Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Mai 2006

Programm Juni 2006

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 01.06. 21 Uhr

frankzone

Max Frankl (git), Johannes Enders (ts), Magnus Schriefl (tp), Andrea Hermenau (p), Benni Schäfer (b), Peter Gall (dr).

"Ich besitze ca. 1500 CDs und meine Lieblingsplatten begleiten mich unterwegs auf Laptop oder mp3-Player. „1“ von Frankzone gehört schon seit längerem dazu." Hubert Nuss. Heute Abend ist mit Frankzone ein Quintett in der Unterfahrt zu Gast, das es in sich hat. Frankzone fanden sich im Landesjugendjazzorchester Bayern, gewannen den Bundeswettbewerb „Jugend Jazzt“ 2003 in Bonn und gehen seitdem konsequent ihren eigenen Weg. Resultat ist die mit begeistertem Presseecho gefeierte Debüt CD „1“, auf der mit dem Saxophonisten Johannes Enders eine der ganz wichtigen europäischen Stimmen am Saxophon vertreten ist. Die Stimmen zur Debüt CD sind euphorisch: „Dieses Album ist von künstlerischer Reife, Sensibilität und vor allem von ausgezeichnetem Jazz beseelt.“ (Frank Becker). Die „Jazzzeitung“ spricht vom „unglaublichen kreativen Potential“, „Jazzthing“ bemerkt „eine ganz eigene Handschrift, die den gewöhnlichen Hardbop-Mainstream transzendiert“. Die farbenreichen Kompositionen von Max Frankl, die schönen Soli von Magnus Schriefl und das traumhafte Zusammenspiel lassen einen Bandsound entstehen, der die Zuhörer in seinen Bann zieht. Diesen Abend sollte man sich keinesfalls entgehen lassen, denn von dieser Band wird man noch einiges hören. Weitere Informationen

Fr. 02.06. 21 Uhr

Thomas Faist Quintet feat. Johannes Faber (tp)

Thomas Faist (sax), Johannes Faber (tp), Walter Lang (p), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr)

Der Saxophonist Thomas Faist ist schon seit den Anfängen der Unterfahrt immer wieder als Leader und sideman in verschiedensten Formationen zu hören gewesen. Er spielte auf mehreren internationalen Jazzfestivals und arbeitete als sideman mit einigen Berühmtheiten des Jazz zusammen. Das Repertoire seines Quintetts besteht aus geschmackvoll arrangierten Eigenkompositionen mit großer stilistischer Bandbreite. "Thomas takes a detour or rather a vacation from the mainstream of modern jazz.This is music that tastes and smells of the warm, spicy, gentle breezes of the Caribbean and South America, with a dash of South Afrika mixed in" schreibt Marty Cook in seinen Linernotes zu Faist´s zweiter CD: "Gentle". Walter Lang - piano, Thomas Stabenow - bass und Rick Hollander - drums - drei Spitzenmusiker der europäischen Jazzszene - stellen die Rhythmusgruppe. Der Trompeter Joe Faber, der in letzter Zeit vor allem als musikalischer Mitgestalter, Organisator und Moderator der Erfolgsreihe "Jazz am Gärtnerplatz" in München von sich Reden machte, bildet mit Faist zusammen die Frontline. Weitere Informationen

Sa. 03.06. 21 Uhr

ETH Big Band

Christoph Eck (leader), Lars Aumann, Matthias Bossardt, Stephan Klauser, Andreas Richter, Roman Schneider (trumpets), Simon Baumgartner, Viktor Kürsteiner, David Marques, Benoît Steinmetz (trombones), Alain Brenzikofer, Daniel Gubelmann, Philipp Knüsel, Nicco Petroccia, Thomas Rechsteiner (saxes), Miguel Ferreira (git), Dani Hächler (perc), Yves Martinek (p), Severin Graf (b), Michael Krummenerl (dr), Nicolai Merz (dr).

Die 22-köpfige ETH Big Band setzt sich aus Studenten der ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich), der Jazzschule Zürich sowie der Jazzschule Luzern zusammen. Gegründet wurde die Band im Herbst 1993 durch Christoph Eck, der seither auch musikalischer Leiter der Big Band ist. Das Repertoire der Band ist sehr vielseitig: Die Musiker spielen gerne Funk, Latin und Swing und erweitern jedes Arrangement mit individuellen Improvisationen. Inzwischen ist die ETH Big Band fest im Vorlesungsverzeichnis der ETH Zürich und der Universität Zürich etabliert, und Konzerte erfolgen regelmäßig in und um Zürich. Als einzige Schweizer Big Band hat die ETH Big Band im Juli 2000 bereits zum 6. Mal am Montreux Jazzfestival teilgenommen. Weitere Auftritte sind und waren an der "Festival International de Musique Universitaire" in Belfort (F) 1996 - 2000, im Jazzhaus Freiburg (D), an der Universität Karlsruhe (D), im Club Jazztone in Lörrach (D), am "l'Oeuf de Jazz" in Le Mans (F), u.a. Charakteristisch für die Band sind die Spontanität und der spielerische Ausdruck der mitreißenden Arrangements. Weitere Informationen

So. 04.06. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Till Martin

"Der erstaunlich abgeklärte Tenorist mit dem sachlich konzentrierten Ton hat dem Ausdruckswillen des Jazz ein neues, relaxtes Design gegeben - kühl, aber intensiv; akustisch, aber gewitzt; nüchtern, aber freundlich." Hans-Jürgen Schaal, Jazzthing. Till Martin freut sich auf ein neugieriges Publikum und viele Einsteiger bei seinen 2 Jam Sessions im Juni (4. und 11.6.), denn dann wird es garantiert ein intensives, akustisches, freundliches und eher heißes Vergnügen. Weitere Informationen

Mo. 05.06. 21 Uhr Big Band Night

Thomas Bendzko BigBand feat. Michael Vochezer (git)

An diesem Montagabend wird die Thomas Bendzko BigBand seit langer Zeit mal wieder mit Gitarre zu hören sein! Der Münchner MICHAEL VOCHEZER ist nach einem längeren Studienaufenthalt in Boston/Berklee wieder zurück in der Heimat und wird eigene Kompositionen und auch Literatur der BigBand spielen. Band und Publikum erwartet ein absolutes Highlight! Weitere Informationen

Di. 06.06. 21 Uhr

Navé

Michaela Schwab (p, voc), Jan Bartikowski (git), Gunter Stoelting (b), Manuel da Coll (dr).

„Konzerte zu geben, heißt für mich, den Menschen die Emotionen, Energie und Liebe, die Musik in mir freisetzt, weiterzugeben. Wenn mir das gelingt, bin ich mehr als glücklich.“ Unterstützt wird die Sängerin und Pianistin Michaela Schwab, die am Münchner Richard-Strauss-Konservatorium Jazz-Piano studierte, von ihren Bandkollegen Jan Bartikowski (git), Gunter Stoelting (b) und Manuel da Coll (dr). Ihr Programm besteht fast ausschließlich aus Eigenkompositionen, die im Bereich lyrischer Pop und Funk einzuordnen sind. Inspiriert haben die Interpretin bekannte Singer-Songwriter wie Rebecca Bakken und Silje Nergaard sowie Musikgrößen wie Seal und Alicia Keys. Tiefsinnige, emotionale Songs (Inner Peace) wechseln sich ab mit ironisch frechem Funk (Brooding Not Allowed – Grübeln verboten). Ihre ausdrucksstarke Stimme berührt. If YOU like being touched – Come & Listen! Weitere Informationen

Mi. 07.06. 21 Uhr

Dschumbir

Till Martin (ts), Sava Medan (b), Bastian Jütte (dr)

Dschumbir heißt Ingwer auf serbisch. Es ist eine Wurzel aus dem Orient. Scharf und gleichzeitig erfrischend. Zum Kochen oder roh. Gut für salzige sowie für süße Gerichte. Wenn eine Musik den Geschmack dieser vielseitigen Pflanze darstellen soll, ist es diese. Eine Melange aus Süd und Ost, Orient und Balkan. Rhythmisch, exotisch, virtuos, meditativ, minimalistisch ... Weitere Informationen

Do. 08.06. 21 Uhr BrazilJazzWorld Music

Lygia Campos Quartet

Lygia Campos (voc, keys, perc), Paulo Morello (e-git , cavaquinho, perc), Matthias Engelhardt (b), Walter Bittner (dr, perc),

Die Sängerin, Pianistin und Percussionistin präsentiert ein Repertoire von eigenen und bekannten Kompositionen von Bossa Nova über Jazz, Afro bis zu arabischen Rhythmen. Es ist eine eigenwillige und exotische Mischung aus brasilianischer Musik, teils afrikanischem, arabischem Einfluß sowie popigen Rhythmen. Sie entfacht mit Keyboard und Stimme ein musikalisches Feuerwerk, eine spannende und herzergreifende Musik. "... und was für eine Stimme. Die coole Jazz-Lady wandelte sich zur Meisterin der gesungenen Klangsilben, die sie zur Melodie dehnen oder zur Perkussion rhythmisieren konnte ... ... mit perlenden Klavierläufen und vertrackten Bassfiguren nordbrasilianische Rhythmik oder Tango, Samba, Bossa Nova, Fado blitzen auf in Lygia Campos Eigenkompositionen, die doch weit von jedem Elektrizismus entfernt sind. Ist das Weltmusik ? Jedenfalls ist es gute Musik." SZ Weitere Informationen

Fr. 09.06. 21 Uhr

Biboul Darouiche 'Soleil Bantu'

Christian Elsässer (keys), Martin Scales (git), Igor Kljujic (b), Guido May (dr), Biboul Darouiche (perc, voc), MC Olangué (perc, rap), Jason Jackson (voc).

Eines Nachts zieht ein mongolischer Adliger und Krieger, ausgerüstet mit dem schwersten und treffsichersten Schwert, gen Westen. Er überquert die Berge in der Zeit, als Russland und China sein Land teilen. In Kurdistan findet er eine neue Heimat. Sein Sohn mit Nachnamen Darouiche verlässt im Dunkel der Nacht Kurdistan mit französischen Soldaten und kommt über Paris nach Afrika. In Kamerun bleibt er 35 Jahre. Biboul Darouiche wird in Yaoundé, Kamerun, geboren. Seine Mutter ist eine Etenga vom Stamm der Bantus. Ihr Gesang und die traditionelle kamerunische Musik sind Bibouls erste musikalische Quellen. Auf den Geschäftsreisen des Vaters begegnet er der Musik, wie sie in den Dörfern gespielt wird. Dorthin begleitet er ihn. Das Radio seines Vaters - damals das einzige weitreichende Medium - bringt Biboul in Kontakt mit Soul, Jazz, R & B und orientalischer Musik. In Soleil Bantu geht Biboul seiner eigenen Geschichte nach - von der Kindheit in Kamerun bis zu seiner Arbeit als internationaler Musiker. Soleil Bantu spiegelt diesen reichen musikalischen Fundus wieder: Afro-Rhythmen verbinden sich mit Jazz und R & B zu einem avantgardistischen Genre. Die Texte und Raps in Soleil Bantu sprechen von der Realität des Lebens in Afrika, der Einsamkeit, der Liebe und der Freundschaft. Für die Eröffnungswoche hat Biboul Darouiche Musiker aus Deutschland, Kamerun, Kolumbien und Spanien engagiert. Weitere Informationen

Sa. 10.06. 21 Uhr

Biboul Darouiche 'Soleil Bantu'

Christian Elsässer (keys), Martin Scales (git), Igor Kljujic (b), Guido May (dr), Biboul Darouiche (perc, voc), MC Olangué (perc, rap), Jason Jackson (voc).

siehe 9.6.2006 Weitere Informationen

So. 11.06. 21 Uhr

Jam Session

Till Martin

siehe 04.06. Weitere Informationen

Mo. 12.06. 21 Uhr Big Band Night

Landes-Jugendjazzorchester Bayern

Das Landes-Jugendjazzorchester Bayern, das sich aus jungen talentierten Jazzmusikern im Alter von bis zu 25 Jahren rekrutiert, tritt im Rahmen einer Arbeitsphase erneut in der Unterfahrt auf. 1993 hat Harald Rüschenbaum die künstlerische Leitung von Dusko Goykovich übernommen. Mit jugendlichem Elan, Talent und Spielfreude wird die bayerische 'Herd' auch die erfahrendsten Big-Band-Fans überzeugen. Weitere Informationen

Di. 13.06. 21 Uhr

Trio la Diva

Bettina Ullrich (stimme), Alessandra Warnke (flöte), Stefanie Schumacher (akkordeon)

Eine Stimme, eine Flöte und ein Akkordeon begeben sich auf eine musikalische Reise. Ausgangspunkt ihrer Expedition ist die klassische Musik: Arien, Lieder, Instrumentalwerke. Vertraute Klänge. Doch einmal in Bewegung überschreiten die drei Künstlerinnen den vorgegebenen Rahmen, die konventionelle Interpretation. Es entstehen Improvisationen, nicht im Sinne einer Dekonstruktion, es ist eher ein weiblicher Blick, ein ursprüngliches Spiel mit den beiden großen Quellen der Musik – dem Heiligen und dem Profanen. Wer immer mit offenem Ohr und berührbarem Herzen eine Reise tut, erlebt Begegnungen: Mit einem fast ethnographischen Blick verbindet das Trio afrikanische und orientalische Einflüsse mit der uns bekannten west- und osteuropäischen Musik. Ihre expressiven und manchmal ekstatischen Arrangements und Improvisationen entstehen aus einem oft überraschenden und vergnüglichen Rollentausch von Stimme und Instrumenten. Rhythmik und Melodieführung gehen dabei experimentelle Wege: eine überaus körperliche Stimme, mal schmeichelnd, mal groovend, mal tongewaltig, ein Akkordeon, der große Formwandler, mal schnaufender Teufelsbalg, mal voluminöse Kirchenorgel, und nicht zuletzt, die Flöte, das mal verführerisch lockende, mal kreischende Instrument des Hirtengottes Pan. Weitere Informationen

Mi. 14.06. - Do. 15.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.1

Veneno Brasil

Fabio Block (git), Peter Wegele (p), Sabine Silva (voc, perc), Ciro Trindade (b), Claudio Willner (dr, perc).

Gespielt wird authentische Musik zum Thema "Brasil night". Fans der brasilianischen Musik werden von dem "Flair" dieser Band verzaubert. Lassen Sie sich in die Welt des brasilianischen Lebensgefühls entführen mit unvergesslichen Melodien und kraftvollen Rhythmen: Samba und Xote, Bossa und Forró animieren zum Träumen und Tanzen und entlassen am Ende von einem außergewöhnlichen Abend das Publikum mit offenen Herzen und bester Laune. Weitere Informationen

Do. 15.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.1

Veneno Brasil

Fabio Block (git), Peter Wegele (p), Sabine Silva (voc, perc), Ciro Trindade (b), Claudio Willner (dr, perc).

Gespielt wird authentische Musik zum Thema "Brasil night". Fans der brasilianischen Musik werden von dem "Flair" dieser Band verzaubert. Lassen Sie sich in die Welt des brasilianischen Lebensgefühls entführen mit unvergeßlichen Melodien und kraftvollen Rhythmen: Samba und Xote, Bossa und Forró animieren zum Träumen und Tanzen und entlassen am Ende von einem außergewöhnlichen Abend das Publikum mit offenen Herzen und bester Laune. Weitere Informationen

Fr. 16.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.1

Veneno Brasil

Fabio Block (git), Peter Wegele (p), Sabine Silva (voc, perc), Ciro Trindade (b), Claudio Willner (dr, perc).

Gespielt wird authentische Musik zum Thema "Brasil night". Fans der brasilianischen Musik werden von dem "Flair" dieser Band verzaubert. Lassen Sie sich in die Welt des brasilianischen Lebensgefühls entführen mit unvergeßlichen Melodien und kraftvollen Rhythmen: Samba und Xote, Bossa und Forró animieren zum Träumen und Tanzen und entlassen am Ende von einem außergewöhnlichen Abend das Publikum mit offenen Herzen und bester Laune. Weitere Informationen

Sa. 17.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.1

Veneno Brasil

Fabio Block (git), Peter Wegele (p), Sabine Silva (voc, perc), Ciro Trindade (b), Claudio Willner (dr, perc).

Gespielt wird authentische Musik zum Thema "Brasil night". Fans der brasilianischen Musik werden von dem "Flair" dieser Band verzaubert. Lassen Sie sich in die Welt des brasilianischen Lebensgefühls entführen mit unvergeßlichen Melodien und kraftvollen Rhythmen: Samba und Xote, Bossa und Forró animieren zum Träumen und Tanzen und entlassen am Ende von einem außergewöhnlichen Abend das Publikum mit offenen Herzen und bester Laune. Weitere Informationen

So. 18.06. 21 Uhr

Brazil Session mit Veneno Brazil

Ltg.: Fabio Block

Nach dem Fußballspiel Brasilien - Australien tanzt hier ab 21 Uhr der brasilianische Bär Samba! So oder so ... Ein Fest wird es allemal! Fabio Block lädt ein zu einer temperamentvollen Session und freut sich auf alle musikalischen Einsteiger (nicht nur) seiner Heimat Brasilien! Weitere Informationen

Mo. 19.06. 21 Uhr Big Band Night

Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra feat. Peter Tuscher

Gastsolist am heutigen Abend ist Peter Tuscher, der zu den führenden Jazz-Trompetern Deutschlands zählt. Regelmäßig wird er von amerikanischen Musikern für Europatourneen als Solist gebucht. Sein stilistisch breitgefächertes Repertoire bringt er in die verschiedensten Jazz-Formationen ein: von 'Gmelch-Test-Art-Ensemble of Passau' über Al Porcino bis zu den verschiedensten Hard Bop Ensembles. Heute ist es das Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra, das dem Meister der modernen Jazz-Trompete den Klangteppich webt und ihn virtuos auf seinen solistischen Ausflügen begleitet. Weitere Informationen

Di. 20.06. - Sa. 24.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.2 - Groove-Jazz & Funk

Wolfgang Schmid SPECIAL KICK

feat. Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Marco Minnemann (dr), Wolfgang Schmid (bass, voc).

Wolfgang Schmid verewigte seinen guten Namen und seine Talente als Bassist, Produzent, Komponist und musical director auf bislang 400 Alben, machte sich als Mitglied in Klaus Doldingers legendärer Gruppe Passport unsterblich, rief die Band Paradox (mit Billy Cobham) ins Leben, gewann diverse Polls hier und in den USA so häufig wie andere Menschen gute Eindrücke von ihm und kennt durch zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten musikalischen Konstellationen die Welt bis in die hintersten Winkel so gut wie sein Wohnzimmer. ... Schmid Happens! Seine hochkarätig besetzte Band SPECIAL KICK ist im Grunde genommen "Big Fun" der Extraklasse: Mitreißende Dancerhythmen, entspannende Sequenzen, je nachdem wo man hinhört: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Gemeinsam schaffen die vier ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz-Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Dabei dient der Funk als Ausgangsbasis und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuss werden. Ohne Hemmungen werden hier Bläsersounds mit intensiven Bassgrooves und Gitarrenriffs in einen Topf geschmissen, pikant aufgewürzt und heiß serviert. Get Your Special Kick! Weitere Informationen

Mi. 21.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.2 - Groove-Jazz & Funk

Wolfgang Schmid SPECIAL KICK

feat. Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Marco Minnemann (dr), Wolfgang Schmid (bass, voc).

Wolfgang Schmid verewigte seinen guten Namen und seine Talente als Bassist, Produzent, Komponist und musical director auf bislang 400 Alben, machte sich als Mitglied in Klaus Doldingers legendärer Gruppe Passport unsterblich, rief die Band Paradox (mit Billy Cobham) ins Leben, gewann diverse Polls hier und in den USA so häufig wie andere Menschen gute Eindrücke von ihm und kennt durch zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten musikalischen Konstellationen die Welt bis in die hintersten Winkel so gut wie sein Wohnzimmer ........Schmid Happens! Weitere Informationen

Do. 22.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr. 2 - Groove-Jazz & Funk

Wolfgang Schmid SPECIAL KICK

feat. Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Marco Minnemann (dr), Wolfgang Schmid (bass, voc).

Wolfgang Schmid verewigte seinen guten Namen und seine Talente als Bassist, Produzent, Komponist und musical director auf bislang 400 Alben, machte sich als Mitglied in Klaus Doldingers legendärer Gruppe Passport unsterblich, rief die Band Paradox (mit Billy Cobham) ins Leben, gewann diverse Polls hier und in den USA so häufig wie andere Menschen gute Eindrücke von ihm und kennt durch zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten musikalischen Konstellationen die Welt bis in die hintersten Winkel so gut wie sein Wohnzimmer ........Schmid Happens! Weitere Informationen

Fr. 23.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.2 - Groove-Jazz & Funk

Wolfgang Schmid SPECIAL KICK

feat. Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Marco Minnemann (dr), Wolfgang Schmid (bass, voc).

Wolfgang Schmid verewigte seinen guten Namen und seine Talente als Bassist, Produzent, Komponist und musical director auf bislang 400 Alben, machte sich als Mitglied in Klaus Doldingers legendärer Gruppe Passport unsterblich, rief die Band Paradox (mit Billy Cobham) ins Leben, gewann diverse Polls hier und in den USA so häufig wie andere Menschen gute Eindrücke von ihm und kennt durch zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten musikalischen Konstellationen die Welt bis in die hintersten Winkel so gut wie sein Wohnzimmer ........Schmid Happens! Weitere Informationen

Sa. 24.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.2 - Groove-Jazz & Funk

Wolfgang Schmid SPECIAL KICK

feat. Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Marco Minnemann (dr), Wolfgang Schmid (bass, voc).

Wolfgang Schmid verewigte seinen guten Namen und seine Talente als Bassist, Produzent, Komponist und musical director auf bislang 400 Alben, machte sich als Mitglied in Klaus Doldingers legendärer Gruppe Passport unsterblich, rief die Band Paradox (mit Billy Cobham) ins Leben, gewann diverse Polls hier und in den USA so häufig wie andere Menschen gute Eindrücke von ihm und kennt durch zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten musikalischen Konstellationen die Welt bis in die hintersten Winkel so gut wie sein Wohnzimmer ........Schmid Happens! Weitere Informationen

So. 25.06. 21 Uhr

Special KICK Session

Ltg.: Wolfgang Schmid (bass, vocal)

Kick it like Schmid! Für alle die mitkicken wollen und sonst noch was zu sagen haben! Weitere Informationen

Mo. 26.06. 21 Uhr Big Band Night

Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra

Aus dem umfangreichen, breit gefächerten Repertoire des 23-jährigen Jazz Orchestras werden ausgewählte Stücke aus dem 'All American Songbook' sowie Eigenkompositionen und Arrangements der Band-Musiker gespielt. Mit packendem Ensembleklang, großartigen Solisten und einer swingenden Rhythmusgruppe garantiert der Bandleader, Harald Rüschenbaum am Schlagzeug, einen Hörgenuss der ganz besonderen Art. Weitere Informationen

Di. 27.06. - Sa. 01.07. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.3

MICHAEL LUTZEIER hat die SCHLAGERHITZ’

Michael Lutzeier (baritonsaxophon), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr).

Auf dem Dachboden kann man sie mit Glück noch finden: Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit. Diese meisterlichen Melodieperlen - altbekannt und fastvergessen - aus Filmen wie 'Der Kongreß tanzt', 'Frauen sind keine Engel', 'San Franzisko', 'Tanz auf dem Vulkan' und vielen anderen sind überraschend einmalig wie jazzbar. Also beschloß der Münchner Baritonsaxophonist Michael Lutzeier diese Evergreens nicht weiter vermodern zu lassen, sondern sie stattdessen zu vermodernisieren. Nach dem Motto „Schellacks neu lackiert“ arrangiert er die Hits der zwanziger bis fünfziger Jahre frech originell, zieht ihnen die Stützstrümpfe aus und steckt sie in ein zeitgemäßes jazziges Gewand. Das Ergebnis ist ein generationsübergreifendes Leuchten in den Augen der Zuhörer und zeigt, daß die Musik, zu der Oma und Opa ausflippten, heute immer noch bestens funkt und hitzt. Zusammen mit den hervorragenden Mitmusikern Bernd Hess an der Gitarre, Thomas Stabenow am Kontrabass und Rick Hollander am Schlagzeug, darf man sich sicher auf einen ganz unüblichen Jazz- und Schlagerabend freuen. Weitere Informationen

Mi. 28.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.3

MICHAEL LUTZEIER hat die SCHLAGERHITZ’

Michael Lutzeier (baritonsaxophon), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr).

Auf dem Dachboden kann man sie mit Glück noch finden: Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit. Diese meisterlichen Melodieperlen - altbekannt und fastvergessen - aus Filmen wie Der Kongreß tanzt, Frauen sind keine Engel, San Franzisko, Tanz auf dem Vulkan und vielen anderen sind überraschend einmalig wie jazzbar. Also beschloß der Münchner Baritonsaxophonist Michael Lutzeier diese Evergreens nicht weiter vermodern zu lassen, sondern sie stattdessen zu vermodernisieren. Nach dem Motto „Schellacks neu lackiert“ arrangiert er die Hits der zwanziger bis fünfziger Jahre frech originell, zieht ihnen die Stützstrümpfe aus und steckt sie in ein zeitgemäßes jazziges Gewand. Das Ergebnis ist ein generationsübergreifendes Leuchten in den Augen der Zuhörer und zeigt, daß die Musik, zu der Oma und Opa ausflippten, heute immer noch bestens funkt und hitzt. Zusammen mit den hervorragenden Mitmusikern Bernd Hess an der Gitarre, Thomas Stabenow am Kontrabaß und Rick Hollander am Schlagzeug, darf man sich sicher auf einen ganz unüblichen Jazz- und Schlagerabend freuen. Weitere Informationen

Do. 29.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.3

MICHAEL LUTZEIER hat die SCHLAGERHITZ’

Michael Lutzeier (baritonsaxophon), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr).

Auf dem Dachboden kann man sie mit Glück noch finden: Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit. Diese meisterlichen Melodieperlen - altbekannt und fastvergessen - aus Filmen wie Der Kongreß tanzt, Frauen sind keine Engel, San Franzisko, Tanz auf dem Vulkan und vielen anderen sind überraschend einmalig wie jazzbar. Also beschloß der Münchner Baritonsaxophonist Michael Lutzeier diese Evergreens nicht weiter vermodern zu lassen, sondern sie stattdessen zu vermodernisieren. Nach dem Motto „Schellacks neu lackiert“ arrangiert er die Hits der zwanziger bis fünfziger Jahre frech originell, zieht ihnen die Stützstrümpfe aus und steckt sie in ein zeitgemäßes jazziges Gewand. Das Ergebnis ist ein generationsübergreifendes Leuchten in den Augen der Zuhörer und zeigt, daß die Musik, zu der Oma und Opa ausflippten, heute immer noch bestens funkt und hitzt. Zusammen mit den hervorragenden Mitmusikern Bernd Hess an der Gitarre, Thomas Stabenow am Kontrabaß und Rick Hollander am Schlagzeug, darf man sich sicher auf einen ganz unüblichen Jazz- und Schlagerabend freuen. Weitere Informationen

Fr. 30.06. 21 Uhr Melodien für Millionen Nr.3

MICHAEL LUTZEIER hat die SCHLAGERHITZ’

Michael Lutzeier (baritonsaxophon), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr).

Auf dem Dachboden kann man sie mit Glück noch finden: Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit. Diese meisterlichen Melodieperlen - altbekannt und fastvergessen - aus Filmen wie Der Kongreß tanzt, Frauen sind keine Engel, San Franzisko, Tanz auf dem Vulkan und vielen anderen sind überraschend einmalig wie jazzbar. Also beschloß der Münchner Baritonsaxophonist Michael Lutzeier diese Evergreens nicht weiter vermodern zu lassen, sondern sie stattdessen zu vermodernisieren. Nach dem Motto „Schellacks neu lackiert“ arrangiert er die Hits der zwanziger bis fünfziger Jahre frech originell, zieht ihnen die Stützstrümpfe aus und steckt sie in ein zeitgemäßes jazziges Gewand. Das Ergebnis ist ein generationsübergreifendes Leuchten in den Augen der Zuhörer und zeigt, daß die Musik, zu der Oma und Opa ausflippten, heute immer noch bestens funkt und hitzt. Zusammen mit den hervorragenden Mitmusikern Bernd Hess an der Gitarre, Thomas Stabenow am Kontrabaß und Rick Hollander am Schlagzeug, darf man sich sicher auf einen ganz unüblichen Jazz- und Schlagerabend freuen. Weitere Informationen

Seitenanfang