Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jun 2004

Programm Juli 2004

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 01.07. 21 Uhr

Thorsten Klentze 'Fisherman's Break'

Thorsten Klentze (git), Wolfgang Wahl (ts), Mathias Engl (tp), Martin Zenker (b), Rick Hollander (dr).

Nach zehnjähriger Pause hat sich die Gruppe "Fisherman's Break" wieder neu formiert. Zahlreiche Konzerte, Tourneen und eine CD-Aufnahme machten ihren "Lyrical Modern Jazz", fernab der üblichen Klischees, populär. Jetzt präsentiert sich "Fisherman's Break" in neuem Kleid. Thorsten Klentze (unlängst mit Charlie Mariano bei uns zu Gast) und Wolfgang Wahl haben mit ihren neuen Bandmitgliedern eine vortreffliche Wahl getroffen. Intensität, Präsenz, fesselnde Melodien und packende Soli machen dieses Konzert zu einem besonderen Erlebnis. Weitere Informationen

Fr. 02.07. 21 Uhr

Antonio Koudele Group

Antonio Koudele (git, voc), Axel Kühn (sax, fl), Matthias Preissinger (p, key), Imre Bajka (b), Guido May (dr), Borel Sousa (perc).

Dass Jazz facettenreich ist, zeigt Antonio Koudele, ein Wanderer auf dem schmalen Grad zwischen Jazz, Latin und Pop. Ob als Solist oder in Begleitung seiner Band, mit Antonio Koudele wird ein Event zum Erfolg. Das Repertoire des Gitarristen und Sängers, der mit zahlreichen Jazzgrößen wie Dee Dee Bridgewater und Lalo Shifrin, aber auch mit klassischen Orchestern zusammenarbeitet, besteht aus wunderschönen Eigenkompositionen, Songs der internationalen Musikszene und überrascht mit feurigen lateinamerikanischen Rhythmen ebenso wie mit verträumten Gitarrenmelodien aus Jazz, Pop und Klassik. Weitere Informationen

Sa. 03.07. 21 Uhr

Nicole Jo 'Sax' n' Sounds'

Tobias Preisig (violine) CH, Rembrandt Ferichs (p) NL, Uli Glaszmann (b) NL, Vinsent Planier (dr) NL, Nicole Jo (sax) D

Das Quintett Sax'n'Sounds ist ein brandneues Projekt der jungen Saxophonistin Nicole Jo, alias Nicole Johänntgen, und des Violonisten Tobias Preisig. Ihre Rhythmsection, bestehend aus Fender Rhodes, Kontrabass und Schlagzeug, kommt aus den Niederlanden. Im Sommer 2003 tourten Nicole und Tobias mit dem European Jazz Youth Orchestra unter der Leitung von Bruno Tommaso (Italien). Nach dieser Tour stand für die beiden fest, dass sie sich wiedersehen werden. Beide wirkten bisher in zahlreichen Projekten mit und haben bereits CDs unter eigener Regie aufgenommen. Nicole schließt in diesem Sommer ihr Studium an der Hochschule in Mannheim bei Jürgen Seefelder ab. Im November 2003 gewann sie in der Kategorie "Jazz/Professional" den Yamaha Sax Contest und ist damit auf dem besten Weg, einen Grundstein für die eigene, erfolgreiche Karriere zu legen. Der akustische Groove Jazz von Sax'n'Sounds ist am besten mit den Begriffen jung, funkig, feurig und energiegeladen zu beschreiben. Weitere Informationen

So. 04.07. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Jan Eschke (p, keys)

Die Jam Session im Juli wird vom Tastenvirtuosen Jan Eschke geleitet. Wie immer ist Jan Eschke für eine Überraschung gut - das wird er unter anderem auch am 11. und 18. Juli vermehrt unter Beweis stellen. Weitere Informationen

Mo. 05.07. 21 Uhr Big Band Night

Munich Lounge Lizards

„Warnhinweis des Jazz-Ministeriums: Ein Konzert dieser Big Band enthält ca. doppelt so viel Jazz wie gemäß den offiziellen Richtlinien empfohlen. Die volle Packung MLL läßt den Zuhörer in einen rauschhaften Zustand verfallen, mit Symptomen wie: rhythmisches Fußwippen, strahlende Augen und verzücktes Lächeln. Es sind Fälle bekannt, wo die Inhalation eines einzigen Swing-Arrangements der „Band mit der Eidechse“ zu lebenslanger, inoperabler Lizard-Abhängigkeit führte. Die Groovehärte ihrer Funknummern ist bedenklich hoch und ihre Balladen sind so schön gespielt, daß es fast illegal ist.“ MLL – Come to where the Jazz happens. Weitere Informationen

Di. 06.07. 21 Uhr highlight

Vernon Reid's 'Masque'

Vernon Reid (git, samples, electronics), Leon Gruebaum (keys, electronics), Hank Schroy (b), Marlon Browden (dr).

Vernon Reid ist zweifellos ein begnadeter Gitarrist, der nicht zuletzt mit seinem Genre-sprengenden Saitenspiel und seinen famosen Ideen der Band "Living Colour" zu Ruhm verhalf. Living Colour mischte in den Achtzigern und Neunzigern krachenden Funk und Soul gerne mal mit Hard Rock und einer Prise Metal und feierte damit nicht nur große Erfolge, sondern wehrte sich auch erfolgreich gegen jede Schublade. Er hat aber auch mit Musikern wie Santana, Mick Jagger oder Public Enemy gearbeitet. Guitar-Man Reid ist seiner Vielseitigkeit absolut treu geblieben und hat in den vergangenen Jahren oft seine Nähe zum Jazz gezeigt. Mit seinen musikalischen Mitstreitern, die spieltechnisch ebenfalls absolut auf der Höhe sind, befindet er sich zur Zeit auf Europa-Tournee und macht auch in der Unterfahrt halt! Weitere Informationen

Mi. 07.07. 21 Uhr

Hannes Beckmann Quartet

Hannes Beckmann (violine), Edgar Wilson (p), Michael Blam (b), Imre Köszegi (dr).

"Mit einer Souveränität, die an Svend Asmussen erinnert, verfügt Hannes Beckmann über alle Facetten der modernen Jazzgeige und setzt in seinem Beitrag gleichwertige Akzente auf beide Teilbegriffe: auf Jazz mit persönlichem Sound und improvisatorischer Phantasie, auf das Geigerische mit einer beeindruckenden Virtuosität. Durch Öffnung für neue Einflüsse, insbesondere aus der brasilianischen und afrokubanischen, aber auch der südosteuropäischen und der ernsten Musik, hat er die von Stéphane Grapelli und der Hot Club-Nachfolge geprägte Stilistik entscheidend bereichert und zu einer eigenständigen Sprache gefunden, in der die rhythmische Intensität der amerikanischen Schule so präsent ist, wie die fein ziselierte Eleganz der Sinti-Tradition oder der lange rhapsodische Atem á la Ray Nance." rororo jazzlexikon. Hannes Beckmann ist mit seiner "Teufelsgeige" und seinem swingenden Quartet mal wieder zu Gast in der Unterfahrt! Weitere Informationen

Do. 08.07. 21 Uhr

Jazz don't panic

Wolfgang Mesch (sax, comp), Albert Frische (git), Nick Hogl (acc-b, e-b), Karsten Helmbold (acc-perc, e-perc, sampler).

Der Name ´Jazz don´t panic´ setzt sich zusammen aus dem Zitat von Douglas Adams ´don´t panic´ aus ´per Anhalter durch die Galaxis´ und eben Jazz als musikalischem und weit gefasstem Oberbegriff. Von Beginn an schwebte Wolfgang Mesch ein Gruppenkonzept vor, in dem er seine Kompositionen als persönliche Synthese aus unterschiedlichsten Stilen wie Freejazz, expermimentellem Rock, Freefunk, serieller Musik, Ethno (um nur einige Einflußbereiche zu nennen) mit dem improvisatorischen Talent versierter Mitspieler verbinden konnte. Weitere Informationen

Fr. 09.07. 21 Uhr

Jenny Evans & Rudi Martini Trio

Jenny Evans (voc), Walter Lang (p), Thomas Stabenow (b), Rudi Martini (dr).

Ob Jazz-Standards oder Latinrhythmen, Balladen oder Titel mit orientalischen Einflüssen, Jenny Evans ganz persönliche Interpretation von Melodie und das besondere Charisma ihrer Stimme schaffen ein großes Spektrum vokaler Dynamik, das von zerbrechlich bis aggressiv reicht. Ihr faszinierendes Erscheinungsbild, eine gute Portion englischen Humors und der direkte Kontakt zum Publikum machen Jenny Evans Auftritt zu einem unvergeßlichen Ereignis. "Im Wechselspiel zwischen Tradition und Moderne, abseits der ausgetretenen Pfade formaler Interpretationsmanierismen gelingt ihr, zusammen mit dem Rudi Martini Trio, eine großzügige wie eigenständige Umsetzung des kompositorischen Materials." Jörg Konrad, SZ Weitere Informationen

Sa. 10.07. 21 Uhr Soul & R&B highlight

Soulboy Band

Jay Cea Cabble (vocal, blues harp, git), Tage Rolander (tp), Lars Linsjo (sax), Linnert Lind (tb), Kjell Haraldsson (keys, background harmony), Guran Holmberg (b, background harmony), Stefan Asplund (git), Per Saavedra (dr).

"Music for the dancefloor" das antwortet Jay Cea, wenn man ihn fragt, was er denn nun für Musik spielt! "Well, if you want to dance, put on your dancing shoes and come hear us play for you" so fährt er fort. Unter dem starken Einfluss von Chuck Berry in den 50ern und James Brown in den 60ern, spielt Jay Cea aus Pennsylvania mit seiner Soulboy Band (ein schwedisches Power Pack!) Rythm&Blues, Pop, Jazz, Soul "and a little Latin"! Saturdaynight-Music all night long! Für genügend Raum zum Tanzen wird gesorgt! Weitere Informationen

So. 11.07. 21 Uhr 19.30 Uhr Vernissage

Godehard Lutz

Jazz-Blicke: Blicke des Fotografen auf den Jazz, Blicke von Jazzmusikern beim Spielen und Hören. Godehard Lutz schreibt seit 1969 über Jazz und fotografiert ihn seit 30 Jahren für sich selbst und für Zeitungen, Zeitschriften, Plakate und CDs. Zitat: "Seit meiner Jugendzeit bin ich Jazzfan. Von Anfang an hat mich am Jazz dessen optische Ausstrahlung fasziniert. Bald erkannte ich auch den besonderen Reiz der schwarzweißen Jazz-Fotografien auf Plakaten und Plattencovern in Büchern, Zeitschriften und Kalendern. Als ich in den 70er Jahren selbst zu fotografieren anfing, wurde Jazz schnell zu meinem Lieblingsthema. Neben den Spielern fesseln mich immer mehr auch die Zuhörer auf der Bühne. In beiden offenbaren sich intensive, aber flüchtige Momente dieser faszinierenden Musik, die ich mit der Kamera festhalten möchte." Weitere Informationen

Mo. 12.07. 21 Uhr Big Band Night

Al Porcino Big Band

Al Porcino ist eine lebende Jazz-Legende. Er hat mit allen ganz Großen des Jazz gespielt: Louis Prima, Ella Fitzgerald, Frank Sinatra, Stan Kenton, Buddy Rich und vielen mehr. Seine Band mit 16 Spitzen-Musikern der Szene swingt kompromisslos die besten Arrangements der Bigband-Ära. Ein absolutes Highlight für den Jazz-Liebhaber! Weitere Informationen

Di. 13.07. 21 Uhr

Die Jazzabteilung des Richard-Strauss-Konservatoriums präsentiert

In der Fortsetzung der erfolgreichen Reihe "Die Jazzabteilung des Richard-Strauss-Konservatoriums präsentiert" kommen wieder zwei Gruppen mit sehr unterschiedlichen Konzepten zu Gehör: 1. ein Jazzensemble unter der Leitung von Leszek Zadlo. Marie Brandis voc, Aneta Stronska altosax, Victor Makhovich piano, Steffen Müller bass, Steffi Sachsenmeier drums und Gabriel Hahn perc spielen ausgewählte Standards und eigene Kompositionen. Und 2. ein Jazzensemble unter der Leitung von Thomas Zoller. Anja Lange und Marcel Zuzan voc, Monika Ciernia altosax und Gerald Urich alto- und sopranosax, Wolfgang Pirke trompete, Marco Pflamminger gitarre, Martin Kraemer piano, Benni Beblo bass und Markus Trinkl drums spielen Songs und Standards in eigenen, maßgeschneiderten Arrangements. Weitere Informationen

Mi. 14.07. 21 Uhr

Corinne Chatel Quintet

Corinne Chatel (voc), Stefan Sigg (tp), Davide Roberts (p), Jürgen Richter (b), Thomas Elwenspoeck (dr)

"jazzdimensions" über die CD "Ma vien en rose": "Sie wird wohl eine der ganz grossen Sängerinnen im Jazz- und Chansonbereich werden... Corinne Chatels Stimme bleibt stets fantastisch, ob tief und wehmütig, kraftvoll und ausdrucksstark, ob sie wortlose Melodien singt, oder französische Lyrik interpretiert, es ist ein Genuss ihr zuzuhören". Freuen Sie sich mit uns auf einen französisch-temperamentvollen Abend mit Corinne Chatel. Das Quintett wechselt die Musikwelten im freien Flug und verbindet modernen Jazz und Chanson, keltische und orientalische Elemente, Vokalakrobatik und Lautmalerei zu einer heissen Mixtur. Die vielerorts von Publikum und Presse gelobte Band besteht seit über vier Jahren. Im November 2001 wurde dem C.C. Quintett der Szenepreis der Süddeutschen Zeitung unter Schirmherrschaft des Bayrischen Rundfunks verliehen. Weitere Informationen

Do. 15.07. 20:00 Uhr Jahresabschlußkonzert Freies Musikzentrum München

Now's The Time - New Talents On Stage

Achtung ! Konzertbeginn ist bereits um 20.00 Uhr!

Das traditionelle Semesterabschlusskonzert der Studenten des JazzProjekts, der JazzSchule des FMZ. Funky, Latin, Swing und Modern Jazz mit den Ensembles von Eugen Apostolidis, Geoff Goodman und Michael Reithmeier und dem Jazzchor unter der Leitung von Alison Welles. Hier kann man das JazzProjekt mal wieder hören und einen guten Eindruck davon gewinnen, was man bei uns lernt. Weitere Informationen

Fr. 16.07. 21 Uhr

On the rhodes

Max Tiller (ts), Christoph Leimser (tp), Stefan Habichtobinger (tb), Julian Östreicher (git), Jan Eschke (rhodes), Peter Lichtneckert (dr), Tobias von Rad (bass).

Der Bandname dieser Münchner Funk-Formation verrät schon das Herzstück der Band: Das legendäre Fender Rhodes Piano. Die Band um den Münchner Bassisten Tobias von Rad läd zu einer Funk Party in die Unterfahrt ein: Abtanzen und grooven zu 70ties Funk und Hip Hop. Mit im Gepäck sind auch wieder einige Stücke der Band Zappelbude, die neu arrangiert mit einer knackigen Hornsection zum tanzen anregen. stop talking, feel the groove, all night long ... Weitere Informationen

Sa. 17.07. 21 Uhr The Next Generation Introducing Daniel Glatzel

ZOLLSOUND VIER Featuring TNG

Thomas Zoller (comp, bs, tubax), Daniel Glatzel (ts, bcl), Andreas Kurz (b), Andi Haberl (dr)

Zollsound vier feat. The Next Generation versuchen Resonanz zuzulassen zwischen Herz und Verstand und Händen - Musik, die aus dem Herzen kommt und auch die Vernunft zufrieden stellt. Neue Kompositionen von Thomas Zoller, Groove auf verschiedenen Ebenen. Ein großes Talent stellt sich vor: Daniel Glatzel am Tenorsax. "... Vollständiges Schweigen führt Musik auf der akustischen Ebene natürlich ad absurdum, aber man kann versuchen Aussagen zu komprimieren, Überflüssiges zu vermeiden, eine musikalische Sprache zu finden, die ein Maximum an inhaltlicher Dichte ermöglicht. Und das ist Zoller gelungen. Was kann man mehr ... sagen?" (Jazzpodium 9/02) Weitere Informationen

So. 18.07. 21 Uhr Jazz Jam & Improtheater

Jam Session und das Improtheater 'Switch On!'

Musikalische Session Leitung: Jan Eschke (p)

Dieser Abend gehört den Zuschauern! Denn sie bestimmen, was auf der Bühne musikalisch oder szenisch passieren soll. Als Vorlage dient (dem Publikum) das große Buch der Jazzstandards – das Realbook. Was improvisieren die Schauspieler in einer Szene mit dem Titel „Take the A train“ oder „As time goes by“? Und wie wird die von Jan Eschke geleitete Session (wie immer offen für Musikeinsteiger!) mit den Publikumswünschen musikalisch umgehen? Ein spannender und ungewöhnlicher Abend mit großem Unterhaltungswert! Weitere Informationen

So. 18.07. 21 Uhr

Impro-Session

Mo. 19.07. 21 Uhr Big Band Night

Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra

Am heutigen Abend verabschieden sich die Musiker des Harald Rüschenbaum Jazz Orchestras in die Sommerpause mit Stücken aus dem "All American Songbook" sowie mit Eigenkompositionen der Band-Mitglieder. Blues, Balladen, Latin Music, Salsa und Avantgarde-Experimente werden zu hören sein. "Keep Swingin´" bis zum Beginn der Herbst Saison am Montag, 20. September 2004. Weitere Informationen

Di. 20.07. - Sa. 24.07. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Jason Seizer Quartet feat. Marc Copland

Jason Seizer (ts), Marc Copland (p), Henning Sieverts (b), Jochen Rückert (dr).

Nach dem im März ausverkauften Konzert freuen wir uns besonders, mit diesem Quartett die diesjährigen Sommerwochen eröffnen zu können. Anlässlich der Frühjahrstournee auf der das aktuelle, bei PIROUET veröffentlichte Album "Serendipity" vorgestellt wurde, erschien folgende Kritik: "Mit dem New Yorker Pianisten Marc Copland, dem Münchener Saxophonisten Jason Seizer und ihrer Rhythmuscrew Henning Sieverts, Bass, sowie Jochen Rückert, Schlagzeug, haben sich vier Gleichgesinnte gefunden, denen die Verständigung musikalischer Essenz in fast traumwandlerisch sicherem Miteinander gelingt. Die Chemie stimmt einfach, macht aus vier Musikern eine Band, aus einem Konzert, das formal oftmals nach dem guten alten Thema-Solo-Prinzip funktioniert, ein entrückendes Ereignis unglaublich dichter musikalischer Kommunikation (...). Kompositionen, auf deren Basis sich eine kammermusikalische Sternstunde ereignet, aufmerksam, in idealer Balance von Präsenz und Zurückhaltung, einander tragend und inspirierend und von ebenso frappanter Folgerichtigkeit wie die berühmte Endlostreppe von M.C. Escher, die im Karree immer nur aufwärts führt. Jason Seizers Ton ist von schlanker wie sanfter Entschiedenheit, seine Linien sind klar, überlegt und von sonorer Reife. Marc Coplands Piano schwebt zwischen spätromantischer und impressionistischer Ausdruckskraft, fächert jedes Stück von der Mitte her auf in feinsten Facetten, deren noch so kleine Details bewusst gestaltet sind. Henning Sieverts spielt weit mehr als nur den Stabilisator im Hintergrund, sein Bass bereichert den Fluss des Geschehens um etliche nuancierte Töne aus der Tiefe des Raumes, während Jochen Rückerts filigran austariertes Drumming stets aufmerksam ausbalancierte rhythmische und melodische Brücken baut." Dr. Tobias Böcker im "Jazzpodium 5/04". Spannender, grenzüberschreitender euro-amerikanischer Jazz, gefühlvoll inszeniert. Musik zum Zuhören. Weitere Informationen

Mi. 21.07. 21 Uhr

Jason Seizer Quartet feat. Marc Copland

Jason Seizer (ts), Marc Copland (p), Henning Sieverts (b), Jochen Rückert (dr).

siehe 20.7. Weitere Informationen

Do. 22.07. 21 Uhr

Jason Seizer Quartet feat. Marc Copland

Jason Seizer (ts), Marc Copland (p), Henning Sieverts (b), Jochen Rückert (dr).

siehe 20.7. Weitere Informationen

Fr. 23.07. 21 Uhr

Jason Seizer Quartet feat. Marc Copland

Jason Seizer (ts), Marc Copland (p), Henning Sieverts (b), Jochen Rückert (dr).

siehe 20.7. Weitere Informationen

Sa. 24.07. 21 Uhr

Jason Seizer Quartet feat. Marc Copland

Jason Seizer (ts), Marc Copland (p), Henning Sieverts (b), Jochen Rückert (dr).

siehe 20.7. Weitere Informationen

So. 25.07. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Jan Eschke (p)

siehe 4.7. Weitere Informationen

Mo. 26.07. 21 Uhr

Ruhetag

Di. 27.07. - Sa. 31.07. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Biboul Darouiche 'Soleil Bantu'

Christian Elsässer (keys), Martin Scales (git), Patrick Scales (b), Mambo Stix (dr), Biboul Darouiche (perc, voc), Francois Essindi (harp, voc), Felix Thomas (voc, rap, shakers), MC Olangué (perc, rap), Kerry L. Dooley (voc, shakers).

Eines Nachts zieht ein mongolischer Adliger und Krieger, ausgerüstet mit dem schwersten und treffsichersten Schwert, gen Westen. Er überquert die Berge in der Zeit, als Russland und China sein Land teilen. In Kurdistan findet er eine neue Heimat. Sein Sohn mit Nachnamen Darouiche verlässt im Dunkel der Nacht Kurdistan mit französischen Soldaten und kommt über Paris nach Afrika. In Kamerun bleibt er 35 Jahre. Biboul Darouiche wird in Yaoundé, Kamerun, geboren. Seine Mutter ist eine Etenga vom Stamm der Bantus. Ihr Gesang und die traditionelle kamerunische Musik sind Bibouls erste musikalische Quellen. Auf den Geschäftsreisen des Vaters begegnet er der Musik, wie sie in den Dörfern gespielt wird. Dorthin begleitet er ihn. Das Radio seines Vaters - damals das einzige weitreichende Medium - bringt Biboul in Kontakt mit Soul, Jazz, R & B und orientalischer Musik. In Soleil Bantu geht Biboul seiner eigenen Geschichte nach - von der Kindheit in Kamerun bis zu seiner Arbeit als internationaler Musiker. Die Produktion spiegelt diesen reichen musikalischen Fundus wieder: Afro-Rhythmen verbinden sich mit Jazz und R & B zu einem avantgardistischen Genre. Die Texte und Raps in Soleil Bantu sprechen von der Realität des Lebens in Afrika, der Einsamkeit, der Liebe und der Freundschaft. Für die Produktion hat Biboul Darouiche Musiker aus Deutschland, Kamerun, Kolumbien und Spanien engagiert. Weitere Informationen

Mi. 28.07. 21 Uhr

Biboul Darouiche 'Soleil Bantu'

Christian Elsässer (keys), Martin Scales (git), Patrick Scales (b), Mambo Stix (dr), Biboul Darouiche (perc, voc), Francois Essindi (harp, voc), Felix Thomas (voc, rap, shakers), MC Olangué (perc, rap), Kerry L. Dooley (voc, shakers).

siehe 27.7. Weitere Informationen

Do. 29.07. 21 Uhr

Biboul Darouiche 'Soleil Bantu'

Christian Elsässer (keys), Martin Scales (git), Patrick Scales (b), Mambo Stix (dr), Biboul Darouiche (perc, voc), Francois Essindi (harp, voc), Felix Thomas (voc, rap, shakers), MC Olangué (perc, rap), Kerry L. Dooley (voc, shakers).

siehe 27.7. Weitere Informationen

Fr. 30.07. 21 Uhr

Biboul Darouiche 'Soleil Bantu'

Christian Elsässer (keys), Martin Scales (git), Patrick Scales (b), Mambo Stix (dr), Biboul Darouiche (perc, voc), Etienne Olanguena (perc, voc), Felix Sommers (voc, rap, perc), Francois Njanga (voc, african-harp), Karry Dooliy (voc R&B).

siehe 27.7. Weitere Informationen

Sa. 31.07. 21 Uhr

Biboul Darouiche 'Soleil Bantu'

Christian Elsässer (keys), Martin Scales (git), Patrick Scales (b), Mambo Stix (dr), Biboul Darouiche (perc, voc), Francois Essindi (harp, voc), Felix Thomas (voc, rap, shakers), MC Olangué (perc, rap), Kerry L. Dooley (voc, shakers).

siehe 27.7. Weitere Informationen

Seitenanfang