Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jul 2008 | Sep 2008

Programm August 2008

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 29.07. - Sa. 02.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Curiosities of Nature

Fjoralba Turku (voc), Hugo Siegmeth (sax, cl), Geoff Goodman (git, banjo, mandocello), Benny Schäfer (b), Gabriel Hahn (dr, perc)

Discomedusae (Scheibenquallen), Echinidea (Igelsterne), Batrachia (Fliegende Frosche) sowie fleischfressende Pflanzen oder Seepferdchen sind typische "Curiosities of Nature". "Fifth Chromosome", "Ed on the Street", "Sa Duhemi un e Ti", "Outra Era", sowie "When You and I Were Young Maggie" sind typische Titel für Kompositionen dieses neuen Quintetts. Appalachia, Albanien, Rumänien, Irland, New York und New Orleans haben ihre Einfluss auf den Klang dieser Musik. Präsentiert werden eigene Kompositionen, die beeinflusst sind von Elementen aus Folk, Ruderkrebsen und Jazz, Kannenpflanzen und Kolibris, aber auch Stücken von Bill Evans, Sholom Secunda und Nick Drake. Die ungewöhnliche Instrumentierung und der Einsatz der Stimme, die nicht nur als Gesang konzipiert, sondern auch als Instrument integriert ist, erweitert die musikalischen Ebenen. Neue Formen und Kuriositäten aus der Natur. Pressezitate: "Fjoralba Turku, die gebürtige Albanerin, singt mit einer samtenen Altstimme ausdrucksstark und faszinierend. Die Sängerin verströmte mit ihrer Stimme viel erotisches Flair". "Hugo Siegmeth ist ein Meister der Reduktion. Kein Skalensurfer, kein vordergründiger Feuerwerker, sondern ein Musiker, der sehr bewusst auch auf die Kraft der nicht gespielten Noten setzt der in knappen Strichen seine Soli skizziert." "Goodman’s Kompositionen überzeugen durch Originalität und eine individuelle Handschrift, mit welcher sich der leidenschaftliche Grenzgänger auf musikalischem Neuland bewegt." Weitere Informationen

Fr. 01.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Curiosities of Nature

Fjoralba Turku (voc), Hugo Siegmeth (sax, cl), Geoff Goodman (git, banjo, mandocello), Benny Schäfer (b), Gabriel Hahn (dr, perc)

Discomedusae (Scheibenquallen), Echinidea (Igelsterne), Batrachia (Fliegende Frösche) sowie fleischfressende Pflanzen oder Seepferdchen sind typische "Curiosities of Nature". "Fifth Chromosome", "Ed on the Street", "Sa Duhemi un e Ti", "Outra Era", sowie "When You and I Were Young Maggie" sind typische Titel für Kompositionen dieses neuen Quintetts. Appalachia, Albanien, Rumänien, Irland, New York und New Orleans haben ihre Einfluss auf den Klang dieser Musik. Präsentiert werden eigene Kompositionen, die beeinflusst sind von Elementen aus Folk, Ruderkrebsen und Jazz, Kannenpflanzen und Kolibris, aber auch Stücken von Bill Evans, Sholom Secunda und Nick Drake. Die ungewöhnliche Instrumentierung und der Einsatz der Stimme, die nicht nur als Gesang konzipiert, sondern auch als Instrument integriert ist, erweitert die musikalischen Ebenen. Neue Formen und Kuriositäten aus der Natur. Pressezitate: "Fjoralba Turku, die gebürtige Albanerin, singt mit einer samtenen Altstimme ausdrucksstark und faszinierend. Die Sängerin verströmte mit ihrer Stimme viel erotisches Flair". "Hugo Siegmeth ist ein Meister der Reduktion. Kein Skalensurfer, kein vordergründiger Feuerwerker, sondern ein Musiker, der sehr bewusst auch auf die Kraft der nicht gespielten Noten setzt, der in knappen Strichen seine Soli skizziert." "Goodman’s Kompositionen überzeugen durch Originalität und eine individuelle Handschrift, mit welcher sich der leidenschaftliche Grenzgänger auf musikalischem Neuland bewegt." Weitere Informationen

Sa. 02.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Curiosities of Nature

Fjoralba Turku (voc), Hugo Siegmeth (sax, cl), Geoff Goodman (git, banjo, mandocello), Benny Schäfer (b), Gabriel Hahn (dr, perc)

Discomedusae (Scheibenquallen), Echinidea (Igelsterne), Batrachia (Fliegende Frösche) sowie fleischfressende Pflanzen oder Seepferdchen sind typische "Curiosities of Nature". "Fifth Chromosome", "Ed on the Street", "Sa Duhemi un e Ti", "Outra Era", sowie "When You and I Were Young Maggie" sind typische Titel für Kompositionen dieses neuen Quintetts. Appalachia, Albanien, Rumänien, Irland, New York und New Orleans haben ihre Einfluss auf den Klang dieser Musik. Präsentiert werden eigene Kompositionen, die beeinflusst sind von Elementen aus Folk, Ruderkrebsen und Jazz, Kannenpflanzen und Kolibris, aber auch Stücken von Bill Evans, Sholom Secunda und Nick Drake. Die ungewöhnliche Instrumentierung und der Einsatz der Stimme, die nicht nur als Gesang konzipiert, sondern auch als Instrument integriert ist, erweitert die musikalischen Ebenen. Neue Formen und Kuriositäten aus der Natur. Pressezitate: "Fjoralba Turku, die gebürtige Albanerin, singt mit einer samtenen Altstimme ausdrucksstark und faszinierend. Die Sängerin verströmte mit ihrer Stimme viel erotisches Flair". "Hugo Siegmeth ist ein Meister der Reduktion. Kein Skalensurfer, kein vordergründiger Feuerwerker, sondern ein Musiker, der sehr bewusst auch auf die Kraft der nicht gespielten Noten setzt, der in knappen Strichen seine Soli skizziert." "Goodman’s Kompositionen überzeugen durch Originalität und eine individuelle Handschrift, mit welcher sich der leidenschaftliche Grenzgänger auf musikalischem Neuland bewegt." Weitere Informationen

So. 03.08. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Sunk Pöschl (dr)

Der Schlagzeuger Sunk Pöschl gehört zum Urgestein der Münchner Jazzszene. Seit Jahrzehnten begleitet er Musiker aus verschiedenen Genres, wie z.B. Andy Lutter, Peter Bockius, Michael Horstein oder Ignaz Schick. Sein offenes, feinfühliges und pulsierendes Spiel bietet seinen Bandkollegen und Sessioneinsteigern Freiräume für intensives Musizieren. Weitere Informationen

Mo. 04.08. 21 Uhr Big Band Sommerpause

geschlossen

Di. 05.08. - Sa. 09.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Henning Sieverts 'Blauer Reiter'

Henning Sieverts (b, cello), Johannes Enders (ts, ss, fl, bcl), Hugo Siegmeth (ts, ss, cl, bcl), Bastian Jütte (dr).

Vor knapp 100 Jahren zettelte die Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ eine Revolution der Farben und der Abstraktion an – und das im beschaulichen Murnauer Alpen-Vorland! Henning Sieverts setzt die leuchtende Farbigkeit des Blauen Reiters in leuchtende musikalische Farben um. Er hat bekannte und unbekannte „Blaue Reiter“-Bilder ausgewählt und zu jedem ein Stück komponiert. Da bekommt Franz Marcs "Gelbe Kuh" den BSE-Blues und Wassily Kandinskys "Heiliger Georg" jagt seinen Drachen im rasenden Swing. "Henning Sieverts – Blauer Reiter" ist auch visuell ein Erlebnis, denn die jeweiligen Gemälde werden per Beamer an die Wand geworfen. Farben-Klang und Klang-Farben werden eins! In dieser Woche wird erstmals die frisch erschienene CD „Henning Sieverts – Blauer Reiter“ präsentiert (mit allen Gemälden im Booklet). Weitere Informationen

Mi. 06.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Henning Sieverts 'Blauer Reiter'

Henning Sieverts (b, cello), Johannes Enders (ts, ss, fl, bcl), Hugo Siegmeth (ts, ss, cl, bcl), Bastian Jütte (dr).

Vor knapp 100 Jahren zettelte die Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ eine Revolution der Farben und der Abstraktion an – und das im beschaulichen Murnauer Alpen-Vorland! Henning Sieverts setzt die leuchtende Farbigkeit des Blauen Reiters in leuchtende musikalische Farben um. Er hat bekannte und unbekannte „Blaue Reiter“-Bilder ausgewählt und zu jedem ein Stück komponiert. Da bekommt Franz Marcs "Gelbe Kuh" den BSE-Blues und Wassily Kandinskys "Heiliger Georg" jagt seinen Drachen im rasenden Swing. "Henning Sieverts – Blauer Reiter" ist auch visuell ein Erlebnis, denn die jeweiligen Gemälde werden per Beamer an die Wand geworfen. Farben-Klang und Klang-Farben werden eins! In dieser Woche wird erstmals die frisch erschienene CD „Henning Sieverts – Blauer Reiter“ präsentiert (mit allen Gemälden im Booklet). Weitere Informationen

Do. 07.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Henning Sieverts 'Blauer Reiter'

Henning Sieverts (b, cello), Johannes Enders (ts, ss, fl, bcl), Hugo Siegmeth (ts, ss, cl, bcl), Bastian Jütte (dr).

Vor knapp 100 Jahren zettelte die Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ eine Revolution der Farben und der Abstraktion an – und das im beschaulichen Murnauer Alpen-Vorland! Henning Sieverts setzt die leuchtende Farbigkeit des Blauen Reiters in leuchtende musikalische Farben um. Er hat bekannte und unbekannte „Blaue Reiter“-Bilder ausgewählt und zu jedem ein Stück komponiert. Da bekommt Franz Marcs "Gelbe Kuh" den BSE-Blues und Wassily Kandinskys "Heiliger Georg" jagt seinen Drachen im rasenden Swing. "Henning Sieverts – Blauer Reiter" ist auch visuell ein Erlebnis, denn die jeweiligen Gemälde werden per Beamer an die Wand geworfen. Farben-Klang und Klang-Farben werden eins! In dieser Woche wird erstmals die frisch erschienene CD „Henning Sieverts – Blauer Reiter“ präsentiert (mit allen Gemälden im Booklet). Weitere Informationen

Fr. 08.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Henning Sieverts 'Blauer Reiter'

Henning Sieverts (b, cello), Johannes Enders (ts, ss, fl, bcl), Hugo Siegmeth (ts, ss, cl, bcl), Bastian Jütte (dr).

Vor knapp 100 Jahren zettelte die Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ eine Revolution der Farben und der Abstraktion an – und das im beschaulichen Murnauer Alpen-Vorland! Henning Sieverts setzt die leuchtende Farbigkeit des Blauen Reiters in leuchtende musikalische Farben um. Er hat bekannte und unbekannte „Blaue Reiter“-Bilder ausgewählt und zu jedem ein Stück komponiert. Da bekommt Franz Marcs "Gelbe Kuh" den BSE-Blues und Wassily Kandinskys "Heiliger Georg" jagt seinen Drachen im rasenden Swing. "Henning Sieverts – Blauer Reiter" ist auch visuell ein Erlebnis, denn die jeweiligen Gemälde werden per Beamer an die Wand geworfen. Farben-Klang und Klang-Farben werden eins! In dieser Woche wird erstmals die frisch erschienene CD „Henning Sieverts – Blauer Reiter“ präsentiert (mit allen Gemälden im Booklet). Weitere Informationen

Sa. 09.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Henning Sieverts 'Blauer Reiter'

Henning Sieverts (b, cello), Johannes Enders (ts, ss, fl, bcl), Hugo Siegmeth (ts, ss, cl, bcl), Bastian Jütte (dr).

Vor knapp 100 Jahren zettelte die Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ eine Revolution der Farben und der Abstraktion an – und das im beschaulichen Murnauer Alpen-Vorland! Henning Sieverts setzt die leuchtende Farbigkeit des Blauen Reiters in leuchtende musikalische Farben um. Er hat bekannte und unbekannte „Blaue Reiter“-Bilder ausgewählt und zu jedem ein Stück komponiert. Da bekommt Franz Marcs "Gelbe Kuh" den BSE-Blues und Wassily Kandinskys "Heiliger Georg" jagt seinen Drachen im rasenden Swing. "Henning Sieverts – Blauer Reiter" ist auch visuell ein Erlebnis, denn die jeweiligen Gemälde werden per Beamer an die Wand geworfen. Farben-Klang und Klang-Farben werden eins! In dieser Woche wird erstmals die frisch erschienene CD „Henning Sieverts – Blauer Reiter“ präsentiert (mit allen Gemälden im Booklet). Weitere Informationen

So. 10.08. 21 Uhr

Jam Session

Sunk Pöschl (dr)

siehe 3.8.. Weitere Informationen

Mo. 11.08. 21 Uhr Big Band Sommerpause

geschlossen

Di. 12.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Elmar Schmidt's Brazil Festivalinho 'Coisa Nostra'

Paulo Alves (voc, git), Andrea Hermenau (keys), Florian Riedl (sax, fl, perc), Paul Tietze (b), Elmar Schmidt (dr)

Coisa Nostra ist die gelungene Verbindung von echter brasilianischer Musik und moderner Jazz-Latin-Pop-Music. Spannende, emotionsgeladene Songs werden von dem erstklassigen Sänger und Gitarristen Paulo Alves vorgetragen, der meint: "when you close your eyes you could believe Coisa Nostra are all brasileiros!" Weitere Informationen

Mi. 13.08. - Do. 14.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Elmar Schmidt's Brazil Festivalinho 'Banda Brasil'

Ana Paula Leffa (voc), Jeferson Teixeira (git), Andrea Hermenau (keys), Fernando Ptrio (b), Geraldo Müller (perc, voc), Elmar Schmidt (dr)

Spannende, emotionsgeladene Songs von authentischer brasilianischer Musik bis entspanntem Brasil-Pop. Das Herz dieser 2007 gegründeten Formation sind unüberhörbar Ana Paula Leffa, Jeferson Teixeira und Fernando Ptrio, die 3 MusikerInnen kommen aus Porto Alegre – Südbrasilien. Dort spielten sie bis zu Ihrer Umsiedelung nach München 2006 vorwiegend in sehr erfolgreichen "Local Hero Bands" - Eigenkompositionen, Standards, Rock und Afoxé . Die Pianistin Andrea Hermenau, nicht nur in der Münchner Jazzszene beliebt und respektiert, ist mit ihrem melodiösen Einfühlungsvermögen und Gesang eine ungeheure Bereicherung für Banda Brasil. Bandleader ist auch hier der Schlagzeuger Elmar Schmidt. Schmidt, einer der gefragtesten Studio-Schlagzeuger, spielt(e) u.a. mit Chris de Burgh, Jennifer Rush, Temptations, RAT PACK & Brazil Connection. Weitere Informationen

Do. 14.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Elmar Schmidt's Brazil Festivalinho 'Banda Brasil'

Ana Paula Leffa (voc), Jeferson Teixeira (git), Andrea Hermenau (keys), Fernando Ptrio (b), Geraldo Müller (perc, voc), Elmar Schmidt (dr)

Spannende, emotionsgeladene Songs von authentischer brasilianischer Musik bis entspanntem Brasil-Pop. Das Herz dieser 2007 gegründeten Formation sind unüberhörbar Ana Paula Leffa, Jeferson Teixeira und Fernando Ptrio, die 3 MusikerInnen kommen aus Porto Alegre – Südbrasilien. Dort spielten sie bis zu Ihrer Umsiedelung nach München 2006 vorwiegend in sehr erfolgreichen "Local Hero Bands" - Eigenkompositionen, Standards, Rock und Afoxé . Die Pianistin Andrea Hermenau, nicht nur in der Münchner Jazzszene beliebt und respektiert, ist mit ihrem melodiösen Einfühlungsvermögen und Gesang eine ungeheure Bereicherung für Banda Brasil. Bandleader ist auch hier der Schlagzeuger Elmar Schmidt. Schmidt, einer der gefragtesten Studio-Schlagzeuger, spielt(e) u.a. mit Chris de Burgh, Jennifer Rush, Temptations, RAT PACK & Brazil Connection. Weitere Informationen

Fr. 15.08. - Sa. 16.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Elmar Schmidt's Brazil Festivalinho 'Brazil Connection'

Valeria EVA, Diana Miranda, Ana Paula Leffa (lead vocals), Jeferson Teixeira (lead vocals, git), Nesh Jovanovic, Florian Jechlinger (tp), Omar Kabr (tb), Axel Kühn, Florian Riedl (sax, fl), Oliver Hahn (keys), Fernando Ptrio (b), Sabina Sassa, Geraldo Müller (perc, voc), Elmar Schmidt (dr)

Hervorragende Stimmen, eine treibende Rhythmusgruppe und fetzige Horns - die international (Konzerte in Oslo - Dubai - Istanbul etc.) bekannte Gruppe Brazil Connection begeistert mit authentischer brasilianischer Musik jedes Publikum und verwandelt jede Veranstaltung in einen tobenden Hexenkessel - Lebensfreude pur! Tanzschuhe anziehen - Wollpullover daheim lassen! Weitere Informationen

Sa. 16.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Elmar Schmidt's Brazil Festivalinho 'Brazil Connection'

Valeria EVA, Diana Miranda, Ana Paula Leffa (lead vocals), Jeferson Teixeira (lead vocals, git), Nesh Jovanovic, Florian Jechlinger (tp), Omar Kabr (tb), Axel Kühn, Florian Riedl (sax, fl), Oliver Hahn (keys), Fernando Ptrio (b), Sabina Sassa, Geraldo Müller (perc, voc), Elmar Schmidt (dr)

Hervorragende Stimmen, eine treibende Rhythmusgruppe und fetzige Horns - die international (Konzerte in Oslo - Dubai - Istanbul etc.) bekannte Gruppe Brazil Connection begeistert mit authentischer brasilianischer Musik jedes Publikum und verwandelt jede Veranstaltung in einen tobenden Hexenkessel - Lebensfreude pur! Tanzschuhe anziehen - Wollpullover daheim lassen! Weitere Informationen

So. 17.08. 19.30 Uhr Ausstellungseröffnung von Karl-Heinz Schmitt

PIECES OF JAZZ

Musik zum Betrachten - die dunklen Seiten des Jazz fotografiert von Karl-Heinz Schmitt

Klaviertasten geometrisch in Szene gesetzt, Details von Händen und Instrumenten oder das flüchtige Profil eines Musikers bilden einen eigenen Kosmos, der durch die Betrachtung wieder zum Klingen gebracht wird – die Schwarzweiß-Realität der Jazzbühne. Schwärze und Raum, eine andere Wirklichkeit inmitten der uns bekannten. Geben Sie sich der wortlosen Musik hin – gerade das Sprachlose provoziert unsere Gedanken. Weitere Informationen

So. 17.08. 21 Uhr

Jam Session

Sunk Pöschl (dr)

siehe 3.8.. Weitere Informationen

Mo. 18.08. 21 Uhr Big Band Sommerpause

geschlossen

Di. 19.08. - Sa. 23.08. 21 Uhr Happy Birthday, Guido!

Guido May turns 40 and celebrates

Past, Present, Future - Guido May turns 40 and celebrates! Nicht erst seit der Reunion der Original “James Brown Horns” Maceo Parker, Pee Wee Ellis und Fred Wesley im legendären Ronnie Scotts Club/London letztes Jahr gehört Guido May zu den gefragtesten Funk- und Jazzdrummern. Zur Feier seines 40sten Gebustags lädt er langjährige Kollegen und neue Freunde aus den verschiedenen Genren der improvisierten Musik ein. Von Bebop bis Fusion, von Modern-Jazz bis Funk. Seine Vielseitigkeit brachte ihn zu Konzerten mit Johnny Griffin, Diana Krall, Kenny Wheeler, Claudio Roditi, Bob Berg, Don Menza, Bobby Shew, New York Voices.... Zuletzt konnte man Ihn beim Münchner Musiksommer 2008 mit dem neuesten Projekt von Pee Wee Ellis sehen: "I'm Black, I'm Proud" - An African Tribute to James Brown feat. Fred Wesley. Weitere Informationen

Di. 19.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - 40 years Guido May Birthday Concerts

Guido May presents 'The Groove Merchants'

Peter Tuscher (tp), Roman Schwaller (ts), Stefan Schmid (p), Thomas Stabenow (b), Guido May (dr)

BeBop, Hardbop and Beyond. Die Groove Merchants lassen die Musik der 50er und 60er Jahre neu auferstehen. Funkiger Jazz a la Art Blakey, Bobby Timmons, Horace Silver, Joe Zawinul und Co., weit entfernt von aktuellen Dancegrooves. Die Musiker gehören allesamt zur Spitze der europäischen Jazz-Szene und spielten u.a. mit Dizzy Gillespie, Toots Thielemans, Mel Lewis, Jimmy Cobb, Joe Pass, Art Farmer, Thad Jones. Weitere Informationen

Mi. 20.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - 40 years Guido May Birthday Concerts

Guido May presents 'G-Strain'

Adrian Mears (tb), Peter O'Mara (g), Patrick Scales (e-b), Guido May (dr)

Die australische Antwort auf die New Yorker M-Base. Zeitgenössischer Funk-Jazz, ungerade Rhythmen und komplexe Grooves. Die beiden Australier Adrian Mears, lange Jahre Wahl-Münchener und Peter O'Mara, sowie Patrick Scales konnte man bereits in den verschiedensten Projekten hören. In den 90ern arbeitete May mit Adrian Mears im "Bone&Drum"-Duo sowie im A.C.E. - Australian Composers Ensemble (enja), mit Peter O'Mara in dessen Band "Heritage" (Preisträger Hennessy Jazz Search 1998), sowie im Trio mit Henning Sieverts. Weitere Informationen

Do. 21.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - 40 years Guido May Birthday Concerts

Guido May presents 'Antonio Farao Trio feat. Franco Ambrosetti'

Franco Ambrosetti (tp, flh), Antonio Farao (p), Martin Gjakonowski (b), Guido May (dr)

Bei einem fulminanten Konzert im Mailänder Club "Scimmie's" lernten sich Franco Ambrosetti und Guido May kennen. So war es nur eine Frage der Zeit und Gelegenheit wieder miteinander zu musizieren. Ambrosetti gehört zu den einflussreichsten Schweizer Musikern, nicht nur in Europa. Er arbeitete zusammen mit Phil Woods, Dexter Gordon, Cannonball Adderley, Joe Henderson, Michael Brecker, John Scofield, Ron Carter. Mailänder Pianist und Wunderkind Antonio Faraò lieferte bei den Leverkusener Jazztagen 2007 ein erstklassiges Konzert mit seinem neuen Trio um Martin Gjakonovski und Guido May ab. Er spielte u.a. mit Branford Marsalis, Lee Konitz, Benny Golson. Freuen Sie sich auf ein absolutes Modern Jazz Highlight! Weitere Informationen

Fr. 22.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - 40 years Guido May Birthday Concerts

Guido May presents 'Kick Off - Reloaded 1999'

Peter Woelpl (g), Wolfgang Schmid (e-b), Guido May (dr)

Die 1999 erschienene Kick-CD "Kick Off" (Hot Wire Records) der deutschen Fusion-Legende Wolfgang Schmid zeigte, wie erdig, funkig, wild und sphärisch zugleich Fusion-Musik als Trio klingen kann, ohne eines zu vermissen: Humor. Hier wird anders fusioniert als im Berklee Lehrplan vorgesehen. Wolfgang Schmid kann auf eine erfolgreiche Karriere als Bassist, Komponist und Bandleader zurückblicken (Passport, Special Kick, Paradox, "Super Drumming") und gehört mittlerweile zu den herrausragenden Entdeckern und Förderern junger Talente. Peter Woelpl ist einer der gefragtesten Gitarristen der Studio-, Pop- und Fusion-Szene und spielte u.a. mit Joe Sample, Billy Cobham, Simon Phillips, Klaus Lage. Weitere Informationen

Sa. 23.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - 40 years Guido May Birthday Concerts

Guido May presents 'Funkify Your Life - Groove Night'

Adrian Mears (tb), Florian Truebsbach (as), Martin Scales (g), Christian Elsässer (keys), Patrick Scales (e-b), Guido May (dr)

Heute Abend werden nicht nur Klassiker wie "The Chicken" (Pee Wee Ellis) gespielt, sondern den musikalischen Hauptteil übernehmen die Stücke der "Scales Brothers Band", in der sämtliche Musiker bereits gespielt haben oder spielen. Die 20jährige Freundschaft zwischen den Scales Brüdern und Guido May und deren Mitwirken auf unzähligen Pee Wee Ellis-Konzerten lassen eine tanzbare Kombination aus Funk-Grooves, Latin-Jazz und Afro-Beats der Extra-Klasse zu. CD-Anspiel-Tipp: Pee Wee Ellis feat. Fred Wesley "A New Shift" (Minor Music). Better bring your dancing shoes ! Weitere Informationen

So. 24.08. - Di. 26.08. 21 Uhr Birthday Concert

Hannes Beckmann & Munich Stringsection plus special guest Harri Stojka (git)

Hannes Beckmann (violine), Edgar Wilson (p), Michael Blam (b), Imre Köszegi (dr), Harri Stojka (git)

Zum ersten Mal in einem Konzert treffen Hannes Beckmann und Harri Stojka aufeinander. Ihre gemeinsamen Wurzeln haben sie in der Swing-Musik und den ethnischen Klängen und Rhythmen der Sinti und Roma, wenngleich sie diese Grundlagen jeweils in ihrer nun eigenen Stilistik erfolgreich entwickelt und verändert haben. Nach seiner Beschäftigung mit Latin-Jazz (seine damaligen Aufnahmen finden sich heute als Samples von DJs in den TopTen der Hitparaden) zeitgenössischer Musik leitet Hannes Beckmann seit 2001 eine eigene Improvisations-Violinklasse an der Musikhochschule München und komponiert neben seinen Jazz-Ambitionen für große Formationen. Er präsentiert große Orchesterbestzungen mit mehr als 120 Mitwirkenden in Open-airs oder Konzertsälen, wie zuletzt am 20. Juli 2008 sein Werk "Canto Migrando" auf dem dafür für den Verkehr gesperrten Münchener Karlsplatz/Stachus. Zu seinem Geburtstagskonzert 2006 mit dem "Gipsy Violin Summit" schrieb die "Süddeutsche Zeitung", die ihn als "einen der besten Jazzviolinisten der Welt bezeichnet" : "Jazzviolin- Professor Hannes Beckmann zeigte, dass er zwischen den Welten wandelt. Von der hippen Bebop-Passage über Csardasz-Elemente bis zur barock-menuettartigen Einlage reicht seine Palette. Und das beeindruckt um so mehr, je mehr er dabei in Fahrt kommt. Stellenweise frenetischer Applaus der Fans, von denen sich mancher an Beckmann-Konzerte vor drei Jahrzehnten erinnerte." Der Wiener Roma-Gitarrist Harri Stojka gehört zu den anerkanntesten lebenden Künstlern Österreichs. Der ORF sagt über Harri: "...viel Bluesfeeling, immense gitarristische Technik, die mit soviel spielerischer Souveränität dargeboten wird, dass man sie fast für selbstverständlich nimmt". Seine CDs "Live At The Roma Wedding" und "A Tribute To Swing" wurden mehrfach ausgezeichnet. Die renommierte österreichische Jazz-Zeitschrift "Jazzzeit" bezeichnet ihn "als würdigen Nachfolger seines großen Vorbildes Django Reinhardt und zum überragenden Gipsy-Jazz-Gitarristen weltweit". Das österr. Magazin "Concerto Pool" wählte ihn zum besten Musiker in der Kategorie Jazz national. Weitere Informationen

Mo. 25.08. 21 Uhr Birthday Concert

Hannes Beckmann & Munich Stringsection plus special guest Harri Stojka (git)

Hannes Beckmann (violine), Edgar Wilson (p), Michael Blam (b), Imre Köszegi (dr), Harri Stojka (git)

Zum ersten Mal in einem Konzert treffen Hannes Beckmann und Harri Stojka aufeinander. Ihre gemeinsamen Wurzeln haben sie in der Swing-Musik und den ethnischen Klängen und Rhythmen der Sinti und Roma, wenngleich sie diese Grundlagen jeweils in ihrer nun eigenen Stilistik erfolgreich entwickelt und verändert haben. Nach seiner Beschäftigung mit Latin-Jazz (seine damaligen Aufnahmen finden sich heute als Samples von DJs in den TopTen der Hitparaden) zeitgenössischer Musik leitet Hannes seit 2001 eine eigene Improvisations-Violinklasse an der Musikhochschule München und komponiert neben seinen Jazz-Ambitionen für große Formationen. Er präsentiert große Orchesterbestzungen mit mehr als 120 Mitwirkenden in Open-airs oder Konzertsälen, wie zuletzt am 20. Juli 2008 sein Werk „Canto Migrando“ auf dem dafür für den Verkehr gesperrten Münchener Karlsplatz/Stachus. Zu seinem Geburtstagskonzert 2006 mit dem „Gipsy Violin Summit“ schrieb die „Süddeutsche Zeitung“, die ihn als „einen der besten Jazzviolinisten der Welt bezeichnet“: „Jazzviolin- Professor Hannes Beckmann zeigte, dass er zwischen den Welten wandelt. Von der hippen Bebop-Passage über Csardasz-Elemente bis zur barock-menuettartigen Einlage reicht seine Palette. Und das beeindruckt um so mehr, je mehr er dabei in Fahrt kommt. Stellenweise frenetischer Applaus der Fans, von denen sich mancher an Beckmann-Konzerte vor drei Jahrzehnten erinnerte.“ Der Wiener Roma-Gitarrist Harri Stojka gehört zu den anerkanntesten lebenden Künstlern Österreichs. Der ORF sagt über Harri: "...viel Bluesfeeling, immense gitarristische Technik, die mit soviel spielerischer Souveränität dargeboten wird, dass man sie fast für selbstverständlich nimmt". Seine CDs „Live At The Roma Wedding“ und „A Tribute To Swing“ wurden mehrfach ausgezeichnet. Die renommierte österreichische Jazz-Zeitschrift „Jazzzeit“ bezeichnet ihn „als würdigen Nachfolger seines großen Vorbildes Django Reinhardt und zum überragenden Gipsy-Jazz-Gitarristen weltweit“. Das österr. Magazin „Concerto Pool“ wählte ihn zum besten Musiker in der Kategorie Jazz national. Weitere Informationen

Di. 26.08. 21 Uhr Birthday Concert

Hannes Beckmann & Munich Stringsection plus special guest Harri Stojka (git)

Hannes Beckmann (violine), Edgar Wilson (p), Michael Blam (b), Imre Köszegi (dr), Harri Stojka (git)

Zum ersten Mal in einem Konzert treffen Hannes Beckmann und Harri Stojka aufeinander. Ihre gemeinsamen Wurzeln haben sie in der Swing-Musik und den ethnischen Klängen und Rhythmen der Sinti und Roma, wenngleich sie diese Grundlagen jeweils in ihrer nun eigenen Stilistik erfolgreich entwickelt und verändert haben. Nach seiner Beschäftigung mit Latin-Jazz (seine damaligen Aufnahmen finden sich heute als Samples von DJs in den TopTen der Hitparaden) zeitgenössischer Musik leitet Hannes seit 2001 eine eigene Improvisations-Violinklasse an der Musikhochschule München und komponiert neben seinen Jazz-Ambitionen für große Formationen. Er präsentiert große Orchesterbestzungen mit mehr als 120 Mitwirkenden in Open-airs oder Konzertsälen, wie zuletzt am 20. Juli 2008 sein Werk „Canto Migrando“ auf dem dafür für den Verkehr gesperrten Münchener Karlsplatz/Stachus. Zu seinem Geburtstagskonzert 2006 mit dem „Gipsy Violin Summit“ schrieb die „Süddeutsche Zeitung“, die ihn als „einen der besten Jazzviolinisten der Welt bezeichnet“: „Jazzviolin- Professor Hannes Beckmann zeigte, dass er zwischen den Welten wandelt. Von der hippen Bebop-Passage über Csardasz-Elemente bis zur barock-menuettartigen Einlage reicht seine Palette. Und das beeindruckt um so mehr, je mehr er dabei in Fahrt kommt. Stellenweise frenetischer Applaus der Fans, von denen sich mancher an Beckmann-Konzerte vor drei Jahrzehnten erinnerte.“ Der Wiener Roma-Gitarrist Harri Stojka gehört zu den anerkanntesten lebenden Künstlern Österreichs. Der ORF sagt über Harri: "...viel Bluesfeeling, immense gitarristische Technik, die mit soviel spielerischer Souveränität dargeboten wird, dass man sie fast für selbstverständlich nimmt". Seine CDs „Live At The Roma Wedding“ und „A Tribute To Swing“ wurden mehrfach ausgezeichnet. Die renommierte österreichische Jazz-Zeitschrift „Jazzzeit“ bezeichnet ihn „als würdigen Nachfolger seines großen Vorbildes Django Reinhardt und zum überragenden Gipsy-Jazz-Gitarristen weltweit“. Das österr. Magazin „Concerto Pool“ wählte ihn zum besten Musiker in der Kategorie Jazz national. Weitere Informationen

Mi. 27.08. - Sa. 30.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Michael Lutzeier SchlagerHitz

Michael Lutzeier (bs), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr)

Schellacks neu lackiert! Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit sind meisterliche Kompositionen, überraschend einmalig und vor allem: jazzbar! Aus Filmen wie Es lebe die Liebe, Capriolen, Der blaue Engel, Der Blaufuchs, Tanz auf dem Vulkan, La Habanera und vielen anderen sind sie altbekannt – und fast vergessen. So beschloß der international renommierte Baritonsaxophonist Michael Lutzeier den Staub von den Schellacks zu blasen und diese Evergreens frech und originell in Modern Straight Ahead Jazz zu verwandeln. Eben ganz so, wie amerikanische Broadway-Schlager zu Jazzstandards wurden. Für höchstes musikalisches Niveau garantieren der Gitarren-Virtuose Bernd Hess, die deutsche Autorität am Kontrabass, Thomas Stabenow, und einer der besten Schlagzeuger Europas, der Amerikaner Rick Hollander. Das hochklassig besetzte Quartett präsentiert mit Verve, Witz und Spielfreude eine ganz und gar unübliche Jazz- und Schlagerzeitreise, die einfach einmalig ist. Die wunderbaren Melodieperlen von Mackeben, Kreuder, Grothe, Jary swingen neu arrangiert so kraftvoll im Jazzidiom, daß die Zuhörerschaft erst staunt und dann begeistert ist von diesem neuen deutschen Jazz. Weitere Informationen

Do. 28.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Michael Lutzeier SchlagerHitz

Michael Lutzeier (bs), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr)

Schellacks neu lackiert! Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit sind meisterliche Kompositionen, überraschend einmalig und vor allem: jazzbar! Aus Filmen wie Es lebe die Liebe, Capriolen, Der blaue Engel, Der Blaufuchs, Tanz auf dem Vulkan, La Habanera und vielen anderen sind sie altbekannt – und fast vergessen. So beschloß der international renommierte Baritonsaxophonist Michael Lutzeier den Staub von den Schellacks zu blasen und diese Evergreens frech und originell in Modern Straight Ahead Jazz zu verwandeln. Eben ganz so, wie amerikanische Broadway-Schlager zu Jazzstandards wurden. Für höchstes musikalisches Niveau garantieren der Gitarren-Virtuose Bernd Hess, die deutsche Autorität am Kontrabass, Thomas Stabenow, und einer der besten Schlagzeuger Europas, der Amerikaner Rick Hollander. Das hochklassig besetzte Quartett präsentiert mit Verve, Witz und Spielfreude eine ganz und gar unübliche Jazz- und Schlagerzeitreise, die einfach einmalig ist. Die wunderbaren Melodieperlen von Mackeben, Kreuder, Grothe, Jary swingen neu arrangiert so kraftvoll im Jazzidiom, daß die Zuhörerschaft erst staunt und dann begeistert ist von diesem neuen deutschen Jazz. Weitere Informationen

Fr. 29.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Michael Lutzeier SchlagerHitz

Michael Lutzeier (bs), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr)

Schellacks neu lackiert! Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit sind meisterliche Kompositionen, überraschend einmalig und vor allem: jazzbar! Aus Filmen wie Es lebe die Liebe, Capriolen, Der blaue Engel, Der Blaufuchs, Tanz auf dem Vulkan, La Habanera und vielen anderen sind sie altbekannt – und fast vergessen. So beschloß der international renommierte Baritonsaxophonist Michael Lutzeier den Staub von den Schellacks zu blasen und diese Evergreens frech und originell in Modern Straight Ahead Jazz zu verwandeln. Eben ganz so, wie amerikanische Broadway-Schlager zu Jazzstandards wurden. Für höchstes musikalisches Niveau garantieren der Gitarren-Virtuose Bernd Hess, die deutsche Autorität am Kontrabass, Thomas Stabenow, und einer der besten Schlagzeuger Europas, der Amerikaner Rick Hollander. Das hochklassig besetzte Quartett präsentiert mit Verve, Witz und Spielfreude eine ganz und gar unübliche Jazz- und Schlagerzeitreise, die einfach einmalig ist. Die wunderbaren Melodieperlen von Mackeben, Kreuder, Grothe, Jary swingen neu arrangiert so kraftvoll im Jazzidiom, daß die Zuhörerschaft erst staunt und dann begeistert ist von diesem neuen deutschen Jazz. Weitere Informationen

Sa. 30.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - CD-Präsentation

Michael Lutzeier SchlagerHitz

Michael Lutzeier (bs), Bernd Hess (git), Thomas Stabenow (b), Rick Hollander (dr)

Schellacks neu lackiert! Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA-Zeit sind meisterliche Kompositionen, überraschend einmalig und vor allem: jazzbar! Aus Filmen wie Es lebe die Liebe, Capriolen, Der blaue Engel, Der Blaufuchs, Tanz auf dem Vulkan, La Habanera und vielen anderen sind sie altbekannt – und fast vergessen. So beschloß der international renommierte Baritonsaxophonist Michael Lutzeier den Staub von den Schellacks zu blasen und diese Evergreens frech und originell in Modern Straight Ahead Jazz zu verwandeln. Eben ganz so, wie amerikanische Broadway-Schlager zu Jazzstandards wurden. Für höchstes musikalisches Niveau garantieren der Gitarren-Virtuose Bernd Hess, die deutsche Autorität am Kontrabass, Thomas Stabenow, und einer der besten Schlagzeuger Europas, der Amerikaner Rick Hollander. Das hochklassig besetzte Quartett präsentiert mit Verve, Witz und Spielfreude eine ganz und gar unübliche Jazz- und Schlagerzeitreise, die einfach einmalig ist. Die wunderbaren Melodieperlen von Mackeben, Kreuder, Grothe, Jary swingen neu arrangiert so kraftvoll im Jazzidiom, daß die Zuhörerschaft erst staunt und dann begeistert ist von diesem neuen deutschen Jazz. Weitere Informationen

So. 31.08. 21 Uhr

Jam Session

Sunk Pöschl (dr)

siehe 3.8.. Weitere Informationen

Seitenanfang