Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jun 2010 | Aug 2010

Programm Juli 2010

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 01.07. 21 Uhr

VoicesInTime

Ltg.: Stefan Kalmer

Zurück im Club. Mit Jan Delay, Annett Louisian und Peter Fox im Gepäck bringt VoicesInTime diesmal viel Deutsches auf die Bühne. In gewohnt entspannter Form lassen die 25 Sängerinnen und Sänger um Stefan Kalmer die a-cappella Funken fliegen. Standards wie "Straighten up and fly right" und "Bad, bad Leroy Brown" bringen auch das Publikum zum Swingen. Und im Handgepäck die neue CD "into my ear", die ihren Titel dem Hook aus der wunderschönen Ballade "If it could be" verdankt. Weitere Informationen

Fr. 02.07. 21 Uhr CD-Präsentation Morello & Barth present Viviane de Farias – LIVE

Morello & Barth present Viviane de Farias & special guest: Wolfgang Lackerschmid (vibraphon)

Viviane de Farias (voc), Kim Barth (sax, fl), Paulo Morello (git), Wolfgang Lackerschmid (vib), Mathias Engelhardt (b), Mauro Martins (dr).

Nach der Präsentaton der preisgekrönten CD "Viviane de Farias – Moment of Passion" sind der Gitarrist Paulo Morello und der dänische Saxophonist Kim Barth wieder mit der herausragenden Sängerin Viviane de Farias auf Tournee. Mit dabei die neue CD "Morello & Barth present Viviane de Farias – LIVE". O Globo spricht von Viviane de Farias als der "großen Hoffnung auf die Erneuerung der brasilianischen Musik". Die Zeit bescheinigt ihr die "Bühnenpräsenz eines Stars". Lobeshymnen über ihre Stimme rauschen durch die internationale Presse. Von "warm timbriert und einschmeichelnd" ist die Rede, von einer "Vokalakrobatik durch alle Register", von "Sinnlichkeit und betörendem Raffinement". Ohne Zweifel gehört Viviane De Farias zu den absoluten Top-Sängerinnen unter den exilbrasilianischen Künstlern. Die Produzenten Paulo Morello und Kim Barth müssen den Kennern der Brasil-Szene nicht mehr vorgestellt werden. Ihre Show Morello & Barth present Bossa Nova Legends gastierte mit den legendären brasilianischen Sängern Leny Andrade, Pery Ribeiro und Johnny Alf auf den wichtigsten Festivals in Europa und Südamerika. Morello & Barth waren außerdem auf Tourneen und CD Produktionen mit Jimmy Smith, Paul Kuhn, Roberta Gambarini und Ivan Lins zu hören. Weitere Informationen

Sa. 03.07. 21 Uhr

Tobi Hofmann Quintet

Tobi Hofmann (tp, flgh, comp), Ulrich Wangenheim (sax, fl,cl), Christian Elsässer (p), Benjamin Schäfer (b) und Bastian Jütte (dr)

Das Quintett des Schauspielers und Musikers Tobi Hofmann ist mal wieder zu Gast in der Unterfahrt. Die Band, die mit ihrer CD "Tanz der Teilchen" einen vielbeachteten Beitrag in der Reihe "Jazzthing Next Generation" veröffentlicht hat, spielt melodischen Jazz und lustvoll zum Leben erweckte, atmosphärische Eigenkompositionen. Genau das richtige für einen lauen Sommerabend! Weitere Informationen

So. 04.07. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Bernd Huber (git)

2008 hat Bernd Huber sein Studium in Jazz- und klassischer Gitarre erfolgreich abgeschlossen. Seine Lehrer waren u.a. Peter O’Mara, Geoff Goodman und Susanne Schoeppe. Die Palette seiner musikalischen Ausdruckskraft umfasst deutschsprachigen Progressive Pop/HipHop, Modern Jazz und Fusion, so wie Bill Evans Musik im Gitarren-Trio. Also jede Menge Ausgangsmaterial für spannende Jam Sessions im Juli, mit vielen Einsteigern. Weitere Informationen

Mo. 05.07. 21 Uhr

Thomas Bendzko & Palingenesis

Thomas Bendzko (tp, flh, tb, comp, cond.), Gabriel Keogh, Mathias Engl, Omar Kabir (tp, flh), Gerald Urich, Alexander von Hagke (sax), Uli Kaethner, Franz Schledorn (tb), Peter Wegele (p, keys), Paul Tietze (b), Michael Vochezer (git), Max Bucher (dr), Ravi Pagnamenta (perc).

Der Münchner Jazzfestival „Opener“ von Oktober 2009! Ob Latin Jazz, Funk oder "Space-Bop", Münchens neue BigBand lässt nichts anbrennen! Palingenesis bietet auch heute wieder ein ausgefeiltes, hochexplosives Programm in neuer Besetzung. Weitere Informationen

Di. 06.07. 21 Uhr

geschlossen

Mi. 07.07. 21 Uhr

geschlossen

Do. 08.07. 21 Uhr BR-Mitschnitt - One For Three - The Jones Suite

Johannes Enders & Jazz Baltica Ensemble

Johannes Enders (leader, sax), Karin Hammar (tb), Nils Lyhne Løkkegard (sax), Lutz Häfner (sax), Axel Schlosser (tp), Michael Wollny (p), Eva Kruse (b), Bastian Jütte (dr)

Rainer Haarmann, der künstlerische Leiter des Jazz Baltica Festivals, holte 2008 Johannes Enders nach Salzau, um einen neuen zeitgemäßen Sound für das festivaleigene Ensemble zu entwerfen. Enders trat damit die Nachfolge so illustrer Musiker wie Vince Mendoza, Maria Schneider, Lars Danielsson oder Wolfgang Haffner an. Die dabei entstandenen Kompositionen wurden zu einer Hommage an Thad, Elvin und Hank Jones, die nun als CD bei Enja records unter dem Titel "One For Three - The Jones Suite" veröffentlicht wurden. "Johannes Enders hat seine Würdigung in oft kontemplative Musik gepackt, in Voicings, bei denen er gedeckte Farben wirkungsvoll umherschob oder staffelte. Selten gibt es energetische Ausbrüche aus dem ruhigen Fluss des Geschehens. Dem Tonsetzer schien das Inszenieren des Ensembles, das Differenzierte, die vorsichtige Dynamik wichtiger als monumentales Getöse, wichtiger, als Lücken zu schaffen für ausführliche Einzelbeiträge." Ssirus Pakzad, Jazzthing Juni 2010. Nun geht "Johannes Enders & Jazz Baltica Ensemble" auf Tour und wir freuen uns, dieses herausragende Ensemble zusammen mit dem BR Ü-Wagen begrüßen zu dürfen. Weitere Informationen

Fr. 09.07. 21 Uhr CD-Präsentation '55 Days'

Christian Krischkowsky Quintet plus Kristiina Tuomi

Florian Riedl (sax), Andrej Lobanov (trp), Marc Schmolling (p), Chris Lachotta ( b), Christian Krischkowsky (dr) plus Kristiina Tuomi (voc)

"Was soll man erwarten von einem, der seine musikalischen Wurzeln im Rock und Pop ansiedelt, erst als Zwanzigjähriger dem Jazz die Türen öffnete und zudem noch autodidaktisch sein Kompositionstalent auf diesem neuen Gebiet auslebte? Etwas Neues! Wenn er wie in Christian Krischkowskys Fall, mit einem solchen Talent, von solch klanglicher Fülle, und einer derartigen Erfindungsgabe beschenkt ist." (JAZZPODIUM 12/2009) Das Quintet präsentiert die Musik ihrer neuen CD "55 Days" (Mons Records). Betörende Eigenkompositionen, fließende Melodien und lyrische, sowie energiegeladene Improvisationen erzählen hier wundersame, schöne Geschichten, lassen den Zuhörer träumen oder verwickeln ihn gelegentlich in „rockende Fantasystories“. Mit ihrer charakteristischen Stimme bereichert die deutsch/finnische Sängerin Kristiina Tuomi zudem bei einigen Stücken die Musik um eine weitere, äußerst ausdrucksvolle Klangfarbe. Weitere Informationen

Sa. 10.07. 21 Uhr

geschlossen

So. 11.07. 21 Uhr

geschlossen

Mo. 12.07. 20:30 Uhr Big Band Night

King Luis – Big Band des Städt. Luisengymnasiums & Big Band des Maximiliansgymnasiums

Heute Abend meldet sich der musikalische Nachwuchs zu Wort: Die King Luis - Big Band des Städtischen Luisengymnasiums unter der Leitung von Harald Scharf sowie die Big Band des Maximiliansgymnasiums unter der Leitung von Andreas Mederl verlassen ihre jeweiligen Schulhäuser, um sich zum ersten Mal auf den Brettern eines richtigen Jazzclubs zu präsentieren. 2 Schul-Big Bands mit 30 Instrumentalisten unterschiedlicher Jahrsgangsstufen und 4 Sängerinnen versprühen dabei jede Menge Spielfreude und treten den eindeutigen Beweis an, dass Jazz immer noch eine zeitlose Musik ist und seine Musiker und Fans in allen Altersklassen zu finden sind. Und wer das nicht glaubt, der möge zu Hause bleiben und sei zum Nachsitzen verdonnert! Achtung: Konzertbeginn 20.30 Uhr. Schüler des Luisen- und Maximiliansgymnasiums zahlen 5,-€ Eintritt, alle anderen Schüler 7,-€. Schülerausweis nicht vergessen. Weitere Informationen

Di. 13.07. 21 Uhr Grammy Award Winner 2010

Kurt Elling Quintet

Kurt Elling (voc), Laurence Hobgood (p), John McLean (git), Harish Raghavan (b), Otis Brown (dr)

Kurt Elling darf er sich über den Grammy für das "Best Jazz Vocal Album" freuen, der ihm dieses Jahr für das Tribute an John Coltrane und Johnny Hartman "Dedicated to You" verliehen wurde. Und wir freuen uns, Kurt Elling nun zum dritten Mal in jährlicher Folge in der Unterfahrt begrüßen zu dürfen! "Ellings fein nuancierender Bariton, mit dem Timbre feinen Schmirgelpapiers unterlegt, schleift standardverklebte Gehörgänge nicht brachial, aber doch stetig fein und frei." Besser als das Fachmagazin Jazzthetik kann man es kaum formulieren. Mit der Virtuosität seiner Scats und Vokalisen fasziniert Kurt Elling besonders in komplexen und eher unsanglichen Jazz-Kompositionen. Kurt Elling gilt zu recht als der beste Jazzsänger unserer Zeit. Weitere Informationen

Mi. 14.07. 21 Uhr special concert

Guitar Duo Margaret Stowe (CAN) – Barbara Jungfer (D)

Margaret Stowe (git), Barbara Jungfer (git)

Die kanadische Gitarristin Margaret Stowe und die deutsche Gitarristin Barbara Jungfer freuen sich darauf, ihre kreativen Kräfte erstmalig im Duo zu vereinen. Sie führen damit einerseits die Tradition der „Great Guitar Duos“ fort, erweitern aber das Spektrum von Modern Jazz über Blues und World Music bis hin zu freien Improvisationen. Beide Musikerinnen können bereits auf erfolgreiche Karrieren als Bandleader wie auch als "Sidewomen" zurückblicken, sind international getourt und haben sich den verschiedensten musikalischen Einflüssen ausgesetzt - man darf also gespannt sein auf diese musikalische Begegnung. "It’s hard to take your ears and eyes off Stowe" . London Free Press "Barbara is a great musician with an astounding spectrum". Gitarre und Bass Weitere Informationen

Do. 15.07. 21 Uhr highlight

James Carter Quintet

James Carter (sax), Corey Wilkes (tp), Gerard Gibbs (p), Ralphe Armstrong (b), Leonard King (dr)

Der 41 jährige Carter ist nun schon seit rund 17 Jahren eine der treibenden Kräfte der heutigen Jazzszene. Sein Spiel ist tief in afroamerikanischen Kultur des 20. Jahrhunderts verwurzelt. Mit unerschöpflichem Ideenreichtum, fast schon beängstigender Energie und atemberaubender Technik bewaffnet, gelingt es ihm die gesamte Tradition des Saxophons im Jazz zu verkörpern und sie durch seinen in die Zukunft gerichteten Blick zugleich ins 21. Jahrhundert zu verlängern. Deswegen kürte ihn das britische Magazin Hif-Fi UK nicht zu Unrecht zum "modernen Saxophon-Gott". Weitere Informationen

Fr. 16.07. 21 Uhr

Till Martin Quartet

Till Martin (ts), Christian Elsässer (p, fender rhodes), Henning Sieverts (b, cello), Bastian Jütte (dr).

"Till Martin ist ein Tonsetzer der den Konventionen entschlüpft, ohne je Opfer der eigenen Ambitionen zu werden, ein Klangschöpfer, der sich auf ganz starke Stimmungsbilder versteht und sich aus den unterschiedlichsten Quellen bedient. Seine Musik ist eine wohl strukturierte, höchst überraschende, uneitle." Sonic, 2010. Till Martin präsentiert mit seiner Band der Extraklasse packende Kompositionen der nicht ganz so leicht einzuordnenden Art. Moderne Grooves, kombiniert mit melodiösen und dabei oft eigenwilligen Themen gehen in seiner Musik Hand in Hand mit wunderbaren Wendungen der Harmonik und einer in raffinierten Dramaturgien angelegten Improvisationslust. Weitere Informationen

Sa. 17.07. 21 Uhr

Bluesgangsters

Paul M. Vilser (git, lead voc), Frank Härtel (hammond, p), Karl Hiemann (b, voc), Bernie Vilsmeier (dr, perc).

Die nordbayrischen Bluesgangsters gibt es schon seit 16 Jahren, sie spielen aber alles andere als bayerischen Blues. Vielmehr haben sie sich dem urbanen Chicago-Blues verschrieben, und das so perfekt, dass sie nach der Produktion von mittlerweile sechs CDs (die siebte wird heute abend vorgestellt!) sich ständig in den USA herumtreiben und 1992 die höchste Landesauszeichnung für ihr Können erhielten: den "Bavarian Blues Award". Seien Sie wieder mit dabei, bei der Blues-Night in der Unterfahrt, wenn schwarze Rhythmusenergie, treibende Grooves und solistische Höhenflüge über die Bühne peitschen! Weitere Informationen

So. 18.07. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Bernd Huber (git)

2008 hat Bernd Huber sein Studium in Jazz- und klassischer Gitarre erfolgreich abgeschlossen. Seine Lehrer waren u.a. Peter O’Mara, Geoff Goodman und Susanne Schoeppe. Die Palette seiner musikalischen Ausdruckskraft umfasst deutschsprachigen Progressive Pop/HipHop, Modern Jazz und Fusion, so wie Bill Evans Musik im Gitarren-Trio. Also jede Menge Ausgangsmaterial für spannende Jam Sessions im Juli, mit vielen Einsteigern. Weitere Informationen

Mo. 19.07. 21 Uhr Big Band Night

Al Porcino Big Band plus special guest John Marshall (tp)

Münchens Jazz-Legende feierte letzten Mai seinen 85. Geburtstag. Er hat nicht nur mit fast allen Großen seiner Zeit musiziert, er ist selbst einer der Großen. Dizzy Gillespie nannte ihn "The Boss", Bill Homan "One of the Greats". Vielen war er Weggefährte, als Leadtrompeter in allen namhaften Big Bands Amerikas hat er Musikgeschichte mitgeschrieben und einen Standard vorgegeben, der den nachkommenden Generationen von Leadtrompetern als Maßstab dient. Seine Hingabe an die Musik und den Swing ist begeisternd, sein Anspruch unbestechlich, sein musikalischer Weg authentisch. Seit nunmehr 30 Jahren hat München das Glück, diesen großartigen Musiker zu Gast zu haben. Sein Einfluß auf die deutsche Jazz-Szene ist unüberhörbar. Weitere Informationen

Di. 20.07. 21 Uhr JazzProjekt im FMZ präsentiert

New Talents On Stage – JazzProjekt in concert

Zum Semesterende präsentieren die Workshopbands des JazzProjekts ein knackiges, swingendes Abschlusskonzert. Workshopensembles von Geoff Goodman und Michael Reithmeier mit Stücken von Fats Waller, Thelonious Monk, Tom Waits, Elvis Presley, Chick Corea, .A.C. Jobim u.a.. Weitere Informationen

Mi. 21.07. 21 Uhr CD-Präsentation

César Salad

César Granados (perc), Jo Junghanss (p), Jerker Kluge (b), Hajo von Hadeln (dr).

Groove, Groove und nochmal Groove! Cesar´s Salad spielen ihre absoluten Lieblingsstücke des Latin und Brasil Jazz in eigenen Arrangements. Geboren und aufgewachsen in Panamá City, sammelte César seit seinem elften Lebensjahr professionelle Banderfahrung als Percussionist. Er gründete 1981 mit Rudi Füssers Conexión Latina, mit der sich erste internationale Erfolge auf Salsa Festivals in ganz Europa einstellten. Zahlreiche Plattenaufnahmen wie 1991 Mambo Inn mit Grupo Irazú zusammen mit Arturo Sandoval und Tata Güines und Auftritte mit Alfredito Rodríguez und Tata Güines im renommierten Pariser Jazzclub New Morning und auf dem Filmfestival in Cannes etablierten ihn als anerkannten Percussionisten. In der Fernsehshow Bully-Parade von Bully Herbig spielte er 3 Jahre in der Showband und konnte dort auch endlich sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Im März 2005 wurde er nach Sankt Petersburg zum 1. Salsa Festival eingeladen und unterrichtete dort die Master Class. César spielte und arbeitete u.a. mit Amadito Valdés (Buena Vista Social Club), Hector Martignon, Bob Mintzer (Yellow Jacket), Attila Zoller, Benny Bailey, Lou Donaldson und v.a. Freuen sie sich auf energiegeladene Soli, Spiellaune und den New York Heimkehrer Jo Junghanss am Flügel. Ein Muss für LatinJazz Fans und Congaspieler. Weitere Informationen

Do. 22.07. 21 Uhr

Out Of Peterskirchen

Limpe Fuchs (perc, violin), Brigitte Jäger (soprano voc), Werner Klausnitzer (p), Michael Ross (fl), Pit Holzapfel (tb)

Das Quintett verfügt über die unterschiedlichsten musikalischen Ressourcen: Arienmodulimprovisation, Kompositionsmodulimprovisation, Klang- und Geräusch-Landschaften. Avancierter Jazz trifft Operngesang trifft Klangkunst. Im Zusammenspiel dieser Unterschiede entsteht ein gemeinsamer Erzählfluss, ein musikalischer Raum für Emotion und Struktur, für Urplötzlichkeit, Entwicklung und Erinnerung. Weitere Informationen

Fr. 23.07. 21 Uhr

Joe Haider Quartet

Domenic Landolf (ts, ss, bcl), Joe Haider (p), Raffaele Bossard (b), Daniel Aebi (dr)

Dieses Quartett setzt sich aus international bewährten Vollblut-Jazzmusikern zusammen, die genau wissen was sie wollen und dies mit viel Engagement in die Tat umsetzen. Seien es nun Eigenkompositionen oder gekonnt arrangierte Standards "straight ahead jazz" pur, ideenreich und swingend, technisch perfekt und mit jenem emotionellen Tiefgang gespielt, in dem sich die reiche Erfahrung eines Lebens mit und für den Jazz manifestiert. Domenic Landolf mit ideensprühenden und spannungsgeladenen Solis, Joe Haider, Meister des akkordstarken und phantasiereichen modernen Mainstreams,Raffaele Bossard mit sicherem Timing und Feeling, Daniel Aebi als treibender, feueriger Motor des Quartetts, haben allesamt schon mit internationalen Grössen der Jazzwelt gespielt. Weitere Informationen

Sa. 24.07. 21 Uhr

Joe Haider Quartet plus Claus Reichstaller (tp, flh)

Claus Reichstaller (tp, flh), Domenic Landolf (ts, ss, bcl), Joe Haider (p), Raffaele Bossard (b), Daniel Aebi (dr)

Dieses Quartett setzt sich aus international bewährten Vollblut-Jazzmusikern zusammen, die genau wissen was sie wollen und dies mit viel Engagement in die Tat umsetzen. Seien es nun Eigenkompositionen oder gekonnt arrangierte Standards "straight ahead jazz" pur, ideenreich und swingend, technisch perfekt und mit jenem emotionellen Tiefgang gespielt, in dem sich die reiche Erfahrung eines Lebens mit und für den Jazz manifestiert. Domenic Landolf mit ideensprühenden und spannungsgeladenen Solis, Joe Haider, Meister des akkordstarken und phantasiereichen modernen Mainstreams, Raffaele Bossard mit sicherem Timing und Feeling, Daniel Aebi als treibender, feueriger Motor des Quartetts, haben allesamt schon mit internationalen Grössen der Jazzwelt gespielt. Und heute Abend gesellt sich ein weiterer Spitzenmusiker der europäischen Jazzszene hinzu: Claus Reichstaller an Trompete und Flügelhorn. Weitere Informationen

So. 25.07. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Bernd Huber (git)

2008 hat Bernd Huber sein Studium in Jazz- und klassischer Gitarre erfolgreich abgeschlossen. Seine Lehrer waren u.a. Peter O’Mara, Geoff Goodman und Susanne Schoeppe. Die Palette seiner musikalischen Ausdruckskraft umfasst deutschsprachigen Progressive Pop/HipHop, Modern Jazz und Fusion, so wie Bill Evans Musik im Gitarren-Trio. Also jede Menge Ausgangsmaterial für spannende Jam Sessions im Juli, mit vielen Einsteigern. Weitere Informationen

Mo. 26.07. 21 Uhr Big Band Night

tabtuwab

Benefiz-Konzert in Kooperation mit dem Lions Club Münchner Kindl für das ambulante Kinderhospiz München

"tabtuwab": Das 18-köpfige Jazz-Ensemble setzt sich aus jungen Musikern zusammen, denen die Freude am Spiel vom ersten bis zum letzten Ton anzumerken ist. Ihr Stil ist der klassische Big Band Sound. Darüber hinaus beinhaltet das Repertoire unterhaltsamen traditionellen Swing, Filmmelodien und moderne Rock-, Pop-, Latin- und Funk-Kompositionen. Das Ergebnis sind ungewöhnliche Arrangements, jugendlicher Schwung und atemberaubende Soli in einem charmanten Ambiente. Der Lions Club Münchner Kindl: Passend zu seinem selbst noch jungen Alter hat sich der Lions Club Münchner Kindl die Hilfe für Kinder und Jugendliche zur Aufgabe gemacht. Vor allem finanzielle Unterstützung bekommt auch das Ambulante Kinderhospiz München. Das Ambulante Kinderhospiz München: Aufgrund persönlicher Erfahrung gründeten Christine und Florian Bronner 2005 die Stiftung "Ambulantes Kinderhospiz München". Mit Hilfe von zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern und vielen großzügigen Spendern unterstützen sie Familien mit schwerst- oder unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen. Der Erlös des Abends geht zu Gunsten des Ambulanten Kinderhospiz München. Weitere Informationen

Di. 27.07. - Sa. 31.07. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Sophie Wegener & ZONA SUL – Bossa nova

Sophie Wegener (voc), Pedro Tagliani (git), Tizian Jost (p), Matthias Engelhardt (b), Hajo v. Hadeln (dr).

"Deutschlands Bossa-nova-Interpretin Nr. 1" (Die Welt), die deutsch-französische Sängerin Sophie Wegener hat sich mit ihrer Band ZONA SUL ganz diesem Genre verschrieben. Ihre Konzerte sind eine zauberhafte Reise an den Zuckerhut, "...wo sich sogar Françoise Hardy und die Beatles treffen und sich respektive als Choro und Bossa Nova verwandelt wiederfinden. Der ganze Trip in die brasilianische Musik ist höchst hörenswert und wundervoll (…). Mit einer Sophie Wegener, deren sinnlich-süße und lässig entspannte Stimme auf Englisch, Französisch und vor allem auf Portugiesisch jederzeit in einem bunten und stimmungsvollen Programm zu verführen weiß" (Jazzthing). Und auch wenn Sophie Wegener als Sängerin bei ZONA SUL im Mittelpunkt steht, bleibt Raum für ihre virtuosen Begleiter an Gitarre, Klavier, Bass und Schlagzeug, die Zuhörer in zahlreichen Solos mit ihrem Können zu begeistern. Weitere Informationen

Mi. 28.07. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Sophie Wegener & ZONA SUL – Bossa nova

Sophie Wegener (voc), Pedro Tagliani (git), Tizian Jost (p), Matthias Engelhardt (b), Hajo v. Hadeln (dr).

"Deutschlands Bossa-nova-Interpretin Nr. 1" (Die Welt), die deutsch-französische Sängerin Sophie Wegener hat sich mit ihrer Band ZONA SUL ganz diesem Genre verschrieben. Ihre Konzerte sind eine zauberhafte Reise an den Zuckerhut, "...wo sich sogar Françoise Hardy und die Beatles treffen und sich respektive als Choro und Bossa Nova verwandelt wiederfinden. Der ganze Trip in die brasilianische Musik ist höchst hörenswert und wundervoll (…). Mit einer Sophie Wegener, deren sinnlich-süße und lässig entspannte Stimme auf Englisch, Französisch und vor allem auf Portugiesisch jederzeit in einem bunten und stimmungsvollen Programm zu verführen weiß" (Jazzthing). Und auch wenn Sophie Wegener als Sängerin bei ZONA SUL im Mittelpunkt steht, bleibt Raum für ihre virtuosen Begleiter an Gitarre, Klavier, Bass und Schlagzeug, die Zuhörer in zahlreichen Solos mit ihrem Können zu begeistern. Weitere Informationen

Do. 29.07. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Sophie Wegener & ZONA SUL – Bossa nova

Sophie Wegener (voc), Pedro Tagliani (git), Tizian Jost (p), Matthias Engelhardt (b), Hajo v. Hadeln (dr).

"Deutschlands Bossa-nova-Interpretin Nr. 1" (Die Welt), die deutsch-französische Sängerin Sophie Wegener hat sich mit ihrer Band ZONA SUL ganz diesem Genre verschrieben. Ihre Konzerte sind eine zauberhafte Reise an den Zuckerhut, "...wo sich sogar Françoise Hardy und die Beatles treffen und sich respektive als Choro und Bossa Nova verwandelt wiederfinden. Der ganze Trip in die brasilianische Musik ist höchst hörenswert und wundervoll (…). Mit einer Sophie Wegener, deren sinnlich-süße und lässig entspannte Stimme auf Englisch, Französisch und vor allem auf Portugiesisch jederzeit in einem bunten und stimmungsvollen Programm zu verführen weiß" (Jazzthing). Und auch wenn Sophie Wegener als Sängerin bei ZONA SUL im Mittelpunkt steht, bleibt Raum für ihre virtuosen Begleiter an Gitarre, Klavier, Bass und Schlagzeug, die Zuhörer in zahlreichen Solos mit ihrem Können zu begeistern. Weitere Informationen

Fr. 30.07. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Sophie Wegener & ZONA SUL – Bossa nova

Sophie Wegener (voc), Pedro Tagliani (git), Tizian Jost (p), Matthias Engelhardt (b), Hajo v. Hadeln (dr).

"Deutschlands Bossa-nova-Interpretin Nr. 1" (Die Welt), die deutsch-französische Sängerin Sophie Wegener hat sich mit ihrer Band ZONA SUL ganz diesem Genre verschrieben. Ihre Konzerte sind eine zauberhafte Reise an den Zuckerhut, "...wo sich sogar Françoise Hardy und die Beatles treffen und sich respektive als Choro und Bossa Nova verwandelt wiederfinden. Der ganze Trip in die brasilianische Musik ist höchst hörenswert und wundervoll (…). Mit einer Sophie Wegener, deren sinnlich-süße und lässig entspannte Stimme auf Englisch, Französisch und vor allem auf Portugiesisch jederzeit in einem bunten und stimmungsvollen Programm zu verführen weiß" (Jazzthing). Und auch wenn Sophie Wegener als Sängerin bei ZONA SUL im Mittelpunkt steht, bleibt Raum für ihre virtuosen Begleiter an Gitarre, Klavier, Bass und Schlagzeug, die Zuhörer in zahlreichen Solos mit ihrem Können zu begeistern. Weitere Informationen

Sa. 31.07. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Sophie Wegener & ZONA SUL – Bossa nova

Sophie Wegener (voc), Pedro Tagliani (git), Tizian Jost (p), Matthias Engelhardt (b), Hajo v. Hadeln (dr).

"Deutschlands Bossa-nova-Interpretin Nr. 1" (Die Welt), die deutsch-französische Sängerin Sophie Wegener hat sich mit ihrer Band ZONA SUL ganz diesem Genre verschrieben. Ihre Konzerte sind eine zauberhafte Reise an den Zuckerhut, "...wo sich sogar Françoise Hardy und die Beatles treffen und sich respektive als Choro und Bossa Nova verwandelt wiederfinden. Der ganze Trip in die brasilianische Musik ist höchst hörenswert und wundervoll (…). Mit einer Sophie Wegener, deren sinnlich-süße und lässig entspannte Stimme auf Englisch, Französisch und vor allem auf Portugiesisch jederzeit in einem bunten und stimmungsvollen Programm zu verführen weiß" (Jazzthing). Und auch wenn Sophie Wegener als Sängerin bei ZONA SUL im Mittelpunkt steht, bleibt Raum für ihre virtuosen Begleiter an Gitarre, Klavier, Bass und Schlagzeug, die Zuhörer in zahlreichen Solos mit ihrem Können zu begeistern. Weitere Informationen

Seitenanfang