Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Sep 2016 | Nov 2016

Programm Oktober 2016

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 01.10. 21 Uhr enja records artist

Die Drei Damen

CD-Präsentation 'Träum weiter'

Lisa Wahlandt (voc), Andrea Hermenau (p, voc), Christiane Öttl (b, voc)

'Die Drei Damen' sind Lisa Wahlandt mit ihrer unverwechselbaren Stimme, Andrea Hermenau, die durch ihre rhythmusbezogene aber auch romantische Spielweise beeindruckt sowie Christiane Öttl, die ihren Bass nonchalant in Szene setzt. Diese drei Damen könnten unterschiedlicher nicht sein und harmonieren dennoch mit Stimme und Herz. Im Sommer 2015 begaben sie sich auf Südfrankreich-Reise. Und sie blieben hängen im Flair der Cote d´Azur der Fünfziger Jahre. So entstand eine Cannes-Trilogie und die Idee zu 'Träum weiter' - Wünsche, Träume, Wahres und Verborgenes, Echtes, Gelebtes und Gespieltes. Mit deutsch- und bayrischsprachigen Eigenkompositionen und der bekannten Affinität zu allen Musikstilen, die dem Jazz verwandt sind. Dem geneigten Zuhörer wird empfohlen: Kopfkino entstehen lassen, Träume ausbauen und das Leben genießen. Weitere Informationen

So. 02.10. 21 Uhr

Jam Session mit Flurin Mück (dr)

Der 24-jährige Schlagzeuger Flurin Mück begleitete über drei Jahre mit der Soulband 'The Kitchenettes' die Sängerin und 'Voice of Switzerland' Siegerin Nicole Bernegger auf ihren Konzerten. Nach dieser intensiven Beschäftigung mit Soul- und Popmusik und motiviert durch ein inspirierendes Umfeld an der Baseler Hochschule und seit Herbst an der Münchner Hochschule für Musik und Theater, wandte sich der Baseler wieder vermehrt dem Jazz zu. Begleitet von großartigen Lehrern wie Jorge Rossy, Larry Grenadier, Christian Elsässer, Adrian Mears und Gregor Hilbe versucht er im Jazz seinen eigenen Ausdruck zu finden. Flurin Mück freut sich bei der heutigen Session auf viele altbekannte sowie neue Gesichter auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. Weitere Informationen

Mo. 03.10. 21 Uhr Big Band Night

Christian Elsässer Jazz Orchestra

Veronika Zunhammer (voc), Ulrich Wangenheim, Ferdinand Settele, Till Martin, Matthieu Bordenave, Gregor Bürger (sax), Nemanja Jovanovic, Felix Jechlinger, Andreas Unterreiner, Matthias Lindermayr (tp), Jürgen Neudert, Lukas Jochner, Roman Sladek, Hans-Heiner Bettinger (tb), Paul Brändle (g), Chris Gall (p), Lorenz Heigenhuber (b), Julian Fau (dr), Christian Elsässer (comp,leader)

Für dieses Großprojekt hat der 'Echo'-prämierte Komponist und Pianist Christian Elsässer eine handverlesene Band zusammengestellt, die durch ihre herausragenden Solisten und ihr ausdrucksstarkes Ensemblespiel glänzt. In der Fachpresse wird sie zurecht beschrieben als "das Spannendste, was die Deutsche Big Band-Szene derzeit zu bieten hat". Angelehnt an klassische sinfonische Ästhetik schöpft Elsässer den Klangfarbenreichtum des Ensembles komplett aus und entführt den Zuhörer in eine Welt jenseits der Konventionen des herkömmlichen Big Band-Jazz. Elsässer stand mit internationalen Größen wie Kurt Elling, Vince Mendoza, Klaus Doldinger, Fred Wesley und John Abercrombie auf der Bühne. Seine regelmäßigen Auftraggeber sind renommierte Klangkörper wie die Rundfunk Big Bands des WDR und HR, das Metropole Orchestra, das Münchner Rundfunkorchester sowie die NDR Big Band, mit der er sein neues Album 'Flying in Circles' eingespielt hat. Weitere Informationen

Di. 04.10. 21 Uhr ECM Artists in Concert

Vijay Iyer Trio

CD-Präsentation 'Break Stuff'

Vijay Iyer (p), Stephan Crump (b), Justin Brown (dr)

Komponist und Pianist Vijay Iyer wurde gerade erst vom 'Down Beat Magazine' erneut zum 'Artist of the Year' gewählt - nach 2012 und 2015. 2013 erhielt er den 'Echo' als bester internationaler Pianist, zwei Jahre zuvor gewann er gleichen Preis bereits für sein Trio als bestes internationales Ensemble. Ebenfalls 2011 erhielt er eine 'Grammy'-Nominierung. Besonders beeindruckend sind die Bandbreite Iyers musikalischen Könnens und die vielfältigen Einflüsse, die er in den unterschiedlichsten Konstellationen verarbeitet. In seinem Trio ist spielfreudiger Jazz mit höchst intellektuellem Konzept zu hören, der die Grenzen des Genres erkundet. Inspiriert von musikalischen Vorbildern und eigenen Kompositionen machen sich die Musiker daran, ihre Musik in kleinste Einheiten zu zerschlagen, um sie dann im vertrauten, freien, improvisatorischen Spiel wieder zusammenzusetzen. Auf ihrem großartigen aktuellen Album und ECM-Trio-Debüt 'Break Stuff' lösen sie die Grenzen des Jazztrios auf. Weitere Informationen

Mi. 05.10. 21 Uhr

Jeff Lorber Fusion

Jeff Lorber (keys), Patrick Lamb (sax), Jimmy Haslip (b), Gary Novak (dr)

'Grammy'-Gewinner Jeff Lorber prägt seit über 30 Jahren die Jazz-Szene als Studiomusiker, Produzent, Manager sowie mit seinen eigenen Kompositionen. Ende der siebziger Jahre gründete er seine 'Jeff Lorber Fusion', mit der er stilbildende Pionierarbeit für den Fusion-Jazz leistete und die zu einer der populärsten und erfolgreichsten Jazzformationen zählt. Seine Musik ist eine erfrischend funkig-groovende Mixtur, in der Pop- und Jazz-Elemente ebenso präsent sind wie R&B und Blues. Lorbers Spiel ist expressiv, geprägt von einem unerschütterlichen Selbstverständnis, modale Sprints mit druckvollem Akkord-Bashing geschmackvoll zu kombinieren. An den Drums ist Gary Novak zu hören, am Bass der legendäre, mehrfach 'Grammy'-nominierte und -ausgezeichnete Jimmy Haslip und am Saxofon spielt Patrick Lamb. Weitere Informationen

Do. 06.10. 21 Uhr

Tony Lakatos - Roberto Di Gioia Quartett

feat. Adam Nussbaum & Christian von Kaphengst

Tony Lakatos (sax), Roberto Di Gioia (p, keys), Christian von Kaphengst (b), Adam Nussbaum (dr)

Roberto Di Gioia war in der Jazzszene zuletzt selten zu hören. Umso erfreulicher ist die Wiedervereinigung mit seinen Freunden und musikalischen Weggefährten. Lakatos zählt zu den weltweit führenden Saxofonisten. Er spielte über 300 Alben ein und arbeitete u.a. mit Al Foster, Kenny Wheeler, Joachim Kühn, Randy Brecker und ist Solist der HR-Big Band. Di Gioia arbeitete mit Größen wie Woody Shaw, Charlie Watts/'Rolling Stones', den 'Fantastischen Vier', Udo Lindenberg und war festes Mitglied bei 'Klaus Doldingers Passport'. Heute ist er primär als Komponist und Produzent tätig, u.a. für Max Herre und Till Brönner. Von Kaphengst ist Mitglied der Till Brönner- und Jeff Cascaro-Band, des Patti Austin Trios und arbeitete u.a. mit Randy Brecker, Roy Hargrove, Joe Sample oder Xavier Naidoo. Nussbaum zählt zu den weltweit besten Jazz-Drummern. Er spielte u.a. mit Sonny Rollins, Stan Getz, Michael Brecker, John Abercrombie, Carla Bley, Steve Swallow oder John Scofield. Dieses Quartett präsentiert wunderbar schnörkellosen, intensiven Jazz, der die Tradition aufnimmt und sie ins Hier und Jetzt transportiert. Zeitlose Musik - reich an Inhalt und arm an Geschwätzigkeit. Weitere Informationen

Fr. 07.10. 21 Uhr

Vertigo Trombone Quartet

Nils Wogram (tb), Bernhard Bamert (tb), Andreas Tschopp (tb), Jan Schreiner (tb)

Das als Kollektiv gegründete Vertigo Quartet vereinigt vier der kreativsten Posaunisten der deutschen und schweizer Szene. Ausschließlich Eigenkompositionen spielend, löst es stilistische Grenzen zwischen Jazz, Klassik und freier Improvisation auf. Technische Brillanz, Ensemblegeist und solistischer Einfallsreichtum in der Improvisation zeichnet ihr Spiel aus. Das Quartett räumt zudem mit dem Klischee auf, die Posaune sei ein schwerfälliges Instrument. Vielmehr erinnert ihr Spiel an ein leichtfüßiges Streichquartett. Zeitgenössische Melodiebildung, rhythmische Präzision, die Tiefe des Blues oder eine Brucknerartige Motette verschmelzen zu einem organischen Hörerlebnis. Feinsinnige Filmthemen, Latinfeeling, Folklore und Marching-Streetfunkschübe klingen ebenfalls an. Bei einigen Stücken greifen die Musiker auch zu Blockflöte, Melodika und Tuba und machen Vertigo zu einem der originellsten Posaunenquartette, bei dem Musik und Einfallsreichtum im Vordergrund stehen. Weitere Informationen

Sa. 08.10. 21 Uhr The Norway of Jazz No° 89 - ECM Artists in Concert

Mathias Eick Quintet

CD-Präsentation 'Midwest'

Mathias Eick (tp), Håkon Aase (viol), Andreas Ulvo (p), Audun Erlien (b), Torstein Lofthus (dr)

Mathias Eick ist einer der Senkrechtstarter unter den norwegischen Jazzmusikern. Mit seinen eigenen Alben und als Sideman bei Manu Katché, Jacob Young oder Iro Haarlas begeistert er nicht nur auf seinem Hauptinstrument Trompete, sondern zeigt sich als Multiinstrumentalist an Piano, Gitarre und Vibraphon. Er arbeitete mit Größen wie Chick Corea oder Pat Metheny sowie mit den norwegischen Psychedelic-Rockern 'Motorpsycho'. Sein Musikgespür ist genreübergreifend, so ist er im Jazz ebenso zuhause wie im Progressive-Rock. Mit seinem wunderschönen, obertonreichen Trompetensound beseelt er seine Kompositionen, die sich durch einprägsame Melodien und einen typisch skandinavischen Sinn für weite, atmosphärische Räume auszeichnen. Ließ er sich auf Vorgängerproduktionen durch zwei Schlagzeuger beatmäßig befeuern, ist sein aktuelles Album 'Midwest' durch den Einsatz von Streichinstrumenten geprägt. Im Zwiegespräch zwischen dem luftigen Timbre seiner Trompete und dem Klang der Violine gewinnen seine traumhaften Melodien eine erweiterte Dimension. Weitere Informationen

So. 09.10. 21 Uhr

Jam Session mit Flurin Mück (dr)

Der 24-jährige Schlagzeuger Flurin Mück begleitete über drei Jahre mit der Soulband 'The Kitchenettes' die Sängerin und 'Voice of Switzerland' Siegerin Nicole Bernegger auf ihren Konzerten. Nach dieser intensiven Beschäftigung mit Soul- und Popmusik und motiviert durch ein inspirierendes Umfeld an der Baseler Hochschule und seit Herbst an der Münchner Hochschule für Musik und Theater, wandte sich der Baseler wieder vermehrt dem Jazz zu. Begleitet von großartigen Lehrern wie Jorge Rossy, Larry Grenadier, Christian Elsässer, Adrian Mears und Gregor Hilbe versucht er im Jazz seinen eigenen Ausdruck zu finden. Flurin Mück freut sich bei der heutigen Session auf viele altbekannte sowie neue Gesichter auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. Weitere Informationen

Mo. 10.10. 21 Uhr Big Band Night

The Jazz Big Band Association

feat. Dusko Goykovich

Markus Harm, Florian Riedl (as), Axel Kühn (ts, cond), Christof Hörmann (ts), Michael Lutzeier (bs), Nemanja Jovanovic, Franz Weyerer, Ralf Hesse, Florian Jechlinger (tp), Jürgen Neudert, Erwin Gregg, Hans Heiner Bettinger, Eberhard Budziat (tb), Chris Gall (p), N.N. (b), Christoph Holzhauser (dr), Dusko Goykovich (tp)

Der Trompeter, Arrangeur und Komponist Dusko Goykovich ist heute musikalischer Gast und Highlight der Big Band Association. Goykovich ist einer der bekanntesten Jazztrompeter. Der in München lebende Musiker, der in vier Tagen seinen 85. Geburtstag feiert, spielte mit zahllosen Legenden der Jazzgeschichte wie Miles Davis, Sonny Rollins, Chet Baker, Dizzy Gillespie, Stan Getz, Gary Burton, Dexter Gordon, Woody Herman oder Gerry Mulligan. Er tourte weltweit mit eigenen Bands, spielte zahlreiche CDs und Schallplatten unter eigenem Namen ein und schrieb unzählige Kompositionen und Arrangements, auch für Big Bands. 2014 erhielt er den 'Echo Jazz' als Würdigung seines Lebenswerkes. 2015 ehrte ihn die bayerische Landeshauptstadt mit dem 'Münchner Musikpreis' für seine "herausragende musikalische Gesamtleistung". Heute Abend spielt die Jazz Big Band Association mit Dusko Goykovich ein 'Best of' seiner Big Band Features. Weitere Informationen

Di. 11.10. 21 Uhr The Norway of Jazz No° 90

Beady Belle

CD-Präsentation 'On my Own'

Beady Belle (voc), Anders Aarum (p, fender rhodes), Marius Reksjø (b), Andreas Bye (dr)

Seit ihrem Debüt für 'Jazzland Records' im Jahr 2001 verstand es Beady Belle, verschiedenste Musikstile auf ihre einzigartige Weise zu verweben. Da fanden sich norwegische Folklore, Pop, Jazz und elektronische Sounds zusammen. Für ihr gerade neu erschienenes Werk 'On my Own' (Edel) und die damit verbundene Tournee wählt sie einen größtenteils akustischen Ansatz und präsentiert elegantere Töne - klassischer Vokal Jazz und 70er Jahre Soul, angereichert mit hymnischen Folk-Klängen ihrer norwegischen Heimat. Vielfältige Stimmungen, Farben und Schattierungen prägen die Songs, von souligem Blues über schwebende Balladen bis hin zu tief empfundenem Gospel. Ihr neues Album produzierte sie u.a. mit Gaststars wie Joshua Redman, Bugge Wesseltoft und Mathias Eick. Wie immer ist aber das wahre Juwel ihre beeindruckende Stimme: klagend, verführerisch, samtig, warm, und dabei immer enorm kraftvoll. Mit jeder neuen Veröffentlichung scheint ihre Stimme gereifter, stärker, selbstbewusster und nuancenreicher. Weitere Informationen

Mi. 12.10. 21 Uhr

Dida Pelled

Dida Pelled (voc, g), Yonathan Avishai (p), Or Bareket (b), Rodney Green (dr)

Die junge Sängerin und Gitarristin Dida Pelled stammt aus Israel, ist aber inzwischen fest etabliert in der Musikszene ihrer Wahlheimat New York. Ihr erstes Album erschien 2011 beim italienischen Label 'Red Records', welches sie u.a. mit Roy Hargrove und Gregory Hutchinson aufnahm. Es wurde von 'All About Jazz' als eines der besten des Jahres 2011 gewählt. Pelled besitzt ein ungewöhnliches Talent für Storytelling. Ob Jazz-Standards, Blues-Songs, Country-Balladen oder ihre eigenen Kompositionen - sie verbindet alle Genres auf das Trefflichste. Ihre sanfte, bluesige Stimme verbindet sie mit ihrem präzisen Gitarrenspiel. Im letzten Jahr erschien die CD 'Modern Love Songs', gefolgt im April dieses Jahres von ihrem dritten Album 'A Missing Shade Of Blue' (Red Records). "Pelled's warm voice possesses an emotive quality that's simultaneously soothing and intoxicating, and her guitar playing, which is built on her round sound, strong comping skills and soulful single note solo lines, places her in a category all her own." (All About Jazz) Weitere Informationen

Do. 13.10. 21 Uhr

Uri Caine Trio

CD-Präsentation 'Calibrated Thickness'

Uri Caine (p), Mark Helias (b), Clarence Penn (dr)

Die Musik von Uri Caine vereint mehr Aromen als ein exzellenter Rotwein. Caine spielte mit John Zorn und mit klassischen Orchestern, hat Bach und Mahler dekonstruiert und sich vor Fusion, Funk und dem uramerikanischen Musical verneigt. Er arbeitete mit elektronischer Klangerzeugung genauso wie mit Straßengeräuschen, die er zu programmatischen Werken verdichtet. Seine Jazzambitionen bewegen sich völlig frei von Berührungsängsten zwischen Mainstream, Fusion, Latin, Klezmer und freiem Spiel. Mit seinem aktuellen Trio geht er zurück an die Wurzeln des Jazz. Seine hochkarätigen Partner bieten die ideale Basis für die Kommunikation und Entwicklung ausgefeilter harmonischer, melodischer und rhythmischer Strukturen und das Ausbauen seiner eigenen reichen Ideenwelt. Weitere Informationen

Fr. 14.10. 21:15 Uhr BR Jazzclub Live

Max Frankl’s 'Bundeshuus'

Max Frankl (g), Matthias Tschopp (bs, bcl), Xaver Rüegg (b), Paul Amereller (dr)

Der 'BR Jazzclub Live' findet bereits zum neunten Mal in Kooperation mit BR-Klassik in der Unterfahrt statt. Für das Publikum ist es immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis, die Live-Atmosphäre dieser Radio-Sendereihe mitzuerleben, sobald der BR aus der Unterfahrt das zweite Set live in seiner 'Jazztime' von 23:05 bis 0:00 Uhr für alle Zuhörer zu Hause überträgt. Das Konzert beginnt daher auch erst ab ca. 21:15 Uhr.
In NYC, Amsterdam und Basel studierte der 'Echo'-Preisträger Max Frankl bei Koryphäen wie Wolfgang Muthspiel, Kurt Rosenwinkel und Ben Monder. Bevor er im kommenden Jahr wieder in New York arbeiten wird, ist er heute mit einer besonderen und für dieses Konzert exklusiv zusammengestellten Band aus seiner derzeitigen Wahlheimat Zürich zu Gast: Mit Matthias Tschopp verbindet ihn seit der gemeinsamen Zeit beim Bundesjazzorchester weit mehr als eine musikalische Freundschaft, und mit Xaver Rüegg und Paul Amereller bringt er eines der interessantesten Rhythmus-Gespanne der Zürcher Jazz-Szene mit in die Unterfahrt. Ein einzigartiger Konzertgenuss ist heute also in jeder Hinsicht garantiert. Weitere Informationen

Sa. 15.10. 21 Uhr

Sara Gazarek

CD-Präsentation 'Dream in the Blue'

Sara Gazarek (voc), Josh Nelson (p), Matt Aronoff (b), Zach Harmon (dr)

Heute gibt Sara Gazarek ihr Debüt in der Unterfahrt. Sie gehört zu den talentiertesten jungen Sängerinnen, ist tief im Jazz verwurzelt, jedoch ebenso offen für zeitgenössisches Singer-Songwriting. Den Jazz entdeckte sie auf der High School in Seattle, und noch als Schülerin erhielt sie den 'Ella Fitzgerald Foundation Outstanding Jazz Vocalist Award'. 2000 zog sie nach Los Angeles, wo sie bis heute lebt und arbeitet. Dort gewann sie 2003 den 'Downbeat Student Music Award' als beste Sängerin der College-Szene. Als Teil des 'Concord Jazz Festival on Tour' trat sie mit Oleta Adams, Karrin Allyson und Diane Schuur auf. Der Kritiker Don Heckman von der 'Los Angeles Times' hält sie für "die nächste wichtige Jazzsängerin". Produziert von John Clayton veröffentlichte Gazarek 2005 ihr Debüt-Album 'Yours', gefolgt von 'Return To You' und 'Blossom & Bee'. Gerade hat sie ihr viertes Album 'Dream in the Blue' veröffentlicht und präsentiert es live in der Unterfahrt. Weitere Informationen

So. 16.10. 21 Uhr

Jam Session mit Flurin Mück (dr)

Der 24-jährige Schlagzeuger Flurin Mück begleitete über drei Jahre mit der Soulband 'The Kitchenettes' die Sängerin und 'Voice of Switzerland' Siegerin Nicole Bernegger auf ihren Konzerten. Nach dieser intensiven Beschäftigung mit Soul- und Popmusik und motiviert durch ein inspirierendes Umfeld an der Basler Hochschule und seit Herbst an der Münchner Hochschule für Musik und Theater, wandte sich der Baseler wieder vermehrt dem Jazz zu. Begleitet von großartigen Lehrern wie Jorge Rossy, Larry Grenadier, Christian Elsässer, Adrian Mears und Gregor Hilbe versucht er im Jazz seinen eigenen Ausdruck zu finden. Flurin Mück freut sich bei der heutigen Session auf viele altbekannte sowie neue Gesichter auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. Weitere Informationen

Mo. 17.10. 21 Uhr Big Band Night

Munich Lounge Lizards

Count Basie, Benny Goodman und Buddy Rich - das sind nur ein paar der Schutzheiligen der 'Munich Lounge Lizards'. Das Publikum in seinen 'Fancy Pants' und 'Shiny Stockings' bekommt ein 'Big Grin Face', wenn die 'Hardest Working Big Band in Town' diesen und anderen Swing-Legenden huldigt. Unter der Leitung des Baritonsaxofonisten Michael Lutzeier erwartet Sie ein Flug zur 'Prime Time' auf dem Rücken eines 'Foo Bird', durch 'Blue Skies' und weiter 'Over the Rainbow', bis Sie schließlich 'Falling in Love' mit Sängerin Miriam Arens. Heute Abend bleibt garantiert kein Finger ungeschnippt und kein Knie ungewippt. Weitere Informationen

Di. 18.10. 21 Uhr

Orchestre National de Jazz

CD-Präsentation 'Europa Berlin'

Olivier Benoit (artistic director, g), Jean Dousteyssier (cl), Alexandra Grimal (ts), Benjamin Dousteyssier (as), Fabrice Martinez (tp), Fidel Fourneyron (tb), Théo Ceccaldi (viol), Sophie Agnel (p), Paul Brousseau (fender rhodes), Sylvain Daniel (e-b), Eric Echampard (dr)

Nach 2006 und 2008 ist das Orchestre National de Jazz endlich wieder zurück in der Unterfahrt, und das zu einem besonderen Anlass: das Orchester feiert sein 30-Jähriges Bestehen und präsentiert zudem sein neustes Werk 'Europa Berlin' (ONJAZZ). Ein Tribut an die deutsche Hauptstadt, eingespielt und arrangiert unter Leitung von Olivier Benoit. 1986 wurde das weltbekannte Orchester in Paris gegründet und besteht aus einer ständig wechselnden Besetzung. Auch der musikalische Leiter wird in regelmäßigen Abständen neu besetzt. Seit 2013 ist es Benoit, welcher selbst zwischen 2001 und 2003 Bandmitglied war. 'Europa Berlin' ist klassischer Big Band-Jazz, der mit modernen Parts gespickt ist und Raum für Improvisationen lässt. Im Rahmen des eigens gegründeten 'Europe'-Programms werden europäische Städte kreativ betrachtet und eine kaleidoskopisch anmutende, europäische Musiklandschaften erschaffen. 'Europa Berlin' klingt nach Spontanität, Aufbruch und nach langen kreativen Nächten. Benoit und seinen Musikern gelingt mit diesem Programm ein äußerst spannendes Programm. Weitere Informationen

Mi. 19.10. 21 Uhr

BMW Welt Young Artist Jazz Award

Josef Reßle Trio

Josef Reßle (p), Benjamin Schäfer (b), Fabian Rösch (dr)

Der zunächst klassisch, dann als Jazzpianist ausgebildete Josef Reßle gehört – ob als Begleiter von Sängerinnen wie Anna Leman, Natalie Elwood oder Alison Welles sowie in Ensembles wie der Monika Roscher Bigband – inzwischen zu den gefragtesten Musikern der Münchner Jazzszene. Auch tritt er verstärkt mit eigenen Projekten wie seinem Trio oder seiner Band 'Quinternion' in Erscheinung. Als Preisträger des 'BMW Welt Young Artist Jazz Awards' tritt er heute im Trio mit dem Bassisten Benjamin Schäfer und dem Schlagzeuger Fabian Rösch auf die Bühne der Unterfahrt. Der 1986 im Schongau geborene und inzwischen in München beheimatete Musiker wurde für diesen neu gestifteten Award von der renommierten Jury des 'BMW Welt Jazz Award' ausgesucht. Mit der Erweiterung um einen jährlichen Nachwuchspreis fördern die 'BMW AG' und die Stadt München nun gezielt heimische Talente. Reßle erhält nicht nur 3.000 Euro Preisgeld, sein Preis beinhaltet ebenfalls einen Auftritt bei den Leipziger Jazztagen und einen Auftritt heute in der Unterfahrt. Herzlichen Glückwunsch Josef Reßle! Weitere Informationen

Do. 20.10. 21 Uhr

Shai Maestro Trio

Shai Maestro (p), Jorge Roeder (b), Ziv Ravitz (dr)

Als herausragend einfallsreicher Pianist sorgte der in New York lebende Israeli Shai Maestro bereits in der Band des Bassisten Avishai Cohen international für großes Aufsehen. Sein Trio mit Hochkarätern New Yorks aktueller Jazzszene bereichert die Tradition des klassischen Jazz-Trios mit eigenen Ideen. Starker Fokus auf dem Rhythmus und die vielschichtige Dynamik zeichnen Maestros Klavierspiel aus. Seine Musik verbindet Pop, Jazz und Improvisation. Maestro wird inzwischen international als eines der großen neuen Glanzlichter unter den Jazz-Piano-Virtuosen gefeiert. Sein aktuelles und insgesamt drittes Trio-Album 'Untold Stories' erschien im April 2015 bei Laborie Jazz/Edel und wurde bereits in über 20 Ländern vorgestellt, u. a. auf mehrwöchigen Tourneen in Europa, USA, Kanada, Indien, Brasilien und Japan und endlich auch auf der Bühne der Unterfahrt. Weitere Informationen

Fr. 21.10. 21 Uhr

David Krakauer's Ancestral Groove

CD-Präsentation 'Checkpoint'

David Krakauer (cl), 'Keepalive' Jeremy Flower (sampler), Sheryl Bailey (g), Jerome Harris (bg), Michael Sarin (dr)

Klarinettist David Krakauer ist gleichzeitig Bewahrer und Innovator jüdischer Klezmermusik. Ob mit den Klezmatics, Fred Wesley, Iva Bittová, dem Kronos Quartet oder DJ Socalled - immer liegt dem New Yorker die Verbindung traditioneller Elemente der Klezmermusik mit avantgardistischen und zeitgenössischen Stilistiken am Herzen. So auch bei seiner Band 'Ancestral Groove'. Zusammen mit dieser kongenialen elektronischen Formation macht sich Krakauer an die Fortsetzung dessen, was er bereits mit seiner Band 'Klezmer Madness' begann: aus dem Bewusstsein für Tradition eine neue, spannende Musik zu gestalten. Er verwirbelt auf faszinierende Weise kulturelle osteuropäische Überlieferungen seiner Ahnen mit Jazz-Improvisation, Rock, Dance-Funk und urbaner DJ-Attitüde. So aufregend und erhellend kann ein Grenzübergang sein. Weitere Informationen

Sa. 22.10. 21 Uhr

Martin Tingvall

CD-Präsentation 'Distance'

Martin Tingvall (p)

"Auf dem Klavier kann man alle Register spielen - von minimalistisch bis gewaltig. Das gibt einem unglaublich viele Möglichkeiten, aber es ist auch eine große Herausforderung." Das sagt Martin Tingvall und kann dieser Verantwortung ohne Zweifel Stand halten. Als er 2012 sein erstes Solo-Album veröffentlichte, präsentierte er die ruhige Seite seines Schaffens. Die 'ZEIT' konstatierte: "Tingvall sammelt die Jazzfreunde da ein, wo Keith Jarrett und Chick Corea sie einst haben stehen lassen." Die Poesie, mit der Tingvall seine Hörer berührte, traf den Nerv eines Publikums, das Informationsüberflutung und sich überbietende Superlative für einen Augenblick aussperren wollte. Mit seinem neuen Solo-Album 'Distance' (Skip) geht er "auf die Suche nach der Distanz. Distanz zur Schnelllebigkeit unserer heutigen Zeit, aber zum Beispiel auch die Entfernung, die entsteht, wenn man sich kaum mehr persönlich trifft, weil die meisten zwischenmenschlichen Kontakte über digitale Medien laufen." Er setzt damit einen Kontrapunkt gegen die Entfernungen, welche die heutige Zeit mit sich bringt. Weitere Informationen

So. 23.10. 21 Uhr

Jam Session mit Flurin Mück (dr)

Der 24-jährige Schlagzeuger Flurin Mück begleitete über drei Jahre mit der Soulband 'The Kitchenettes' die Sängerin und 'Voice of Switzerland' Siegerin Nicole Bernegger auf ihren Konzerten. Nach dieser intensiven Beschäftigung mit Soul- und Popmusik und motiviert durch ein inspirierendes Umfeld an der Basler Hochschule und seit Herbst an der Münchner Hochschule für Musik und Theater, wandte sich der Baseler wieder vermehrt dem Jazz zu. Begleitet von großartigen Lehrern wie Jorge Rossy, Larry Grenadier, Christian Elsässer, Adrian Mears und Gregor Hilbe versucht er im Jazz seinen eigenen Ausdruck zu finden. Flurin Mück freut sich bei der heutigen Session auf viele altbekannte sowie neue Gesichter auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. Weitere Informationen

Mo. 24.10. 21 Uhr Big Band Night

Uni Big Band München

Ltg.: Prof. Joe Viera

Joe Viera war einer der ersten deutschen Jazzpädagogen Deutschlands. Seit 1957 unterrichtet er in Workshops und Seminaren und ist seit 1960 als Musiker, Arrangeur, Komponist und Autor tätig. Seine Big Band, in der junge und erfahrene Musiker eine überzeugende Einheit bilden, existiert seit nunmehr 20 Jahren. Angetrieben von Schlagzeuger Günther Hauser werden unterschiedlichste Stile präsentiert - mit Arrangements von Bill Liston, Dave Wolpe, Michael Philip Mossman, David Berger, Les Sabina, Alan Baylock und Mike Tomaro. Auf der Bühne der Unterfahrt steht am heutigen Abend als Gast der Trompeter Reinhard Greiner, der u.a. beim Bayerischen Staatsschauspiel tätig ist. Weitere Informationen

Di. 25.10. 21 Uhr

Dusko Goykovich - Scott Hamilton Quintet

Dusko Goykovich (tp), Scott Hamilton (sax), Bernhard Pichl (p), Rudi Engel (b), Michael Keul (dr)

Mit der Trompetenlegende Dusko Goykovich und dem amerikanischen Tenorsaxofonisten Scott Hamilton treffen in diesem Quintett zwei herausragende Vertreter des Jazz aufeinander. Goykovich feiert im Oktober 2016 seinen 85. Geburtstag und gehört seit mehr als fünfzig Jahren zu den bedeutenden Stimmen des europäischen Jazz. Er ist nicht nur ein überragender Trompeter sondern auch profilierter Komponist und Arrangeur. Scott Hamilton ist ohne Zweifel einer der großen Protagonisten des swingenden Jazz. Das 'Who´s Who in Jazz' nennt ihn gar den 'Mainstream Messias'. Souverän spielt er mit dem Vokabular seiner Ahnen Lester Young, Ben Webster, Coleman Hawkins und Don Byas und hat dabei längst seine ureigene, gewichtige Stimme gefunden. Bernhard Pichl gehört mit seinem swingend-frischen Klavierspiel zur führenden Garde der deutschen Pianisten. Das tonale Fundament liefert mit seinem markanten Bassspiel Rudi Engel. Und vervollständigt wird die Rhythmusgruppe durch Michael Keul, seit vielen Jahren einer der swingendsten, geschmackvollsten Schlagzeuger der deutschen Jazzszene. Weitere Informationen

Mi. 26.10. 21 Uhr

Melt Trio

CD-Präsentation 'Stroy'

Peter Meyer (g), Bernhard Meyer (b), Moritz Baumgärtner (dr)

Ihre intensive Zusammenarbeit hat das Melt Trio in den letzten Jahren zu einer Einheit, geradezu einem musikalischen Organismus verwachsen lassen. Zielsicher und pointiert wählen sie aus ihren vielseitigen Ausdrucksmöglichkeiten die passende Klangfarbe. Kooperationen mit Jan Bang, Tony Malaby, John Hollenbeck, Jim Black oder Theo Bleckmann haben die drei Persönlichkeiten zusätzlich reifen lassen. Atmosphärisch und gleichzeitig spannend wirkt das dritte Album des Melt Trios 'Stroy' (Traumton). Ihre Verbindung von akustischen und elektronischen Sounds wirkt subtiler denn je, konkrete Einflüsse von Jazz und Klassischer Moderne bis Post- und Prog-Rock sind allenfalls schemenhaft auszumachen, weil die Musik einfach nach Melt Trio klingt. Schon immer gehörte es zu den Markenzeichen der Band, komponierte und improvisierte Passagen so zu verschmelzen, dass sie kaum mehr zu unterscheiden sind. Konventionelle Strukturen, etwa die Abfolge von Leitmotiv und solistischen Abstraktionen, sind längst aufgelöst. Weitere Informationen

Do. 27.10. 21 Uhr

Wolfgang Schmid

'The Next Kick'

Antonio Lucaciu (sax), Werner Neumann (g), Sascha Stiehler (keys), Wolfgang Schmid (b), Dominique 'Gaga' Ehlert (dr)

Schmid happens: Wolfgang Schmid verewigte seinen guten Namen und seine Talente als Bassist, Produzent, Komponist und Musical Director auf bislang über 400 Alben, machte sich in Klaus Doldingers legendärer Gruppe 'Passport' unsterblich, rief die Band 'Paradox' mit Billy Cobham ins Leben, gewann diverse Polls hier und in den USA so häufig wie andere Menschen gute Eindrücke von ihm. In 'The Next Kick' schaffen diese fünf hochkarätigen Vollblutmusiker ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz-Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Funk dient als Ausgangsbasis, und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuss werden. Mitreißende Dance-Rhythmen und relaxte Sequenzen gehen Hand in Hand: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Heutige Sounds werden mit intensiven Bassgrooves gemischt, pikant aufgewürzt und heiß serviert. Get your kick. Weitere Informationen

Fr. 28.10. 21 Uhr enja records artist

Eva Klesse Quartett

CD-Präsentation 'Obenland'

Evgeny Ring (sax), Philip Frischkorn (p), Robert Lucaciu (b), Eva Klesse (dr)

Es ist das Fließende, ebenso wie das Plötzliche, das Überraschende, das die Musik des Eva Klesse Quartetts so spannend macht. Dabei geht es den 'Echo Jazz'-Gewinnern 2015 als 'Newcomer des Jahres' stets um starke emotionale Statements, um Zusammenhang und -klang. Das Spektrum reicht vom Zarten und Zerbrechlichen bis hin zu Vehemenz und Dringlichkeit. Eva Klesse überrascht, weil sie sich als Bandleaderin nicht mit Schlagzeugsoli der hergebrachten Art in Szene setzt, sondern mit ihrem vielschichtigen Spiel ständig präsent ist. Sie weiß ihr Quartett zu inspirieren, ihm eine Richtung zu geben und dabei allen Beteiligten größtmögliche Freiheiten einzuräumen. Das Besondere verbirgt sich im scheinbar Unspektakulären, in der Sensibilität und Souveränität, mit der hier an den modernen Jazz angeknüpft und neues Terrain betreten wird. Heute präsentiert das Quartett seine gerade erst neu erschienene CD 'Obenland'. Weitere Informationen

Sa. 29.10. 21 Uhr

Ramón Valle Trio

Ramón Valle (p), Omar Rodriguez Calvo (b), Liber Torriente (dr)

Kubanische Musik hat sich längst von Klischees des 'Buena Vista Social Club' und Salsa-Partys emanzipiert. Eine Fülle kreativer, innovativer Musiker ist zu finden, die ihr karibisches Erbe schlüssig und spannend mit einer weltweit verständlichen Klangsprache vereinen. An vorderster Front dieser neuen Jazzgeneration steht der Pianist Ramón Valle. Ihn prägten als Sohn eines Trompeters bereits früh die Musik von Dizzy Gillespie, Gerry Mulligan und Louis Armstrong. Sein Studium des klassischen und Jazzpianos bietet ihm ein breites Spektrum und formt seinen einzigartigen Stil, den er mit dem Umzug nach Europa Ende der 90er Jahre noch erweiterte. Seine Rhythmik wurzelt in den Traditionen der Straßen Havannas, seine Virtuosität ist einem McCoy Tyner verpflichtet, das Feuer bezieht er vom kubanischen Mutterboden und die Klarheit und melodische Erfindungskraft speist sich aus der abendländischen Musiktradition. Mit seinem aktuellen Album 'Take Off' nimmt Valle Kurs auf eine globale Musiksprache und verströmt zugleich expressive Tiefe. Weitere Informationen

So. 30.10. 21 Uhr

Jam Session mit Flurin Mück (dr)

Der 24-jährige Schlagzeuger Flurin Mück begleitete über drei Jahre mit der Soulband 'The Kitchenettes' die Sängerin und 'Voice of Switzerland' Siegerin Nicole Bernegger auf ihren Konzerten. Nach dieser intensiven Beschäftigung mit Soul- und Popmusik und motiviert durch ein inspirierendes Umfeld an der Basler Hochschule und seit Herbst an der Münchner Hochschule für Musik und Theater, wandte sich der Baseler wieder vermehrt dem Jazz zu. Begleitet von großartigen Lehrern wie Jorge Rossy, Larry Grenadier, Christian Elsässer, Adrian Mears und Gregor Hilbe versucht er im Jazz seinen eigenen Ausdruck zu finden. Flurin Mück freut sich bei der heutigen Session auf viele altbekannte sowie neue Gesichter auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. Weitere Informationen

Mo. 31.10. 21 Uhr Big Band Night

Earforce

Auch heute Abend gibt es von der erfolgreichen Earforce Big Band wie immer ausschließlich Selbstkomponiertes aus der Feder des Bandleaders Gregor Bürger zu hören. Die Musik der Earforce Big Band bewegt sich stilistisch zwischen Funk, Fusion und Groove-Jazz und ist angereichert mit brasilianischen und afrokubanischen Latin-Spielarten. Weitere Informationen

Seitenanfang