Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jul 2005

Programm August 2005

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mo. 01.08. 21 Uhr

geschlossen

Di. 02.08. - Sa. 06.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Wolfgang Schmid Special Kick

Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Wolfgang Schmid (bass), Marco Minnemann (dr).

Special Kick ist im Grunde genommen "Big Fun" der Extraklasse, mitreißende Dancerhythmen, entspannende Sequenzen, je nachdem wo man hinhört: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Mit dem Bassisten Wolfgang Schmid, dessen Soli ohnehin berühmt-berüchtigt sind, haben sich Libor Shima an den Saxes, Peter Wölpl an den Gitarren und Drummer Marco Minnemann zusammengetan und stellen die neue CD "A SWIFT KICK" vor: Gemeinsam schaffen die vier ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz-Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Dabei dient der Funk als Ausgangsbasis und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuß werden. Ohne Hemmungen werden hier Bläsersounds mit intensiven Baßgrooves und Gitarrenriffs in einen Topf geschmissen, pikant aufgewürzt und heiß serviert. A SWIFT KICK...... Weitere Informationen

Mi. 03.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Wolfgang Schmid Special Kick

Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Wolfgang Schmid (bass), Marco Minnemann (dr).

Special Kick ist im Grunde genommen "Big Fun" der Extraklasse, mitreißende Dancerhythmen, entspannende Sequenzen, je nachdem wo man hinhört: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Mit dem Bassisten Wolfgang Schmid, dessen Soli ohnehin berühmt-berüchtigt sind, haben sich Libor Shima an den Saxes, Peter Wölpl an den Gitarren und Drummer Marco Minnemann zusammengetan und stellen die neue CD "A SWIFT KICK" vor: Gemeinsam schaffen die vier ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz-Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Dabei dient der Funk als Ausgangsbasis und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuß werden. Ohne Hemmungen werden hier Bläsersounds mit intensiven Baßgrooves und Gitarrenriffs in einen Topf geschmissen, pikant aufgewürzt und heiß serviert. A SWIFT KICK...... Weitere Informationen

Do. 04.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Wolfgang Schmid Special Kick

Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Wolfgang Schmid (bass), Marco Minnemann (dr).

Special Kick ist im Grunde genommen "Big Fun" der Extraklasse, mitreißende Dancerhythmen, entspannende Sequenzen, je nachdem wo man hinhört: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Mit dem Bassisten Wolfgang Schmid, dessen Soli ohnehin berühmt-berüchtigt sind, haben sich Libor Shima an den Saxes, Peter Wölpl an den Gitarren und Drummer Marco Minnemann zusammengetan und stellen die neue CD "A SWIFT KICK" vor: Gemeinsam schaffen die vier ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz-Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Dabei dient der Funk als Ausgangsbasis und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuß werden. Ohne Hemmungen werden hier Bläsersounds mit intensiven Baßgrooves und Gitarrenriffs in einen Topf geschmissen, pikant aufgewürzt und heiß serviert. A SWIFT KICK...... Weitere Informationen

Fr. 05.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Wolfgang Schmid Special Kick

Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Wolfgang Schmid (bass), Marco Minnemann (dr).

Special Kick ist im Grunde genommen "Big Fun" der Extraklasse, mitreißende Dancerhythmen, entspannende Sequenzen, je nachdem wo man hinhört: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Mit dem Bassisten Wolfgang Schmid, dessen Soli ohnehin berühmt-berüchtigt sind, haben sich Libor Shima an den Saxes, Peter Wölpl an den Gitarren und Drummer Marco Minnemann zusammengetan und stellen die neue CD "A SWIFT KICK" vor: Gemeinsam schaffen die vier ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz-Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Dabei dient der Funk als Ausgangsbasis und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuß werden. Ohne Hemmungen werden hier Bläsersounds mit intensiven Baßgrooves und Gitarrenriffs in einen Topf geschmissen, pikant aufgewürzt und heiß serviert. A SWIFT KICK...... Weitere Informationen

Sa. 06.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Wolfgang Schmid Special Kick

Libor Shima (sax), Peter Wölpl (git), Wolfgang Schmid (bass), Marco Minnemann (dr).

Special Kick ist im Grunde genommen "Big Fun" der Extraklasse, mitreißende Dancerhythmen, entspannende Sequenzen, je nachdem wo man hinhört: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Mit dem Bassisten Wolfgang Schmid, dessen Soli ohnehin berühmt-berüchtigt sind, haben sich Libor Shima an den Saxes, Peter Wölpl an den Gitarren und Drummer Marco Minnemann zusammengetan und stellen die neue CD "A SWIFT KICK" vor: Gemeinsam schaffen die vier ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz-Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Dabei dient der Funk als Ausgangsbasis und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuß werden. Ohne Hemmungen werden hier Bläsersounds mit intensiven Baßgrooves und Gitarrenriffs in einen Topf geschmissen, pikant aufgewürzt und heiß serviert. A SWIFT KICK...... Weitere Informationen

So. 07.08. 21 Uhr

Jam Session mit Wolfgang Schmid

Mo. 08.08. 21 Uhr

geschlossen

Di. 09.08. - Sa. 13.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter O'Mara Quartet 'Reflections' feat. Jason Seizer (ts)

Peter O'Mara (git), Jason Seizer (saxophone), Matthias Pichler (b), Jochen Rückert (dr).

"Geschwätzigkeit liegt Peter O’Mara fern. Er spielt lieber weniger Töne, aber dafür mit einem Maximum an Ausdruck." (FAZ) "Der Mann mit den ganz feinen Fingerspitzen"....... so wiederum Jazzjournalist Roland Spiegel in der Münchner Abendzeitung über den australischen Gitarristen und Wahlmünchner. Seit mittlerweile 25 Jahren gehört der Ausnahmegitarrist zur Spitze der europäischen Jazzszene. Zahlreiche Auftritte und Aufnahmen mit Musikern wie Dave Holland, Kenny Wheeler, Joe Lovano, Bob Mintzer, Adam Nussbaum, Klaus Doldinger´s Passport oder dem United Jazz & Rock Ensemble sind ein eindrucksvoller Beweis seiner Vielseitigkeit. Der preisgekrönte Komponist war immer schon sehr aktiv und hat unter eigenem Namen bereits 15 Produktionen veröffentlicht, die letzte CD "MIRAGE" erschien beim Münchner Label PIROUET. Sein neuestes Projekt heißt "REFLECTIONS", dafür hat er hervorragende Musiker eingeladen. Die Musik, speziell für die aktuelle Besetzung geschrieben, stammt ausschließlich aus der Feder des Bandleaders. Sie ist intensiv, subtil, lyrisch, vielseitig und bis ins Detail ausgeformt. Durch das Zusammenspiel und die Interaktion der Musiker entstehen immer wieder neue musikalische Wendungen. Über Saxofonist Jason Seizer schreibt der Jazzkritiker Tobias Böcker: "Sein Ton ist von schlanker wie sanfter Entschiedenheit, seine Linien sind klar, überlegt und von sonorer Reife". Der aus Tirol, Österreich stammende, hier noch weitgehend unbekannte Bassist Matthias Pichler war letztes Jahr Gewinner des renommierten "Hans Koller-Preises" in Wien und gilt mittlerweile als eines der ganz hoffnungsvollen Talente der aktuellen jungen Jazzszene. Jochen Rückert am Schlagzeug, seit 1997 in New York lebend, ist festes Mitglied im Trio des Pianisten Marc Copland. Ausgedehnte Tourneen durch Europa, Amerika, Asien und Australien sowie eine große Anzahl von CD- Einspielungen mit Künstlern aus unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen belegen die Klasse dieses Schlagzeugers. Sein einfühlsames, extrem dynamisches Spiel hat mittlerweile Musiker wie Pat Metheny, John Abercrombie, Chris Cheek, Kenny Werner oder Mark Turner dazu veranlasst, ihn zu engagieren. Weitere Informationen

Mi. 10.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter O'Mara Quartet 'Reflections' feat. Jason Seizer (ts)

Peter O'Mara (git), Jason Seizer (saxophone), Matthias Pichler (b), Jochen Rückert (dr).

"Geschwätzigkeit liegt Peter O’Mara fern. Er spielt lieber weniger Töne, aber dafür mit einem Maximum an Ausdruck." (FAZ) "Der Mann mit den ganz feinen Fingerspitzen"....... so wiederum Jazzjournalist Roland Spiegel in der Münchner Abendzeitung über den australischen Gitarristen und Wahlmünchner. Seit mittlerweile 25 Jahren gehört der Ausnahmegitarrist zur Spitze der europäischen Jazzszene. Zahlreiche Auftritte und Aufnahmen mit Musikern wie Dave Holland, Kenny Wheeler, Joe Lovano, Bob Mintzer, Adam Nussbaum, Klaus Doldinger´s Passport oder dem United Jazz & Rock Ensemble sind ein eindrucksvoller Beweis seiner Vielseitigkeit. Der preisgekrönte Komponist war immer schon sehr aktiv und hat unter eigenem Namen bereits 15 Produktionen veröffentlicht, die letzte CD "MIRAGE" erschien beim Münchner Label PIROUET. Sein neuestes Projekt heißt "REFLECTIONS", dafür hat er hervorragende Musiker eingeladen. Die Musik, speziell für die aktuelle Besetzung geschrieben, stammt ausschließlich aus der Feder des Bandleaders. Sie ist intensiv, subtil, lyrisch, vielseitig und bis ins Detail ausgeformt. Durch das Zusammenspiel und die Interaktion der Musiker entstehen immer wieder neue musikalische Wendungen. Über Saxofonist Jason Seizer schreibt der Jazzkritiker Tobias Böcker: "Sein Ton ist von schlanker wie sanfter Entschiedenheit, seine Linien sind klar, überlegt und von sonorer Reife". Der aus Tirol, Österreich stammende, hier noch weitgehend unbekannte Bassist Matthias Pichler war letztes Jahr Gewinner des renommierten "Hans Koller-Preises" in Wien und gilt mittlerweile als eines der ganz hoffnungsvollen Talente der aktuellen jungen Jazzszene. Jochen Rückert am Schlagzeug, seit 1997 in New York lebend, ist festes Mitglied im Trio des Pianisten Marc Copland. Ausgedehnte Tourneen durch Europa, Amerika, Asien und Australien sowie eine große Anzahl von CD- Einspielungen mit Künstlern aus unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen belegen die Klasse dieses Schlagzeugers. Sein einfühlsames, extrem dynamisches Spiel hat mittlerweile Musiker wie Pat Metheny, John Abercrombie, Chris Cheek, Kenny Werner oder Mark Turner dazu veranlasst, ihn zu engagieren. Weitere Informationen

Do. 11.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter O'Mara Quartet 'Reflections' feat. Jason Seizer (ts)

Peter O'Mara (git), Jason Seizer (saxophone), Matthias Pichler (b), Jochen Rückert (dr).

"Geschwätzigkeit liegt Peter O’Mara fern. Er spielt lieber weniger Töne, aber dafür mit einem Maximum an Ausdruck." (FAZ) "Der Mann mit den ganz feinen Fingerspitzen"....... so wiederum Jazzjournalist Roland Spiegel in der Münchner Abendzeitung über den australischen Gitarristen und Wahlmünchner. Seit mittlerweile 25 Jahren gehört der Ausnahmegitarrist zur Spitze der europäischen Jazzszene. Zahlreiche Auftritte und Aufnahmen mit Musikern wie Dave Holland, Kenny Wheeler, Joe Lovano, Bob Mintzer, Adam Nussbaum, Klaus Doldinger´s Passport oder dem United Jazz & Rock Ensemble sind ein eindrucksvoller Beweis seiner Vielseitigkeit. Der preisgekrönte Komponist war immer schon sehr aktiv und hat unter eigenem Namen bereits 15 Produktionen veröffentlicht, die letzte CD "MIRAGE" erschien beim Münchner Label PIROUET. Sein neuestes Projekt heißt "REFLECTIONS", dafür hat er hervorragende Musiker eingeladen. Die Musik, speziell für die aktuelle Besetzung geschrieben, stammt ausschließlich aus der Feder des Bandleaders. Sie ist intensiv, subtil, lyrisch, vielseitig und bis ins Detail ausgeformt. Durch das Zusammenspiel und die Interaktion der Musiker entstehen immer wieder neue musikalische Wendungen. Über Saxofonist Jason Seizer schreibt der Jazzkritiker Tobias Böcker: "Sein Ton ist von schlanker wie sanfter Entschiedenheit, seine Linien sind klar, überlegt und von sonorer Reife". Der aus Tirol, Österreich stammende, hier noch weitgehend unbekannte Bassist Matthias Pichler war letztes Jahr Gewinner des renommierten "Hans Koller-Preises" in Wien und gilt mittlerweile als eines der ganz hoffnungsvollen Talente der aktuellen jungen Jazzszene. Jochen Rückert am Schlagzeug, seit 1997 in New York lebend, ist festes Mitglied im Trio des Pianisten Marc Copland. Ausgedehnte Tourneen durch Europa, Amerika, Asien und Australien sowie eine große Anzahl von CD- Einspielungen mit Künstlern aus unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen belegen die Klasse dieses Schlagzeugers. Sein einfühlsames, extrem dynamisches Spiel hat mittlerweile Musiker wie Pat Metheny, John Abercrombie, Chris Cheek, Kenny Werner oder Mark Turner dazu veranlasst, ihn zu engagieren. Weitere Informationen

Fr. 12.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter O'Mara Quartet 'Reflections' feat. Jason Seizer (ts)

Peter O'Mara (git), Jason Seizer (saxophone), Matthias Pichler (b), Jochen Rückert (dr).

"Geschwätzigkeit liegt Peter O’Mara fern. Er spielt lieber weniger Töne, aber dafür mit einem Maximum an Ausdruck." (FAZ) "Der Mann mit den ganz feinen Fingerspitzen"....... so wiederum Jazzjournalist Roland Spiegel in der Münchner Abendzeitung über den australischen Gitarristen und Wahlmünchner. Seit mittlerweile 25 Jahren gehört der Ausnahmegitarrist zur Spitze der europäischen Jazzszene. Zahlreiche Auftritte und Aufnahmen mit Musikern wie Dave Holland, Kenny Wheeler, Joe Lovano, Bob Mintzer, Adam Nussbaum, Klaus Doldinger´s Passport oder dem United Jazz & Rock Ensemble sind ein eindrucksvoller Beweis seiner Vielseitigkeit. Der preisgekrönte Komponist war immer schon sehr aktiv und hat unter eigenem Namen bereits 15 Produktionen veröffentlicht, die letzte CD "MIRAGE" erschien beim Münchner Label PIROUET. Sein neuestes Projekt heißt "REFLECTIONS", dafür hat er hervorragende Musiker eingeladen. Die Musik, speziell für die aktuelle Besetzung geschrieben, stammt ausschließlich aus der Feder des Bandleaders. Sie ist intensiv, subtil, lyrisch, vielseitig und bis ins Detail ausgeformt. Durch das Zusammenspiel und die Interaktion der Musiker entstehen immer wieder neue musikalische Wendungen. Über Saxofonist Jason Seizer schreibt der Jazzkritiker Tobias Böcker: "Sein Ton ist von schlanker wie sanfter Entschiedenheit, seine Linien sind klar, überlegt und von sonorer Reife". Der aus Tirol, Österreich stammende, hier noch weitgehend unbekannte Bassist Matthias Pichler war letztes Jahr Gewinner des renommierten "Hans Koller-Preises" in Wien und gilt mittlerweile als eines der ganz hoffnungsvollen Talente der aktuellen jungen Jazzszene. Jochen Rückert am Schlagzeug, seit 1997 in New York lebend, ist festes Mitglied im Trio des Pianisten Marc Copland. Ausgedehnte Tourneen durch Europa, Amerika, Asien und Australien sowie eine große Anzahl von CD- Einspielungen mit Künstlern aus unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen belegen die Klasse dieses Schlagzeugers. Sein einfühlsames, extrem dynamisches Spiel hat mittlerweile Musiker wie Pat Metheny, John Abercrombie, Chris Cheek, Kenny Werner oder Mark Turner dazu veranlasst, ihn zu engagieren. Weitere Informationen

Sa. 13.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter O'Mara Quartet 'Reflections' feat. Jason Seizer (ts)

Peter O'Mara (git), Jason Seizer (saxophone), Matthias Pichler (b), Jochen Rückert (dr).

"Geschwätzigkeit liegt Peter O’Mara fern. Er spielt lieber weniger Töne, aber dafür mit einem Maximum an Ausdruck." (FAZ) "Der Mann mit den ganz feinen Fingerspitzen"....... so wiederum Jazzjournalist Roland Spiegel in der Münchner Abendzeitung über den australischen Gitarristen und Wahlmünchner. Seit mittlerweile 25 Jahren gehört der Ausnahmegitarrist zur Spitze der europäischen Jazzszene. Zahlreiche Auftritte und Aufnahmen mit Musikern wie Dave Holland, Kenny Wheeler, Joe Lovano, Bob Mintzer, Adam Nussbaum, Klaus Doldinger´s Passport oder dem United Jazz & Rock Ensemble sind ein eindrucksvoller Beweis seiner Vielseitigkeit. Der preisgekrönte Komponist war immer schon sehr aktiv und hat unter eigenem Namen bereits 15 Produktionen veröffentlicht, die letzte CD "MIRAGE" erschien beim Münchner Label PIROUET. Sein neuestes Projekt heißt "REFLECTIONS", dafür hat er hervorragende Musiker eingeladen. Die Musik, speziell für die aktuelle Besetzung geschrieben, stammt ausschließlich aus der Feder des Bandleaders. Sie ist intensiv, subtil, lyrisch, vielseitig und bis ins Detail ausgeformt. Durch das Zusammenspiel und die Interaktion der Musiker entstehen immer wieder neue musikalische Wendungen. Über Saxofonist Jason Seizer schreibt der Jazzkritiker Tobias Böcker: "Sein Ton ist von schlanker wie sanfter Entschiedenheit, seine Linien sind klar, überlegt und von sonorer Reife". Der aus Tirol, Österreich stammende, hier noch weitgehend unbekannte Bassist Matthias Pichler war letztes Jahr Gewinner des renommierten "Hans Koller-Preises" in Wien und gilt mittlerweile als eines der ganz hoffnungsvollen Talente der aktuellen jungen Jazzszene. Jochen Rückert am Schlagzeug, seit 1997 in New York lebend, ist festes Mitglied im Trio des Pianisten Marc Copland. Ausgedehnte Tourneen durch Europa, Amerika, Asien und Australien sowie eine große Anzahl von CD- Einspielungen mit Künstlern aus unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen belegen die Klasse dieses Schlagzeugers. Sein einfühlsames, extrem dynamisches Spiel hat mittlerweile Musiker wie Pat Metheny, John Abercrombie, Chris Cheek, Kenny Werner oder Mark Turner dazu veranlasst, ihn zu engagieren. Weitere Informationen

So. 14.08. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Sava Medan (bass)

Der furiose Sava Medan spielt den Kontrabass auf eine außergewöhnlich rhythmische und höchst virtuose Art, zur Freude vieler Einsteiger! Weitere Informationen

Mo. 15.08. 21 Uhr

geschlossen

Di. 16.08. - Sa. 20.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

A Tribute to Stevie Wonder - Sebastian Höss Sextett feat. Mariette Radtke

Mariette Radtke (gesang), Sebastian Höss (p, arr.), Martin Zenker (b), Rick Hollander (dr), Till Martin (sax), Magnus Schriefel (tp, flh).

Das Sextett um den Pianisten Sebastian Höss widmet sich in diesem Projekt ausschließlich der Musik von Stevie Wonder, wobei vor allem die Kompositionen aus den 70iger Jahren, wie z.B. Golden Lady, Blame it on the sun oder Bird of Beauty, interpretiert werden. Sebastian Höss hat mit viel Liebe den Sound von Stevie Wonder auf dieses Jazz-Sextett übertragen. Die hochkarätige Besetzung garantiert dabei für Kreativität, Professionalität und vor allem für Spielfreude, denn die gesamte Band besteht aus Fans dieser Musik, die den Zeitgeist und das Lebensgefühl einer Ära repräsentiert. Mit viel Einfühlungsvermögen gelingt der Sängerin Mariette Radkte dabei eine Mischung aus Authentizität und freier Interpretation. "Das Sebastian Höss Sextett hat sich der Kompositionen Wonders angenommen, nicht etwa um sie radikal zu zerlegen, sondern zu huldigen..." Münchner Merkur CD-Präsentation "Wonder" Fluxx-Records. Weitere Informationen

Mi. 17.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

A Tribute to Stevie Wonder - Sebastian Höss Sextett feat. Mariette Radtke

Mariette Radtke (gesang), Sebastian Höss (p, arr.), Martin Zenker (b), Rick Hollander (dr), Till Martin (sax), Magnus Schriefel (tp, flh).

Das Sextett um den Pianisten Sebastian Höss widmet sich in diesem Projekt ausschließlich der Musik von Stevie Wonder, wobei vor allem die Kompositionen aus den 70iger Jahren, wie z.B. Golden Lady, Blame it on the sun oder Bird of Beauty, interpretiert werden. Sebastian Höss hat mit viel Liebe den Sound von Stevie Wonder auf dieses Jazz-Sextett übertragen. Die hochkarätige Besetzung garantiert dabei für Kreativität, Professionalität und vor allem für Spielfreude, denn die gesamte Band besteht aus Fans dieser Musik, die den Zeitgeist und das Lebensgefühl einer Ära repräsentiert. Mit viel Einfühlungsvermögen gelingt der Sängerin Mariette Radkte dabei eine Mischung aus Authentizität und freier Interpretation. "Das Sebastian Höss Sextett hat sich der Kompositionen Wonders angenommen, nicht etwa um sie radikal zu zerlegen, sondern zu huldigen..." Münchner Merkur CD-Präsentation "Wonder" Fluxx-Records. Weitere Informationen

Do. 18.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

A Tribute to Stevie Wonder - Sebastian Höss Sextett feat. Mariette Radtke

Mariette Radtke (gesang), Sebastian Höss (p, arr.), Martin Zenker (b), Rick Hollander (dr), Till Martin (sax), Magnus Schriefel (tp, flh).

Das Sextett um den Pianisten Sebastian Höss widmet sich in diesem Projekt ausschließlich der Musik von Stevie Wonder, wobei vor allem die Kompositionen aus den 70iger Jahren, wie z.B. Golden Lady, Blame it on the sun oder Bird of Beauty, interpretiert werden. Sebastian Höss hat mit viel Liebe den Sound von Stevie Wonder auf dieses Jazz-Sextett übertragen. Die hochkarätige Besetzung garantiert dabei für Kreativität, Professionalität und vor allem für Spielfreude, denn die gesamte Band besteht aus Fans dieser Musik, die den Zeitgeist und das Lebensgefühl einer Ära repräsentiert. Mit viel Einfühlungsvermögen gelingt der Sängerin Mariette Radkte dabei eine Mischung aus Authentizität und freier Interpretation. "Das Sebastian Höss Sextett hat sich der Kompositionen Wonders angenommen, nicht etwa um sie radikal zu zerlegen, sondern zu huldigen..." Münchner Merkur CD-Präsentation "Wonder" Fluxx-Records. Weitere Informationen

Fr. 19.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

A Tribute to Stevie Wonder - Sebastian Höss Sextett feat. Mariette Radtke

Mariette Radtke (gesang), Sebastian Höss (p, arr.), Martin Zenker (b), Rick Hollander (dr), Till Martin (sax), Magnus Schriefel (tp, flh).

Das Sextett um den Pianisten Sebastian Höss widmet sich in diesem Projekt ausschließlich der Musik von Stevie Wonder, wobei vor allem die Kompositionen aus den 70iger Jahren, wie z.B. Golden Lady, Blame it on the sun oder Bird of Beauty, interpretiert werden. Sebastian Höss hat mit viel Liebe den Sound von Stevie Wonder auf dieses Jazz-Sextett übertragen. Die hochkarätige Besetzung garantiert dabei für Kreativität, Professionalität und vor allem für Spielfreude, denn die gesamte Band besteht aus Fans dieser Musik, die den Zeitgeist und das Lebensgefühl einer Ära repräsentiert. Mit viel Einfühlungsvermögen gelingt der Sängerin Mariette Radkte dabei eine Mischung aus Authentizität und freier Interpretation. "Das Sebastian Höss Sextett hat sich der Kompositionen Wonders angenommen, nicht etwa um sie radikal zu zerlegen, sondern zu huldigen..." Münchner Merkur CD-Präsentation "Wonder" Fluxx-Records. Weitere Informationen

Sa. 20.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

A Tribute to Stevie Wonder - Sebastian Höss Sextett feat. Mariette Radtke

Mariette Radtke (gesang), Sebastian Höss (p, arr.), Martin Zenker (b), Rick Hollander (dr), Till Martin (sax), Magnus Schriefel (tp, flh).

Das Sextett um den Pianisten Sebastian Höss widmet sich in diesem Projekt ausschließlich der Musik von Stevie Wonder, wobei vor allem die Kompositionen aus den 70iger Jahren, wie z.B. Golden Lady, Blame it on the sun oder Bird of Beauty, interpretiert werden. Sebastian Höss hat mit viel Liebe den Sound von Stevie Wonder auf dieses Jazz-Sextett übertragen. Die hochkarätige Besetzung garantiert dabei für Kreativität, Professionalität und vor allem für Spielfreude, denn die gesamte Band besteht aus Fans dieser Musik, die den Zeitgeist und das Lebensgefühl einer Ära repräsentiert. Mit viel Einfühlungsvermögen gelingt der Sängerin Mariette Radkte dabei eine Mischung aus Authentizität und freier Interpretation. "Das Sebastian Höss Sextett hat sich der Kompositionen Wonders angenommen, nicht etwa um sie radikal zu zerlegen, sondern zu huldigen..." Münchner Merkur CD-Präsentation "Wonder" Fluxx-Records. Weitere Informationen

So. 21.08. 21 Uhr Hannes Beckmann Birthday Special

The Gipsy Jazz Violin Summit

Zipflo Reinhardt (violine), Zipflo Weinrich (violine), Hannes Beckmann (violine) plus Rhythmusgruppe

Alle Jahre wieder macht sich Hannes Beckmann, anläßlich seines eigenen Geburtstages, ein wunderbares, musikalisches Geschenk! Da hat nicht nur er, sondern vor allem sein geschätztes Publikum etwas davon. Diesmal belohnt er Sie und sich mit einem Zigeuner-Jazz-Geigen-Gipfeltreffen, wie man es sich virtuoser und spannender nicht vorstellen kann. Schon im Jahre 1978 wurde beim Label MPS vom "Gipsy Jazz Violin Summit" eine grandiose Aufnahme gemacht. Seit dem sind einige Jährchen vergangen, doch dieser Band fällt es keinswegs an dem Feuer, dem Enthusiasmus von früher. Feiern Sie mit - es lohnt sich! Weitere Informationen

Mo. 22.08. 21 Uhr

geschlossen

Di. 23.08. - Sa. 27.08. 21 Uhr

Förderpreisband generations 2004

Nicole Herzog (CH) voc, Max Grosch (D) violin, Johann Lassnig (A) tp, Patrick Bianco (CH) alto sax, Silvio Cadotsch (CH) tb, Thinh Nguyen (CH) p, Tobias von Glenck (CH) b, Bernd Reiter (A) dr.

Alle zwei geraden Jahre findet in Frauenfeld, der Hauptstadt des Kantons Thurgau in der Schweiz ein internationales Jazztreffen mit einem renommierten Masterclass Workshop statt. Im Rahmen dieses, von weltbekannten Jazzmusikern geführten Workshops werden Förderpreise vergeben: mit dem Einzelförderpreis, eine komplette Studioproduktion, wurde im Herbst 2004 der Münchner Pianist Jo Junghanss ausgezeichnet. Als zweiter Preis wird eine Förderpreisband gewählt, die bereits am generations 2004 auftreten durfte und vom Schweizer Rundfunk aufgezeichnet wurde. Nun wird sie für eine ganze Woche auf Tournee geschickt! Die Band wird musikalisch vom australischen Ausnahmekönner Adrian Mears und organisatorisch vom künstlerischen Leiter Roman Schwaller betreut. In Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Jazz und Malerei e.V. und der Kulturstiftung des Kantons Thurgau (Schweiz) kann nun zum zweiten Mal für eine Woche eine Förderpreisband in der Unterfahrt präsentiert werden. Mit dabei die hochtalentierte afro-schweizer Sängerin Nicole Herzog aus Sirnach im Kanton Thurgau, sowie der Altsaxophonist Patrick Bianco, der erst 20-jährige Posaunist Silvio Cadotsch und der Bassist Tobias von Glenck, alle aus Zürich; der Pianist Thinh Nguyen stammt aus Bern. Der Augsburger Geiger Max Grosch und die beiden Österreicher Johann Lassnig, Trompete und Bernd Reiter, Schlagzeug komplettieren diese interessant instrumentierte Formation. Gespielt werden hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Adrian Mears, die er zum Teil speziell für diesen Auftritt komponiert, bzw. arrangiert hat. Man darf sich getrost auf spannende Abende freuen, denn diese acht Musiker bringen ein enormes Potential mit. Nicht zuletzt auch die phantastische Sängerin Nicole Herzog, die bereits in jungen Jahren in ihrem Heimatland als Geheimtipp gilt. Adrian Mears und Roman Schwaller werden sich am Freitag und Samstag die Ehre geben, mit der Förderpreisband generations 2004 zu musizieren. Weitere Informationen

Mi. 24.08. 21 Uhr

Förderpreisband generations 2004

Nicole Herzog (CH) voc, Max Grosch (D) violin, Johann Lassnig (A) tp, Patrick Bianco (CH) alto sax, Silvio Cadotsch (CH) tb, Thinh Nguyen (CH) p, Tobias von Glenck (CH) b, Bernd Reiter (A) dr.

Alle zwei geraden Jahre findet in Frauenfeld, der Hauptstadt des Kantons Thurgau in der Schweiz ein internationales Jazztreffen mit einem renommierten Masterclass Workshop statt. Im Rahmen dieses, von weltbekannten Jazzmusikern geführten Workshops werden Förderpreise vergeben: mit dem Einzelförderpreis, eine komplette Studioproduktion, wurde im Herbst 2004 der Münchner Pianist Jo Junghanss ausgezeichnet. Als zweiter Preis wird eine Förderpreisband gewählt, die bereits am generations 2004 auftreten durfte und vom Schweizer Rundfunk aufgezeichnet wurde. Nun wird sie für eine ganze Woche auf Tournee geschickt! Die Band wird musikalisch vom australischen Ausnahmekönner Adrian Mears und organisatorisch vom künstlerischen Leiter Roman Schwaller betreut. In Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Jazz und Malerei e.V. und der Kulturstiftung des Kantons Thurgau (Schweiz) kann nun zum zweiten Mal für eine Woche eine Förderpreisband in der Unterfahrt präsentiert werden. Mit dabei die hochtalentierte afro-schweizer Sängerin Nicole Herzog aus Sirnach im Kanton Thurgau, sowie der Altsaxophonist Patrick Bianco, der erst 20-jährige Posaunist Silvio Cadotsch und der Bassist Tobias von Glenck, alle aus Zürich; der Pianist Thinh Nguyen stammt aus Bern. Der Augsburger Geiger Max Grosch und die beiden Österreicher Johann Lassnig, Trompete und Bernd Reiter, Schlagzeug komplettieren diese interessant instrumentierte Formation. Gespielt werden hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Adrian Mears, die er zum Teil speziell für diesen Auftritt komponiert, bzw. arrangiert hat. Man darf sich getrost auf spannende Abende freuen, denn diese acht Musiker bringen ein enormes Potential mit. Nicht zuletzt auch die phantastische Sängerin Nicole Herzog, die bereits in jungen Jahren in ihrem Heimatland als Geheimtipp gilt. Adrian Mears und Roman Schwaller werden sich am Freitag und Samstag die Ehre geben, mit der Förderpreisband generations 2004 zu musizieren. Weitere Informationen

Do. 25.08. 21 Uhr

Förderpreisband generations 2004

Nicole Herzog (CH) voc, Max Grosch (D) violin, Johann Lassnig (A) tp, Patrick Bianco (CH) alto sax, Silvio Cadotsch (CH) tb, Thinh Nguyen (CH) p, Tobias von Glenck (CH) b, Bernd Reiter (A) dr.

Alle zwei geraden Jahre findet in Frauenfeld, der Hauptstadt des Kantons Thurgau in der Schweiz ein internationales Jazztreffen mit einem renommierten Masterclass Workshop statt. Im Rahmen dieses, von weltbekannten Jazzmusikern geführten Workshops werden Förderpreise vergeben: mit dem Einzelförderpreis, eine komplette Studioproduktion, wurde im Herbst 2004 der Münchner Pianist Jo Junghanss ausgezeichnet. Als zweiter Preis wird eine Förderpreisband gewählt, die bereits am generations 2004 auftreten durfte und vom Schweizer Rundfunk aufgezeichnet wurde. Nun wird sie für eine ganze Woche auf Tournee geschickt! Die Band wird musikalisch vom australischen Ausnahmekönner Adrian Mears und organisatorisch vom künstlerischen Leiter Roman Schwaller betreut. In Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Jazz und Malerei e.V. und der Kulturstiftung des Kantons Thurgau (Schweiz) kann nun zum zweiten Mal für eine Woche eine Förderpreisband in der Unterfahrt präsentiert werden. Mit dabei die hochtalentierte afro-schweizer Sängerin Nicole Herzog aus Sirnach im Kanton Thurgau, sowie der Altsaxophonist Patrick Bianco, der erst 20-jährige Posaunist Silvio Cadotsch und der Bassist Tobias von Glenck, alle aus Zürich; der Pianist Thinh Nguyen stammt aus Bern. Der Augsburger Geiger Max Grosch und die beiden Österreicher Johann Lassnig, Trompete und Bernd Reiter, Schlagzeug komplettieren diese interessant instrumentierte Formation. Gespielt werden hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Adrian Mears, die er zum Teil speziell für diesen Auftritt komponiert, bzw. arrangiert hat. Man darf sich getrost auf spannende Abende freuen, denn diese acht Musiker bringen ein enormes Potential mit. Nicht zuletzt auch die phantastische Sängerin Nicole Herzog, die bereits in jungen Jahren in ihrem Heimatland als Geheimtipp gilt. Adrian Mears und Roman Schwaller werden sich am Freitag und Samstag die Ehre geben, mit der Förderpreisband generations 2004 zu musizieren. Weitere Informationen

Fr. 26.08. 21 Uhr

Förderpreisband generations 2004 feat. Adrian Mears (tb) und Roman Schwaller (ts)

Nicole Herzog (CH) voc, Max Grosch (D) violin, Johann Lassnig (A) tp, Patrick Bianco (CH) alto sax, Silvio Cadotsch (CH) tb, Thinh Nguyen (CH) p, Tobias von Glenck (CH) b, Bernd Reiter (A) dr plus Adrian Mears (AUS) tb und Roman Schwaller (CH) tenor sax.

Alle zwei geraden Jahre findet in Frauenfeld, der Hauptstadt des Kantons Thurgau in der Schweiz ein internationales Jazztreffen mit einem renommierten Masterclass Workshop statt. Im Rahmen dieses, von weltbekannten Jazzmusikern geführten Workshops werden Förderpreise vergeben: mit dem Einzelförderpreis, eine komplette Studioproduktion, wurde im Herbst 2004 der Münchner Pianist Jo Junghanss ausgezeichnet. Als zweiter Preis wird eine Förderpreisband gewählt, die bereits am generations 2004 auftreten durfte und vom Schweizer Rundfunk aufgezeichnet wurde. Nun wird sie für eine ganze Woche auf Tournee geschickt! Die Band wird musikalisch vom australischen Ausnahmekönner Adrian Mears und organisatorisch vom künstlerischen Leiter Roman Schwaller betreut. In Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Jazz und Malerei e.V. und der Kulturstiftung des Kantons Thurgau (Schweiz) kann nun zum zweiten Mal für eine Woche eine Förderpreisband in der Unterfahrt präsentiert werden. Mit dabei die hochtalentierte afro-schweizer Sängerin Nicole Herzog aus Sirnach im Kanton Thurgau, sowie der Altsaxophonist Patrick Bianco, der erst 20-jährige Posaunist Silvio Cadotsch und der Bassist Tobias von Glenck, alle aus Zürich; der Pianist Thinh Nguyen stammt aus Bern. Der Augsburger Geiger Max Grosch und die beiden Österreicher Johann Lassnig, Trompete und Bernd Reiter, Schlagzeug komplettieren diese interessant instrumentierte Formation. Gespielt werden hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Adrian Mears, die er zum Teil speziell für diesen Auftritt komponiert, bzw. arrangiert hat. Man darf sich getrost auf spannende Abende freuen, denn diese acht Musiker bringen ein enormes Potential mit. Nicht zuletzt auch die phantastische Sängerin Nicole Herzog, die bereits in jungen Jahren in ihrem Heimatland als Geheimtipp gilt. Adrian Mears und Roman Schwaller werden sich am Freitag und Samstag die Ehre geben, mit der Förderpreisband generations 2004 zu musizieren. Weitere Informationen

Sa. 27.08. 21 Uhr

Förderpreisband generations 2004 feat. Adrian Mears (tb) und Roman Schwaller (ts)

Nicole Herzog (CH) voc, Max Grosch (D) violin, Johann Lassnig (A) tp, Patrick Bianco (CH) alto sax, Silvio Cadotsch (CH) tb, Thinh Nguyen (CH) p, Tobias von Glenck (CH) b, Bernd Reiter (A) dr plus Adrian Mears (AUS) tb und Roman Schwaller (CH) tenor sax.

Alle zwei geraden Jahre findet in Frauenfeld, der Hauptstadt des Kantons Thurgau in der Schweiz ein internationales Jazztreffen mit einem renommierten Masterclass Workshop statt. Im Rahmen dieses, von weltbekannten Jazzmusikern geführten Workshops werden Förderpreise vergeben: mit dem Einzelförderpreis, eine komplette Studioproduktion, wurde im Herbst 2004 der Münchner Pianist Jo Junghanss ausgezeichnet. Als zweiter Preis wird eine Förderpreisband gewählt, die bereits am generations 2004 auftreten durfte und vom Schweizer Rundfunk aufgezeichnet wurde. Nun wird sie für eine ganze Woche auf Tournee geschickt! Die Band wird musikalisch vom australischen Ausnahmekönner Adrian Mears und organisatorisch vom künstlerischen Leiter Roman Schwaller betreut. In Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Jazz und Malerei e.V. und der Kulturstiftung des Kantons Thurgau (Schweiz) kann nun zum zweiten Mal für eine Woche eine Förderpreisband in der Unterfahrt präsentiert werden. Mit dabei die hochtalentierte afro-schweizer Sängerin Nicole Herzog aus Sirnach im Kanton Thurgau, sowie der Altsaxophonist Patrick Bianco, der erst 20-jährige Posaunist Silvio Cadotsch und der Bassist Tobias von Glenck, alle aus Zürich; der Pianist Thinh Nguyen stammt aus Bern. Der Augsburger Geiger Max Grosch und die beiden Österreicher Johann Lassnig, Trompete und Bernd Reiter, Schlagzeug komplettieren diese interessant instrumentierte Formation. Gespielt werden hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Adrian Mears, die er zum Teil speziell für diesen Auftritt komponiert, bzw. arrangiert hat. Man darf sich getrost auf spannende Abende freuen, denn diese acht Musiker bringen ein enormes Potential mit. Nicht zuletzt auch die phantastische Sängerin Nicole Herzog, die bereits in jungen Jahren in ihrem Heimatland als Geheimtipp gilt. Adrian Mears und Roman Schwaller werden sich am Freitag und Samstag die Ehre geben, mit der Förderpreisband generations 2004 zu musizieren. Weitere Informationen

So. 28.08. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Sava Medan (bass)

siehe 14.8.. Weitere Informationen

Mo. 29.08. 21 Uhr

geschlossen

Di. 30.08. - Sa. 03.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Till Martin Quartet – Das Grundrauschen

Till Martin (ts, bcl), Tizian Jost (p, fender rhodes), Henning Sieverts (b, cello), Bastian Jütte (dr).

Wenn in Zusammenhang mit Till Martin der Begriff „sparsam“ fällt, so heißt das nicht spartanisch. Die Rückführung musikalischer Elemente auf ihre Grundform, ihre gewitzte Kombination, das Weglassen und die Kultivierung der Pause als spannungssteigerndes Moment, machen hier gerade den musikalischen Reichtum aus. Zugleich bedarf es bei ihm keinerlei Verrenkungen, um innovativ zu wirken oder Konventionen hinter sich zu lassen. Vorstellen wird das erstklassige, preisgekrönte Quartett die neue CD „Das Grundrauschen“. „Till Martins individuelle Souveränität ist begeisternd, seine dramaturgische Klasse, die Intimität seines Sounds, die Transparenz und Hingabe seines Spiels. Er lockt den Hörer mit fast kammermusikalischen Einleitungen in den Bereich der ultimativen Schwelgerei, um in der Folge eines Stückes musikalische Horizonte betörend aufzureißen. Dann spielt das Quartett mit vollem Risiko, berstend vor Energie und Inspiration.“(SZ) Weitere Informationen

Mi. 31.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Till Martin Quartet – Das Grundrauschen

Till Martin (ts, bcl), Tizian Jost (p, fender rhodes), Henning Sieverts (b, cello), Bastian Jütte (dr).

Wenn in Zusammenhang mit Till Martin der Begriff "sparsam" fällt, so heißt das nicht spartanisch. Die Rückführung musikalischer Elemente auf ihre Grundform, ihre gewitzte Kombination, das Weglassen und die Kultivierung der Pause als spannungssteigerndes Moment, machen hier gerade den musikalischen Reichtum aus. Zugleich bedarf es bei ihm keinerlei Verrenkungen, um innovativ zu wirken oder Konventionen hinter sich zu lassen. Vorstellen wird das erstklassige, preisgekrönte Quartett die neue CD "Das Grundrauschen". "Till Martins individuelle Souveränität ist begeisternd, seine dramaturgische Klasse, die Intimität seines Sounds, die Transparenz und Hingabe seines Spiels. Er lockt den Hörer mit fast kammermusikalischen Einleitungen in den Bereich der ultimativen Schwelgerei, um in der Folge eines Stückes musikalische Horizonte betörend aufzureißen. Dann spielt das Quartett mit vollem Risiko, berstend vor Energie und Inspiration."(SZ) Weitere Informationen

Seitenanfang