Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jul 2012 | Sep 2012

Programm August 2012

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 31.07. - Sa. 04.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Enders Room - Zen Tauri

Micha Acher (tp), Stefan Schreiber (bcl), Johannes Enders (ts), Gerd Baumann (git), Jan Eschke (p, keys), Gregor Hilbe (dr, electronics)

Science-Fiction-Romantik, elektronische Musik und analoge Klangästhetik - so etwas wie ein privates Klanguniversum, bei dem jeder Sound, jeder Beat und jedes kleinste Detail zu einer musikalischen Sprache beitragen, die unverwechselbar Enders Room ausmacht. Der große Saxophonist Johannes Enders, ECHO Jazz Preisträger 2012 und ausgezeichnet mit dem Deutschen Musikautorenpreis, betreibt seit Jahren eine Art Laboratorium namens Enders Room. Hier beschreitet er stilistische Pfade, die sich weit über die Ästhetik der Jazzmusik hinaus bewegen und eine hypnotische elektronische Musik ermöglichen. Mitunter veredelt Enders seine im eigenen Studio gebauten und programmierten Stücke auch als Improvisator. Am ehesten könnte man die Musik von Enders Room vielleicht als eine Melange aus all den Einflüssen bezeichnen, die in den letzten 45 Jahren durch das Gehirn des Masterminds Johannes Enders geflossen sind: auf der einen Seite seine Erfahrungen aus unzähligen Konzerten und CDAufnahmen mit Jazz-Größen wie Billy Hart, Lee Konitz, Brad Mehldau, Wolfgang Muthspiel, Joe Lovano, Hank Jones u.v.a.; auf der anderen Begegnungen und Kooperationen mit so unterschiedlichen Künstlern wie Markus und Micha Acher, Tied & Tickled Trio, Console, Peter Kruder, JBBG, Barbara Buchholz, Rebekka Bakken, Nils Petter Molvaer, DJ Spooky, Fauna Flash oder Nana Mouskouri. Weitere Informationen

So. 05.08. 21 Uhr

Jam Session

Heinrich Wulff (git)

Dem Münchner Publikum ist der Gitarrist durch seine Mitarbeit in Formationen wie der Jazz Big Band Association, dem Ines Goldfisch Trio und durch sein eigenes Quartet bestens bekannt. Mit Drive und Spielfreude leitet er im August die Sessions und freut sich auf viele Einsteiger. Weitere Informationen

Mo. 06.08. 21 Uhr

geschlossen - Big Band Sommerpause

Di. 07.08. 21 Uhr Márcio Tubino and ARTet presents Arte Brasileira

Márcio Tubino & ARTet featuring Claudio Wilner Kitambô - Rio de Janeiro

Márcio Tubino (sax, fl), Volker Giesek (p), Ciro Trindade (b), Fernando Paiva (dr, perc) Claudio Wilner (perc) & Kitambô

Der brasilianische Saxophonist Márcio Tubino präsentiert zusammen mit seiner Gruppe "ARTet" eigene Kompositionen und ein buntes Repertoire aus der sogenannten "Música Popular Brasileira"(MPB). Für das Projekt des in München lebenden Brasilianers lädt er viele Gäste ein, wie den Grammy Latino-Preisträger Ivan Santos (Paraíba), die Sängerin Yara Linss (São Paulo/Nürnberg), den Bassisten und Sänger Guto Brinholi (São Paulo), außerdem einen der ganz großen Stars der brasilianischen Percussion-Szene, Marco Lobo (Bahia) und den Perkussionisten Claudio Wilner (Rio de Janeiro) mit seiner Trommelgruppe "Kitambô". Auf ihrer spannenden musikalischen Reise quer durch Brasilien, von Süd bis Nord, zeigen die Künstler die Leichtigkeit, Raffinesse und lebendige Komplexität der Musik eines Landes, das durch die Bossa Nova seit langem in der Welt des Jazz integriert ist. Zu Beginn sind Claudio Wilner und seine Gruppe Kitambô zu Gast. Seit 9 Jahren groovt die Münchner Sambaband Kitambô unter seiner Leitung. Mitreißende Rhythmen, eigene Arrangements: Die Begeisterung für brasilianische Musik steckt an! Die Band präsentiert ihr vielseitiges Programm aus Samba, Reggae, Funk, Baião, Maracatu, Frevo und Ijexá - und Sängerin Geny Ramos lässt mit ihrer samtig-kraftvollen Stimme die Seele Brasiliens erklingen. Weitere Informationen

Mi. 08.08. 21 Uhr Márcio Tubino & ARTet presents Arte Brasileira

Márcio Tubino & ARTet featuring Yara Linss - Sao Paulo

Márcio Tubino (sax, fl), Volker Giesek (p), Ciro Trindade (b), Fernando Paiva (dr, perc), Yara Linss (voc)

Gemeinsam mit Márcio Tubino und seiner Band zollt die deutsch-brasilianische Sängerin Yara Linss den großen Komponisten der brasilianischen Musik Tribut - von Choro über Bossa Nova zur MPB (Música Popular Brasileira). Sie verzaubert mit einfallsreichem zeitgenössischem Jazz, leidenschaftlichem Bossa Nova und ausdrucksstarker Klangmalerei. In São Paulo geboren, kam sie mit vier Jahren nach Deutschland, absolvierte ein Jazzstudium an der Nürnberger Musikhochschule und wurde 2008 mit einem Nürnberg-Stipendium ausgezeichnet. Weitere Informationen

Do. 09.08. 21 Uhr Márcio Tubino & ARTet presents Arte Brasileira

Márcio Tubino & ARTet featuring Ivan Santos - Paraíba

Márcio Tubino (sax, fl), Volker Giesek (p), Ciro Trindade (b), Fernando Paiva (dr, perc), Ivan Santos (voc)

Der Saxophonist Márcio Tubino und der Sänger und Komponist Ivan Santos arbeiten seit vielen Jahren zusammen. In der Unterfahrt werden sie ihre eigenen Kompositionen präsentieren und das breite Spektrum der brasilianischen Musik zum Klingen bringen. Ivan Santos wurde in Paraíba geboren, wo die Volkskultur aus dem indianischen, afrikanischen, portugiesischen und arabischen Erbe entstanden ist. Dort begann er, Musik zu machen, bevor er nach Rio de Janeiro ging, wo er dann 13 Jahre als freischaffender Musiker und Komponist lebte. Ivan wohnt seit mehr als 15 Jahren in Frankfurt. Während dieser Zeit war er jedoch auch in der Musikszene Brasiliens immer präsent. 2005 wurden zwei seiner Kompositionen in Zusammenarbeit mit seinem früheren Partner Lenine sehr erfolgreich: "Ninguém faz idéia" gewann einen Grammy, und "Do It" wurde als bestes Lied beim "Prêmio Tim" (Brasilianischer Musikpreis) 2005 nominiert. Weitere Informationen

Fr. 10.08. 21 Uhr Márcio Tubino & ARTet presents Arte Brasileira

Márcio Tubino & ARTet - Porto Alegre

Márcio Tubino (sax, fl), Volker Giesek (p), Ciro Trindade (b), Fernando Paiva (dr, perc)

Der Brasilianer Márcio Tubino lebt seit vielen Jahren in München, wo er einer der gefragtesten Jazzmusiker ist. Als Saxophonist, Flötist, Perkussionist und auch als Komponist und Arrangeur hat der Brasilianer mit wichtigen Musikern der Jazz-Szene Europas zusammengearbeitet. Mit Künstlern wie Dusko Goykovich, Egberto Gismonti, Alegre Corrêa, Joe Zawinul (als Gastmusiker in Wien), Jenny Evans, Peter Schneider, "The Stimulators" und vielen anderen ist Márcio Tubino durch Europa, Asien, Südamerika und die USA getourt. Seiner eigenen Feder entsprangen 7 CDs mit verschiedenen Formationen, inklusive einer CD mit "String Quartet". "ARTet" heißt sein neues Projekt – genauso wie die dazu bei GLM erschienene CD – und das bedeutet so viel wie "Eine freie Formation für die Kunst". Der Alltag der Welt, in dem alle Länder miteinander verbunden sind, darum geht es auf seiner neuen CD. Weitere Informationen

Sa. 11.08. 21 Uhr Márcio Tubino & ARTet presents Arte Brasileira

Márcio Tubino & ARTet featuring Guto Brinholi (Sao Paulo)

Márcio Tubino (sax, fl), Volker Giesek (p), Ciro Trindade (b), Guto Brinholi (b), Fernando Paiva (dr, perc)

Der Kontrabassist, Komponist und Dirigent Guto Brinholi ist ein sehr talentierter junger Musiker. Nach seinem Jazzstudium in Campinas, an der UNICAMP, kam er nach Deutschland, um seine Ausbildung fortzusetzen. Er absolvierte ein Aufbaustudium im Fach Jazz-Kontrabass an der Musikhochschule München und studiert momentan Komposition und Dirigieren in Nürnberg. Zum ersten Mal stehen Márcio Tubino und Guto Brinholi zusammen auf der Bühne. Zeitgenössischer Jazz aus Brasilien mit viel Temperament, viel Rhythmus, guter Laune und der typischen Leichtigkeit der brasilianischen Musik. Die logische Folge von Samba und Bossa Nova, mit zwei wunderbaren Musikern und Komponisten und einer exzellenten Band. Weitere Informationen

So. 12.08. 21 Uhr

Jam Session

Heinrich Wulff (git)

Dem Münchner Publikum ist der Gitarrist durch seine Mitarbeit in Formationen wie der Jazz Big Band Association, dem Ines Goldfisch Trio und durch sein eigenes Quartet bestens bekannt. Mit Drive und Spielfreude leitet er im August die Sessions und freut sich auf viele Einsteiger. Weitere Informationen

Mo. 13.08. 21 Uhr

geschlossen - Big Band Sommerpause

Di. 14.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - Swing Forever

Bernd Reiter presents: Max Greger jr. Trio feat. Nicole Herzog & Tom Reinbrecht

Nicole Herzog (voc), Tom Reinbrecht (as), Max Greger jr. (p), Andreas Kurz (b), Bernd Reiter (dr)

Bernd Reiter wurde 1982 in Leoben (Österreich) geboren, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Schlagzeugspiel und studierte an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Manfred Josel, Christian Salfellner und Howard Curtis. Zudem erhielt er Unterricht unter anderem von Billy Cobham, John Riley, Lewis Nash und Jimmy Cobb. 2004 war Bernd Reiter Förderpreisträger beim Internationalen Jazzfestival „generations“ in Frauenfeld (Schweiz), 2005 beim Marianne Mendt Talentwettbewerb, 2006 erhielt er den österreichischen Jazzpreis („Hans Koller Preis“), der einen dreimonatigen New York-Aufenthalt ermöglichte. Bernd Reiter zählt zu den erstklassigen europäischen Jazzschlagzeugern, in seiner jungen Karriere arbeitete er mit Jazzgrößen wie Charles Davis, Don Menza, Steve Grossman und Claudio Roditi. Besonders herausragend dabei waren europaweite Konzerte mit dem Kirk Lightsey Quartet im Jahr 2011 sowie eine große Tournee im März 2012 mit dem Eric Alexander / Jim Rotondi Organ Quartet. Anlässlich seines 30. Geburtstags hat Bernd Reiter langjährige Wegbegleiter, Mentoren und Freunde eingeladen, mit ihm in der Unterfahrt ein abwechslungsreiches Programm von Vocal Jazz bis Organ Band mit mitreißender, swingender Musik auf allerhöchstem Niveau zu gestalten. Dem Pianisten Max Greger jr. wurde die Musikalität bereits in die Wiege gelegt, ab 1970 spielte er in der Bigband des berühmten Vaters und arbeitete zudem mit Benny Bailey, Jimmy Woode und vielen anderen. Er verbindet die Einflüsse seiner Vorbilder Oscar Peterson, McCoy Tyner, Jimmy Smith, Hank Jones und Errol Garner zu einer eigenen swingenden Spielweise. Die phantastische Afro-Schweizer Sängerin Nicole Herzog war ebenfalls Förderpreisträgerin beim „generations“ im Jahre 2004 und hatte seither die Möglichkeit, mit Musikern wie Roman Schwaller, Dado Moroni, Isla Eckinger und Jimmy Cobb zu arbeiten. Sie bringt mit ihrer warmen Stimme Klassiker der Jazzgeschichte mit viel Charme und Eleganz auf die Bühne und wird, unterstützt von Saxophonist Tom Reinbrecht, für einen spannenden Vocal Jazz-Abend unter dem Motto „Swing Forever“ sorgen! Weitere Informationen

Mi. 15.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - Remembering Cannonball Adderley

Bernd Reiter presents: Cannonsoul feat. Max Greger jr.

Peter Tuscher (tp), Patrick Bianco (as), Max Greger jr. (p), Andreas Kurz (b), Bernd Reiter (dr)

Cannonsoul möchte die legendäre Musik des Altsaxophonisten Cannonball Adderley neu aufleben lassen. Der Schweizer Patrick Bianco ist sowohl in den führenden Big Bands seines Landes (Pepe Lienhard Orchester etc.) als auch mit eigenen Projekten aktiv. Der Münchner Peter Tuscher gehört zu den führenden europäischen Jazztrompetern und arbeitete beispielsweise mit Ray Charles, Charlie Mariano, Konstantin Wecker und der Al Porcino Big Band. Cannonsoul hat für das Konzert in der Unterfahrt den Münchner Pianisten Max Greger jr., Sohn des berühmten Vaters, als Gast eingeladen, der als perfekter Stilist gilt und somit die Idealbesetzung für dieses Programm darstellt. Die besonders groovige und soulige Musik des Adderley-Quintetts garantiert einen außergewöhnlichen Abend! Weitere Informationen

Do. 16.08. 21 Uhr Munich Jazz Summer - Munich Jazz Legend

Bernd Reiter Trio feat. Dusko Goykovich

Dusko Goykovich (tp), Renato Chicco (p), Andreas Kurz (b), Bernd Reiter (dr)

Eine ganz große Legende und Integrationsfigur der Münchner Jazzszene ist mit Sicherheit der 1931 geborene Trompeter Dusko Goykovich, der mit allen Größen des Jazz (Dizzy Gillespie, Dexter Gordon, Woody Herman, Kenny Clarke/Francy Boland u. v. a.) spielte und zu den ganz großen Trendsettern des Modern Jazz weltweit zählt. Am Piano erleben Sie Renato Chicco, der zu den Lieblingspianisten von Goykovich zählt. Er arbeitete mit Lionel Hampton, Jon Hendricks, Woody Shaw, Freddie Hubbard, Clark Terry und Benny Golson. Das Quartett wird vom Münchner Andreas Kurz, einem der meist beschäftigten Bassisten Deutschlands, vervollständigt. Ein Zusammentreffen von Musikern aus verschiedenen Generationen, die ein gemeinsames musikalisches Ideal teilen: „Bebop!!!“ Weitere Informationen

Fr. 17.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week - Drums T(w)o Drums

Bernd Reiter / Manfred Josel Sextet feat. Stephane Belmondo & Roman Schwaller

Stephane Belmondo (tp), Roman Schwaller (ts), Renato Chicco (p), Ernst Techel (b), Manfred Josel (dr), Bernd Reiter (dr)

Bernd Reiter hat seine wichtigsten Mentoren zu einem ganz besonderen Abend eingeladen. Eine Band mit zwei Schlagzeugern ist nicht alltäglich, hier trifft der Schüler, Bernd Reiter, auf seinen wichtigsten Lehrer und musikalischen "Vater", Professor Manfred Josel. 1944 geboren, ist er die Legende unter Österreichs Schlagzeugern, gewann schon in den 1960er Jahren reihenweise Preise bei Jazzfestivals und spielte mit Sonny Stitt, Dexter Gordon, Johnny Griffin, J. J. Johnson und Cannonball Adderley. Herausragend sind auch seine Konzerte und Aufnahmen im Quartett mit Ed Thigpen an zwei Schlagzeugen. Der Schweizer Roman Schwaller, in München bestens bekannt und einer der renommiertesten Saxophonisten Europas, war ab dem ersten Zusammentreffen auf dem Festival "generations" im Jahre 2004 ein wichtiger Förderer von Bernd Reiter, und ist auch auf dessen Debüt CD "Live At Jazzland Vienna" aus dem Jahre 2006 zu hören. Der phantastische Trompeter Stephane Belmondo aus Paris arbeitete mit Gil Evans, Dee Dee Bridgewater, Stéphane Grappelli, Michel Legrand u. v. a., der herausragende Pianist Renato Chicco und der versierte Bassist Ernst Techel vervollständigen die Band. Ein ebenso spannender wie abwechslungsreicher Abend voll swingender, energiegeladener Musik auf höchstem Niveau ist bei diesem All Star-Aufgebot garantiert! Weitere Informationen

Sa. 18.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week The European Leaders

Bernd Reiter presents: Chicco - Kagerer - Reiter feat. Stephane Belmondo

Stephane Belmondo (tp), Helmut Kagerer (git), Renato Chicco (hammond organ), Bernd Reiter (dr)

Das Quartett „The European Leaders“ vereinigt vier herausragende Jazzmusiker aus Frankreich, Deutschland, Italien und Österreich, die jeweils zu den etabliertesten Musikern ihres Landes zählen. Stephane Belmondo aus Paris gehört zu den renommiertesten Trompetern Europas, er arbeitete mit Gil Evans, Dee Dee Bridgewater Stéphane Grappelli, Michel Legrand und vielen anderen. Sein Schaffen wurde mit unzähligen Preisen gewürdigt. Helmut Kagerer ist einer der profiliertesten Jazzgitarristen. Er studierte u. a. bei Kosta Lukacs, Karl Ratzer, Jim Hall, Joe Pass und Attila Zoller und arbeitete international mit Musikern wie Clark Terry, Benny Bailey, Red Holloway oder Jimmy Cobb. Pianist und Organist Renato Chicco war Mitglied des Lionel Hampton Orchestra und bei Jon Hendricks & Company, zudem spielte er mit Größen wie Woody Shaw, Freddie Hubbard, Clark Terry, Benny Golson, Wynton Marsalis etc.. Vier Musiker aus vier Ländern mit "Jazz at it's Best"! Weitere Informationen

So. 19.08. 21 Uhr

Jam Session

Heinrich Wulff (git)

Dem Münchner Publikum ist der Gitarrist durch seine Mitarbeit in Formationen wie der Jazz Big Band Association, dem Ines Goldfisch Trio und durch sein eigenes Quartet bestens bekannt. Mit Drive und Spielfreude leitet er im August die Sessions und freut sich auf viele Einsteiger. Weitere Informationen

Mo. 20.08. 21 Uhr

geschlossen - Big Band Sommerpause

Di. 21.08. - Do. 23.08. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Goodman-Bordenave Quintet

Matthieu Bordenave (sax), Gerhard Gschlößl (tb), Geoff Goodman (git), Andreas Kurz (b), Bastian Jütte (dr)

Goodman kehrt nach längerer Pause zurück zu seiner Lieblingsformation, dem Jazz Quintett. Das gesamte Programm dieser neuen Formation besteht aus eigenen Kompositionen von Goodman und Bordenave. Die Musik stellt die beiden Bläser, den aus Paris stammenden und in München lebenden Matthieu Bordenave und Gerhard Gschlößl aus Berlin in den Vordergrund und erforscht die große Bandbreite von Möglichkeiten, die diese Kombination erlaubt. Goodman’s differenziertes und melodisches Gitarrenspiel, sowie die eingespielte Rhythmusgruppe (bestehend aus Andreas Kurz und Bastian Jütte) geben dem Ganzen eine natürliche Transparenz. Harmonische Strukturen, die auf einem intervallischen Konzept basieren, das über das normale Format des Jazz hinausreicht, lassen überraschende twists and turns in der Musik zu – minimal landscapes, starke Grooves, sowie Big Band Bläsersätze sind alle Teil des musikalischen Spektrums dieses Quintetts. Die Musikzeitschrift Cadence schreibt "... This is a jazz with a sprightly, thoroughly contemporary sensibility: it's post-Bop, post-Monk, post-Ornette, post-Dolphy, post-Frisell, post-everything. ... it's a pleasure from start to finish." ".... Mit seinem differenzierten nuancenreichen Spiel gehört Matthieu Bordenave einer neuen Generation von Jazzmusikern an, die in der Improvisation auf effektheischende Momente bewusst verzichten und einen großen Anspruch in ihrem Spiel erkennen lassen. Tieferer Gehalt ersetzt die Oberfläche, für eine Zuhörerschaft, die die Musik mehr mit den Ohren als mit den Augen wahrnimmt." (Franck Bergerot in Jazzman). "Goodmans Kompositionen überzeugen durch Originalität und eine individuelle Handschrift, mit welcher sich der leidenschaftliche Grenzgänger auf musikalischem Neuland bewegt…Geoff Goodman zieht schon durch seine atemberaubende Beherrschung der Gitarre die Bewunderung der Fans auf sich. Sein Instrument wird in seinem Händen zum Universalspielzeug, auf dem sich der musikalische Kosmos in immer neuen Zickzackflügen durchstreifen lässt ... " (Süddeutsche Zeitung) Weitere Informationen

Fr. 24.08. 21 Uhr

Stephanie Lottermoser Summer Vibes

Stephanie Lottermoser (ts, voc), Sebastian Gieck (b), Christoph Holzhauser (dr), special guest Tim Collins (vib)

Programmänderung! Hannes Beckmann musste die beiden Konzerte am 24. und 25.08. anlässlich seines Geburtstags aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Die Saxophonistin und Sängerin Stephanie Lottermoser präsentiert mit ihrer Band kraftvollen, dynamischen Groove Jazz. Ihrer Musik liegt eine sehr starke melodische Orientierung zugrunde und sie vereint so im Wechsel zwischen Saxophon und Gesang Melodik und Text zu einer ganz persönlichen musikalischen Sprache. Ihre Einflüsse sind neben dem Jazz die Bereiche Funk, Pop und Bossa, was in ihrem Programm durch eine Mischung aus Eigenkompositionen und Arrangements umgesetzt wird. Als besonderen Gast hat sie für diesen Abend den amerikanischen Vibraphonisten Tim Collins eingeladen. "Collins brachte mit seinem Instrument nicht nur eine Klangfarbe in die Stadt, die hier lange fehlte, er belebt die hiesige Jazzszene mit seinem eleganten wie hochvirtuosen, wandelbaren ausgereiften Spiel" (AZ) Weitere Informationen

Sa. 25.08. 21 Uhr

Horst und ihre Männer

Elisabeth Horst (git, voc), Heinrich Wulff (git), Franz Schledorn (tb)

Programmänderung! Hannes Beckmann musste die beiden Konzerte am 24. und 25.08. anlässlich seines Geburtstags aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Wir freuen uns "Horst und ihre Männer" begrüßen zu dürfen. Hinter dem Namen "Horst und ihre Männer" verbirgt sich die frisch formierte Münchner Band um die vielseitige Sängerin und Gitarristin Elisabeth Horst, welche für Sie an diesem Abend in die Rolle der bezaubernden Swing-Diva schlüpft. Als "ihre Männer" stehen ihr Gitarrist Heinrich Wulff und Posaunist Franz Schledorn zur Seite. Gemeinsam überzeugen sie durch ihr breitgefächertes Repertoire voller musikalischem Witz, Stil und Spielfreude. Traditionelle Jazztunes, brasilianische Lieder oder auch mal ein Popsong werden im markanten Gewand eines Stimme - Posaune - Gitarre - Trios präsentiert. Lassen Sie sich von dieser spannenden Kombination in den Bann ziehen! Weitere Informationen

So. 26.08. 21 Uhr

Jam Session

Heinrich Wulff (git)

Dem Münchner Publikum ist der Gitarrist durch seine Mitarbeit in Formationen wie der Jazz Big Band Association, dem Ines Goldfisch Trio und durch sein eigenes Quartet bestens bekannt. Mit Drive und Spielfreude leitet er im August die Sessions und freut sich auf viele Einsteiger. Weitere Informationen

Mo. 27.08. 21 Uhr

geschlossen - Big Band Sommerpause

Di. 28.08. - Sa. 01.09. 21 Uhr

Cornelius Claudio Kreusch feat. Bobby Watson

Cornelius Claudio Kreusch (p), Bobby Watson (sax), Zaf Zapha (b), Maxime Zampieri (dr)

Der Jazzpianist und -komponist Cornelius Claudio Kreusch arbeitete bereits mit Herbie Hancock, Bobby McFerrin, Salif Keïta, Kenny Garrett, Greg Osby und vielen anderen bedeutenden Jazz Musikern. Ursprünglich bei Schülern von Francis Poulenc und Vladimir Horowitz klassisch ausgebildet, studierte er danach bei Charles Mingus' legendärem Pianisten Jaki Byard und schloss seine Studien am Berklee College of Music in Boston, und der Manhattan School of Music in New York City mit Auszeichnungen ab. Er bekam den Berklee Performance Award '93 und '94, ebenso den President's Award '95 und '96 der Manhattan School of Music. Der Pianist war Finalist bei der Great American Jazz Piano Competition, Gewinner der International Songwriting Competition in der Kategorie Jazz und gibt weltweit Konzerte, vom Montreux Jazz Festival bis zum Blue Note in New York, spielte in klassischen Konzertreihen und tourte in vielen Ländern, von Indien über Kuba bis Saudi Arabien. Mehr als ein Dutzend CDs unter eigenem Namen, darunter die Erfolge "BlackMudSound" (ENJA), "Scoop" (ACT), "Live! At Steinway Hall / New York" (BMG), "Life is Beautiful" (MJM), verschiedenste Preise und Kritikerlob zeugen von einer ausgeprägten Schaffenskraft. CCK ist auch der Gründer der Platform http://www.musicjustmusic.com, die den international beachteten Preis als "100 Best Private Tech Companies in Europe" bekam. "Heart & Soul" (GLM/MJM) ist sein aktuelles und bisher persönlichstes Album. Cornelius Claudio Kreusch trifft hier erstmals seit 14 Jahren wieder auf seinen New Yorker Weggefährten Bobby Watson. Der legendäre Saxophonist von Art Blakey's Jazz Messengers, der Band Horizon und des 29th Street Saxophone Quartets spielte bereits mit CCK auf dessen Platte "Scoop" und war zuletzt mit ihm 1998 auf dem Montreux Jazz Festival und dem Münchner Klaviersommer zu hören. CCK's neues phänomenales Trio mit dem Bassisten Zaf Zapha (Salif Keïta, Yannik Noah, Sergeant Garcia etc.) aus Französisch Guyana und dem neu hinzugekommenen Italo-Franzosen Maxime Zampieri (Steve Coleman, Julien Loureau, Magic Malik etc.) bildet die Grundlage für die inspirierte Kommunikation zwischen dem Pianisten und dem Saxophonisten. Weitere Informationen

Seitenanfang