, Afro-Beats, Funk und Rhythmen aus allen Teilen Afrikas & der Karibik zu einem fulminaten Afro-Dance-Cocktail. Es ist Musik, die in die Beine geht und ein perkussives Feuer auf der Bühne versprüht. African Chants und Griot-Gesänge, eingängige Melodien & traditionelle Instrumente mischen sich mit dem "Sound of Today" und geben dem Afro-World-Jazz ein neues, extrem tanzbares Gesicht. Fly with it through your night!!! You dig? (Karten nur im Vorverkauf auf der Website http://www.unterfahrt.de und in der Unterfahrt sowie über unser Büro: Tel: 089-41902945). Konzert I Beginn 20.30 Einlass ab 19.30 Uhr Eintritt € 20.00/ Mitglieder € 10.00 Konzert I Beginn 23.15 Einlass ab 22.45 Uhr Eintritt € 15.00/ Mitglieder € 7.50 Das erste Konzert wird zum größten Teil bestuhlt sein, wie dies den Besuchern der Unterfahrt vertraut ist. Wir werden hier Platzreservierungen in der Reihenfolge des Kartenvorverkaufes tätigen. Das zweite Konzert wird nur teilweise bestuhlt sein. Hier können wir keine Platzreservierungen tätigen. Weitere Informationen

Mi. 30.10. 23 h Uhr African Dance Night

C.C. Kreusch + Fo Doumbé

siehe 1. Konzert. Weitere Informationen

Do. 31.10. 21 Uhr

Jazzforce

Jürgen Seefelder (ts), Carolyn Breuer (as), Anke Helfrich (p), Marc Abrams (b), Bastian Jütte (dr).

Jürgen Seefelder - wer kennt ihn nicht - ist in ganz Deutschland ein gefragter Sideman und seit vielen Jahren auch Leader seines Quartetts JAZZFORCE. Jazzforce präsentiert akustischen Jazz auf höchstem Niveau. Der Saxofonsound Seefelders – aus der Hardbop- Tradition kommend, aber durch Phrasierung und Linienkomposition ganz eigene Geschichten erzählend – das zeitgenössische Piano, gespielt von Anke Helfrich und das pulsierende Rhythmusgeflecht von Marc Abrams und Bastian Jütte, geben dem Quartett eine unverwechselbare Prägung. Zu seiner aktuellen Tournee hat Seefelder erneut die Saxophonistin Carolyn Breuer eingeladen - also auch noch ein Wiedersehen mit zwei Ex-Münchnern! Weitere Informationen

Seitenanfang