Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Aug 2011

Programm September 2011

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 01.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter Wölpl`s Week - 3erGezimmeR Trio plus special guest Antonio Lucaciu

Peter Wölpl (git), Frank Itt (b), Benny Greb (dr), plus Antonio Lucaciu (sax)

Es gibt immer einen Grund zu feiern: Im Jahre 1981 habe ich mein Abitur bestanden und wollte von da an als Musiker leben. 30 Jahre später war ich mit der Musik in der ganzen Welt, durfte unzählige CD´s mit tollen Musikern aufnehmen und habe damit sogar Geld verdient. Es war damals wie heute für mich die richtige Entscheidung, denn die Freude, mit anderen auf der Bühne zu stehen und musizieren zu dürfen wird immer grösser. Als erste Band kommt das Trio 3erGezimmeR mit Benny Greb dr und Frank Itt b auf die Bühne. Eine kompakte Mischung aus Power, Groove, Jazz, auch sanften Tönen und vielen neuen Songs seit dem letzten Auftritt in der Unterfahrt. Nachdem wir am Dienstag unser Trio "solo" präsentieren, verstärken wir uns am Mittwoch mit dem echt „krassen“ Jan Zehrfeld (g), Mastermind von "Panzerbalett". Könnte etwas heftiger werden. Aber trotzdem auch schön und entspannt. Am Donnertag musiziert dann Antonio Lucaciu (sax) mit uns, der ein besonders intensives Alt-Saxophon bläst, was er schon mit verschiedenen Formationen hier gezeigt hat. Mit "Kick Reloaded" wird Freitag und Samstag mit Guido May dr und Wolfgang Schmid b das Haus gerockt und gejazzed. Wir haben zusammen schon die verschiedensten Ereignisse auf dieser Bühne musikalisch gefeiert und ich freue mich sehr auf diese 2 Meister ihres Faches. Mit Wolfgang stehe ich inzwischen seit 27 Jahren gemeinsam auf der Bühne. Was für eine Zahl! Nachdem ich auch 17 Jahre bei ihm spielen/komponieren/produzieren durfte, freut es mich besonders dass Klaus Lage zugesagt um mit uns in der Unterfahrt aufzutreten. Wir werden zusammen jazzigere und souligere Töne anschlagen die man so von ihm nicht kennt. Ein besonderes Highlight! Erwähnte ich schon dass ich mich auf alles in dieser Woche sehr freue? Weitere Informationen

Fr. 02.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter Wölpl`s Week - Kick reloaded Trio plus special guest Klaus Lage (voc)

Peter Wölpl (git), Wolfgang Schmid (b), Guido May (dr), plus Klaus Lage (voc)

Es gibt immer einen Grund zu feiern: Im Jahre 1981 habe ich mein Abitur bestanden und wollte von da an als Musiker leben. 30 Jahre später war ich mit der Musik in der ganzen Welt, durfte unzählige CD´s mit tollen Musikern aufnehmen und habe damit sogar Geld verdient. Es war damals wie heute für mich die richtige Entscheidung, denn die Freude, mit anderen auf der Bühne zu stehen und musizieren zu dürfen wird immer größer. Als erste Band kommt das Trio 3erGezimmeR mit Benny Greb dr und Frank Itt b auf die Bühne. Eine kompakte Mischung aus Power, Groove, Jazz, auch sanften Tönen und vielen neuen Songs seit dem letzten Auftritt in der Unterfahrt. Nachdem wir am Dienstag unser Trio "solo" präsentieren, verstärken wir uns am Mittwoch mit dem echt „krassen“ Jan Zehrfeld (g), Mastermind von "Panzerbalett". Könnte etwas heftiger werden. Aber trotzdem auch schön und entspannt. Am Donnertag musiziert dann Antonio Lucaciu (sax) mit uns, der ein besonders intensives Alt-Saxophon bläst, was er schon mit verschiedenen Formationen hier gezeigt hat. Mit "Kick Reloaded" wird Freitag und Samstag mit Guido May und Wolfgang Schmid das Haus gerockt und gejazzt. Wir haben zusammen schon die verschiedensten Ereignisse auf dieser Bühne musikalisch gefeiert und ich freue mich sehr auf diese zwei Meister ihres Faches. Mit Wolfgang stehe ich inzwischen seit 27 Jahren gemeinsam auf der Bühne. Was für eine Zahl! Nachdem ich auch 17 Jahre bei ihm spielen/komponieren/produzieren durfte, freut es mich besonders, dass Klaus Lage zugesagt hat, mit uns in der Unterfahrt aufzutreten. Wir werden zusammen jazzigere und souligere Töne anschlagen, die man so von ihm nicht kennt. Ein besonderes Highlight! Erwähnte ich schon, dass ich mich auf alles in dieser Woche sehr freue? Weitere Informationen

Sa. 03.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Peter Wölpl`s Week - Kick reloaded Trio plus special guest Klaus Lage (voc)

Peter Wölpl (git), Wolfgang Schmid (b), Guido May (dr), plus Klaus Lage (voc)

Es gibt immer einen Grund zu feiern: Im Jahre 1981 habe ich mein Abitur bestanden und wollte von da an als Musiker leben. 30 Jahre später war ich mit der Musik in der ganzen Welt, durfte unzählige CD´s mit tollen Musikern aufnehmen und habe damit sogar Geld verdient. Es war damals wie heute für mich die richtige Entscheidung, denn die Freude, mit anderen auf der Bühne zu stehen und musizieren zu dürfen wird immer größer. Als erste Band kommt das Trio 3erGezimmeR mit Benny Greb dr und Frank Itt b auf die Bühne. Eine kompakte Mischung aus Power, Groove, Jazz, auch sanften Tönen und vielen neuen Songs seit dem letzten Auftritt in der Unterfahrt. Nachdem wir am Dienstag unser Trio "solo" präsentieren, verstärken wir uns am Mittwoch mit dem echt „krassen“ Jan Zehrfeld (g), Mastermind von "Panzerbalett". Könnte etwas heftiger werden. Aber trotzdem auch schön und entspannt. Am Donnertag musiziert dann Antonio Lucaciu (sax) mit uns, der ein besonders intensives Alt-Saxophon bläst, was er schon mit verschiedenen Formationen hier gezeigt hat. Mit "Kick Reloaded" wird Freitag und Samstag mit Guido May und Wolfgang Schmid das Haus gerockt und gejazzt. Wir haben zusammen schon die verschiedensten Ereignisse auf dieser Bühne musikalisch gefeiert und ich freue mich sehr auf diese zwei Meister ihres Faches. Mit Wolfgang stehe ich inzwischen seit 27 Jahren gemeinsam auf der Bühne. Was für eine Zahl! Nachdem ich auch 17 Jahre bei ihm spielen/komponieren/produzieren durfte, freut es mich besonders, dass Klaus Lage zugesagt hat, mit uns in der Unterfahrt aufzutreten. Wir werden zusammen jazzigere und souligere Töne anschlagen, die man so von ihm nicht kennt. Ein besonderes Highlight! Erwähnte ich schon, dass ich mich auf alles in dieser Woche sehr freue? Weitere Informationen

So. 04.09. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Matthieu Bordenave (sax)

Seit drei Jahren begeistert der französische, in München beheimatete Saxophonist Matthieu Bordenave auch das deutsche Publikum. ".... Mit seinem differenzierten nuancenreichen Spiel gehört Matthieu Bordenave einer neuen Generation von Jazzmusikern an, die in der Improvisation auf effektheischende Momente bewußt verzichten und einen großen Anspruch in ihrem Spiel erkennen lassen." (Franck Bergerot, Jazzman). Bordenave ist mittlerweile zu einer festen Säule der Münchner Jazzszene geworden. Er freut sich auf alle Einsteiger bei der sonntäglichen Jam Session im September. Weitere Informationen

Mo. 05.09. 21 Uhr

geschlossen

Di. 06.09. - Sa. 10.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Morello & Barth present Viviane de Farias

Viviane de Farias (voc), Kim Barth (sax, fl), Paulo Morello (git), Dudu Penz (b), Mauro Martins (dr)

"O Globo" spricht von ihr als der "großen Hoffnung auf die Erneuerung der brasilianischen Musik". Die "Zeit" bescheinigt ihr die "Bühnenpräsenz eines Stars". Lobeshymnen über ihre Stimme rauschen durch die internationale Presse. Ohne Zweifel gehört Viviane De Farias zu den absoluten Top-Sängerinnen unter den exilbrasilianischen Künstlern. Nach Vivianes extrem erfolgreicher Debut-CD "Moment of Passion", waren ihre Produzenten Kim Barth und Paulo Morello mit zahlreichen weiteren internationalen Jazzstars auf Tourneen und CD-Produktionen zu hören. Jetzt präsentieren Morello & Barth Viviane de Farias aufs Neue mit der aktuellen CD "LIVE". Mit ihrer kraftgeladenen und zugleich so flexiblen, feinfühligen Vokalkunst ist De Farias unter den Brasil-Begeisterten ein leuchtender Begriff geworden. Auf die Bossa-Schiene lässt sich ihr Spektrum dabei keineswegs festlegen: Sambas, Chôros, das ganze riesige Terrain der Música Popular Brasileira bewandert sie souverän – und dies spiegelt sich auch im runden, von bezwingenden Arrangements durchwobenen Repertoire der Band wieder. Dabei kann Viviane De Farias auf eine prächtig aufeinander eingespielte Combo zählen: Auf CD-Produktionen und Tourneen durch Europa und Südamerika haben sich Morello & Barth als musikalische Leiter der "Bossa Nova Legends" bereits international einen Namen gemacht. Neben diesem Projekt mit der Latin Grammy-Gewinnerin Leny Andrade und den legendären brasilianischen Sängern Pery Ribeiro und Johnny Alf folgten Projekte mit Jimmy Smith, Larry Coryell, Mike P. Mossman, Paul Kuhn und Ivan Lins. Dudu Penz und Paulo Cardoso (Freitag und Samstag) am Bass und Mauro Martins am Schlagzeug, auch durch Teamworks mit Célia Cruz, Raul De Souza und Tania Maria bekannt, komplettieren die Band. Weitere Informationen

Mi. 07.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Morello & Barth present Viviane de Farias

Viviane de Farias (voc), Kim Barth (sax, fl), Paulo Morello (git), Dudu Penz (b), Mauro Martins (dr)

"O Globo" spricht von ihr als der "großen Hoffnung auf die Erneuerung der brasilianischen Musik". Die "Zeit" bescheinigt ihr die "Bühnenpräsenz eines Stars". Lobeshymnen über ihre Stimme rauschen durch die internationale Presse. Ohne Zweifel gehört Viviane De Farias zu den absoluten Top-Sängerinnen unter den exilbrasilianischen Künstlern. Nach Vivianes extrem erfolgreicher Debut-CD "Moment of Passion", waren ihre Produzenten Kim Barth und Paulo Morello mit zahlreichen weiteren internationalen Jazzstars auf Tourneen und CD-Produktionen zu hören. Jetzt präsentieren Morello & Barth Viviane de Farias aufs Neue mit der aktuellen CD "LIVE". Mit ihrer kraftgeladenen und zugleich so flexiblen, feinfühligen Vokalkunst ist De Farias unter den Brasil-Begeisterten ein leuchtender Begriff geworden. Auf die Bossa-Schiene lässt sich ihr Spektrum dabei keineswegs festlegen: Sambas, Chôros, das ganze riesige Terrain der Música Popular Brasileira bewandert sie souverän – und dies spiegelt sich auch im runden, von bezwingenden Arrangements durchwobenen Repertoire der Band wieder. Dabei kann Viviane De Farias auf eine prächtig aufeinander eingespielte Combo zählen: Auf CD-Produktionen und Tourneen durch Europa und Südamerika haben sich Morello & Barth als musikalische Leiter der "Bossa Nova Legends" bereits international einen Namen gemacht. Neben diesem Projekt mit der Latin Grammy-Gewinnerin Leny Andrade und den legendären brasilianischen Sängern Pery Ribeiro und Johnny Alf folgten Projekte mit Jimmy Smith, Larry Coryell, Mike P. Mossman, Paul Kuhn und Ivan Lins. Dudu Penz und Paulo Cardoso (Freitag und Samstag) am Bass und Mauro Martins am Schlagzeug, auch durch Teamworks mit Célia Cruz, Raul De Souza und Tania Maria bekannt, komplettieren die Band. Weitere Informationen

Do. 08.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Morello & Barth present Viviane de Farias

Viviane de Farias (voc), Kim Barth (sax, fl), Paulo Morello (git), Dudu Penz (b), Mauro Martins (dr)

"O Globo" spricht von ihr als der "großen Hoffnung auf die Erneuerung der brasilianischen Musik". Die "Zeit" bescheinigt ihr die "Bühnenpräsenz eines Stars". Lobeshymnen über ihre Stimme rauschen durch die internationale Presse. Ohne Zweifel gehört Viviane De Farias zu den absoluten Top-Sängerinnen unter den exilbrasilianischen Künstlern. Nach Vivianes extrem erfolgreicher Debut-CD "Moment of Passion", waren ihre Produzenten Kim Barth und Paulo Morello mit zahlreichen weiteren internationalen Jazzstars auf Tourneen und CD-Produktionen zu hören. Jetzt präsentieren Morello & Barth Viviane de Farias aufs Neue mit der aktuellen CD "LIVE". Mit ihrer kraftgeladenen und zugleich so flexiblen, feinfühligen Vokalkunst ist De Farias unter den Brasil-Begeisterten ein leuchtender Begriff geworden. Auf die Bossa-Schiene lässt sich ihr Spektrum dabei keineswegs festlegen: Sambas, Chôros, das ganze riesige Terrain der Música Popular Brasileira bewandert sie souverän – und dies spiegelt sich auch im runden, von bezwingenden Arrangements durchwobenen Repertoire der Band wieder. Dabei kann Viviane De Farias auf eine prächtig aufeinander eingespielte Combo zählen: Auf CD-Produktionen und Tourneen durch Europa und Südamerika haben sich Morello & Barth als musikalische Leiter der "Bossa Nova Legends" bereits international einen Namen gemacht. Neben diesem Projekt mit der Latin Grammy-Gewinnerin Leny Andrade und den legendären brasilianischen Sängern Pery Ribeiro und Johnny Alf folgten Projekte mit Jimmy Smith, Larry Coryell, Mike P. Mossman, Paul Kuhn und Ivan Lins. Dudu Penz und Paulo Cardoso (Freitag und Samstag) am Bass und Mauro Martins am Schlagzeug, auch durch Teamworks mit Célia Cruz, Raul De Souza und Tania Maria bekannt, komplettieren die Band. Weitere Informationen

Fr. 09.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Morello & Barth present Viviane de Farias

Viviane de Farias (voc), Kim Barth (sax, fl), Paulo Morello (git), Paulo Cardoso (b), Mauro Martins (dr)

"O Globo" spricht von ihr als der "großen Hoffnung auf die Erneuerung der brasilianischen Musik". Die "Zeit" bescheinigt ihr die "Bühnenpräsenz eines Stars". Lobeshymnen über ihre Stimme rauschen durch die internationale Presse. Ohne Zweifel gehört Viviane De Farias zu den absoluten Top-Sängerinnen unter den exilbrasilianischen Künstlern. Nach Vivianes extrem erfolgreicher Debut-CD "Moment of Passion", waren ihre Produzenten Kim Barth und Paulo Morello mit zahlreichen weiteren internationalen Jazzstars auf Tourneen und CD-Produktionen zu hören. Jetzt präsentieren Morello & Barth Viviane de Farias aufs Neue mit der aktuellen CD "LIVE". Mit ihrer kraftgeladenen und zugleich so flexiblen, feinfühligen Vokalkunst ist De Farias unter den Brasil-Begeisterten ein leuchtender Begriff geworden. Auf die Bossa-Schiene lässt sich ihr Spektrum dabei keineswegs festlegen: Sambas, Chôros, das ganze riesige Terrain der Música Popular Brasileira bewandert sie souverän – und dies spiegelt sich auch im runden, von bezwingenden Arrangements durchwobenen Repertoire der Band wieder. Dabei kann Viviane De Farias auf eine prächtig aufeinander eingespielte Combo zählen: Auf CD-Produktionen und Tourneen durch Europa und Südamerika haben sich Morello & Barth als musikalische Leiter der "Bossa Nova Legends" bereits international einen Namen gemacht. Neben diesem Projekt mit der Latin Grammy-Gewinnerin Leny Andrade und den legendären brasilianischen Sängern Pery Ribeiro und Johnny Alf folgten Projekte mit Jimmy Smith, Larry Coryell, Mike P. Mossman, Paul Kuhn und Ivan Lins. Dudu Penz und Paulo Cardoso (Freitag und Samstag) am Bass und Mauro Martins am Schlagzeug, auch durch Teamworks mit Célia Cruz, Raul De Souza und Tania Maria bekannt, komplettieren die Band. Weitere Informationen

Sa. 10.09. 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Morello & Barth present Viviane de Farias

Viviane de Farias (voc), Kim Barth (sax, fl), Paulo Morello (git), Paulo Cardoso (b), Mauro Martins (dr)

"O Globo" spricht von ihr als der "großen Hoffnung auf die Erneuerung der brasilianischen Musik". Die "Zeit" bescheinigt ihr die "Bühnenpräsenz eines Stars". Lobeshymnen über ihre Stimme rauschen durch die internationale Presse. Ohne Zweifel gehört Viviane De Farias zu den absoluten Top-Sängerinnen unter den exilbrasilianischen Künstlern. Nach Vivianes extrem erfolgreicher Debut-CD "Moment of Passion", waren ihre Produzenten Kim Barth und Paulo Morello mit zahlreichen weiteren internationalen Jazzstars auf Tourneen und CD-Produktionen zu hören. Jetzt präsentieren Morello & Barth Viviane de Farias aufs Neue mit der aktuellen CD "LIVE". Mit ihrer kraftgeladenen und zugleich so flexiblen, feinfühligen Vokalkunst ist De Farias unter den Brasil-Begeisterten ein leuchtender Begriff geworden. Auf die Bossa-Schiene lässt sich ihr Spektrum dabei keineswegs festlegen: Sambas, Chôros, das ganze riesige Terrain der Música Popular Brasileira bewandert sie souverän – und dies spiegelt sich auch im runden, von bezwingenden Arrangements durchwobenen Repertoire der Band wieder. Dabei kann Viviane De Farias auf eine prächtig aufeinander eingespielte Combo zählen: Auf CD-Produktionen und Tourneen durch Europa und Südamerika haben sich Morello & Barth als musikalische Leiter der "Bossa Nova Legends" bereits international einen Namen gemacht. Neben diesem Projekt mit der Latin Grammy-Gewinnerin Leny Andrade und den legendären brasilianischen Sängern Pery Ribeiro und Johnny Alf folgten Projekte mit Jimmy Smith, Larry Coryell, Mike P. Mossman, Paul Kuhn und Ivan Lins. Dudu Penz und Paulo Cardoso (Freitag und Samstag) am Bass und Mauro Martins am Schlagzeug, auch durch Teamworks mit Célia Cruz, Raul De Souza und Tania Maria bekannt, komplettieren die Band. Weitere Informationen

So. 11.09. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Matthieu Bordenave (sax)

Seit drei Jahren begeistert der französische, in München beheimatete Saxophonist Matthieu Bordenave auch das deutsche Publikum. ".... Mit seinem differenzierten nuancenreichen Spiel gehört Matthieu Bordenave einer neuen Generation von Jazzmusikern an, die in der Improvisation auf effektheischende Momente bewußt verzichten und einen großen Anspruch in ihrem Spiel erkennen lassen." (Franck Bergerot, Jazzman). Bordenave ist mittlerweile zu einer festen Säule der Münchner Jazzszene geworden. Er freut sich auf alle Einsteiger bei der sonntäglichen Jam Session im September. Weitere Informationen

Mo. 12.09. 21 Uhr

geschlossen

Di. 13.09. 21 Uhr 40 Jahre Enja

Alexander von Hagke Quartett feat. Peter O'Mara

Alexander von Hagke (ts, cl), Peter O'Mara (git), Andreas Kurz (b), Bastian Jütte (dr)

Beim ersten Jubiläumskonzert der Reihe "40 Jahre Enja" präsentiert heute Alexander von Hagke mit seinem hochkarätig besetzten Quartett dessen neue CD "Loreley". Die Musik des Albums klingt frisch, ruhig und doch voller Energie, stellenweise melancholisch. Die Kompositionen des Bandleaders sind bewusst so angelegt, dass trotz innovativer Konzepte viel Raum für Interaktion bleibt. Diesen füllen die vier Virtuosen, ganz im Dienste der Musik, mit weiten Melodiebögen und unerwarteten Wendungen. Wichtiger Klangbestandteil ist die Klarinette, auf der von Hagke, hörbar vom deutschen Klarinettenton beeinflusst, zu einer völlig eigenen Sprache gefunden hat. Der Gitarren-Großmeister Peter O'Mara, der zur absoluten Spitze der europäischen Szene gehört, bereichert das Ensemble mit seinem innovativen Spiel auf besondere Weise. Weitere Informationen

Mi. 14.09. 21 Uhr CD Presentation - Castles and Hilltops

Tim Collins Quartet plus strings

Tim Collins (vibes), Matthias Bublath (p), Peter Cudek (b), Rick Hollander (d), Max Grosch (violine), Vadim Makhovskiy (viola), Eugen Bazijan (cello) Ulrich Wangenheim (as)

Der US-Vibraphonist Tim Collins, der seit einigen Monaten Wahlmünchner ist, gehört zu den großen Talenten auf diesem immer noch relativ selten gehörten Instrument. Mit seinem neuen Projekt und der neu erschienenen CD "Castles and Hilltops" führt Collins ein völlig neues Klangbild des Instruments vor. Meditativ, ohne Langeweile, dazwischen reißerisch und spannungsgeladen, aber niemals platt oder Stereotypen folgend. Weitere Informationen

Do. 15.09. 21 Uhr highlight

Pablo Ziegler & Quique Sinesi, guest Walter Castro

Pablo Ziegler (p), Quique Sinesi (git), Walther Castro (bandoneon)

Tango Nuevo ist eine neue Form des Tangos, die seine Funktion als reine Tanzmusik um die Spielbarkeit in Konzertsälen erweitert hat. Pablo Ziegler gilt als der bedeutendste Interpret des Tango Nuevo und wird als würdiger Nachfolger des für diesen Musikstil berühmten Astor Piazolla anerkannt. Nach der schweren Erkrankung Piazzollas baute Ziegler das "Quintet for New Tango" auf, das bei Presse und Publikum große Erfolge feierte. Bereits mit 14 Jahren war der Argentinier in unterschiedlichen Jazzformationen aktiv und entwickelte im Laufe der Jahre seine Leidenschaft für den Tango. Neben seiner Tätigkeit als Pianist und Komponist arbeitet Ziegler auch als Dirigent. Zusammen mit Pablo Ziegler stehen an diesem Abend Quique Sinesi und Walter Castro auf der Bühne. Mit Quique Sinesi hat Ziegler einen der besten zeitgenössischen Gitarristen Lateinamerikas an seiner Seite. Erweitert wird das Duo um den Bandoneonspieler Walter Castro, dessen CD "Bajo Cero" im Jahr 2005 den Latin Grammy für das beste Tango-Album gewann. Durch die langjährige Zusammenarbeit der exzellenten Musiker entstehen atemberaubende Läufe und Improvisationen, die immer wieder beweisen, dass dieses Niveau kaum zu übertreffen ist! Weitere Informationen

Fr. 16.09. 21 Uhr

Thomas Rückert Trio

Thomas Rückert (p), Henning Gailing (b), Jochen Rückert (dr)

"Spiel, als ob es das letzte Mal in deinem Leben wäre", – diese Maxime Keith Jarretts hat das Thomas Rückert Trio hörbar verinnerlicht. Hier wird Improvisieren zum Abenteuer jenseits von Konzepten und Klischees. Geht es Thomas Rückert doch keineswegs um vordergründige Virtuosität, sondern um das Ausloten neuer, energetisch pulsierender Klangdimensionen. Die profunde Kenntnis der Tradition bietet dabei die Basis für Swing mit kreativem Hintersinn. Erfrischend undogmatisch und mit viel Spielwitz integriert die Band zeitgenössische Strömungen: Vertrackte Metren, polyphone Strukturen und aparte Farbwerte verbinden sich zu einem ganz eigenen Sound, der bei aller Komplexität durch seine Weiträumigkeit und seinen Groove besticht. "Thomas Rückerts Spiel lebt in aller erster Linie von seiner ganz individuellen Handschrift, die einen fast lässigen Charme besitzt und gleichwohl vor innerer Intensität zu bersten scheint." (Jazzpodium). Weitere Informationen

Sa. 17.09. 21 Uhr

Jenny Evans & Rudi Martini Quartett

Jenny Evans (voc), Christian Doepke (p), Bernhard Ullrich (cl, sax), Karsten Gnettner(b), Rudi Martini (dr)

Die Engländerin Jenny Evans ist seit vielen Jahren als eine der besten Jazzvokalisten in Europa bekannt. Sie ist eine große, individuelle Song-Interpretin und pflegt über einen sehr kreativen Umgang mit Stimmtechnik, Harmonie und Phrasierung. Begleitet wird sie vom Quartett ihres Produzenten, Drummers und Ehemanns Rudi Martini. Seine Leidenschaft gehört dem Schlagzeug, das er auch während seiner Arbeit als Werbeleiter in der Musikindustrie nicht vernachlässigt hat. In den 70ern und 80ern betreute er als PR-Manager (WEA-Records) Weltstars wie Al Jarreau, Frank Sinatra, Manhatten Transfer, George Benson, Frank Zappa und The Rolling Stones. An diesem Abend mit den Kollegen Bernhard Ullrich (cl, sax), Christian Doepke (p) und Karsten Gnettner (b) wird der Swing celebriert. Weitere Informationen

So. 18.09. 21 Uhr

Jam Session

Ltg.: Matthieu Bordenave (sax)

Seit drei Jahren begeistert der französische, in München beheimatete Saxophonist Matthieu Bordenave auch das deutsche Publikum. ".... Mit seinem differenzierten nuancenreichen Spiel gehört Matthieu Bordenave einer neuen Generation von Jazzmusikern an, die in der Improvisation auf effektheischende Momente bewußt verzichten und einen großen Anspruch in ihrem Spiel erkennen lassen." (Franck Bergerot, Jazzman). Bordenave ist mittlerweile zu einer festen Säule der Münchner Jazzszene geworden. Er freut sich auf alle Einsteiger bei der sonntäglichen Jam Session im September. Weitere Informationen

Mo. 19.09. 21 Uhr Big Band Night

tabtuwab

Benefiz-Konzert in Kooperation mit dem Lions Club Münchner Kindl für das ambulante Kinderhospiz München

Die Freude am Spiel ist den jungen Musikern der Tabtuwab Big Band vom ersten bis zum letzten Ton anzumerken. Ihr Stil ist der klassische Big Band Sound. Das Repertoire beinhaltet unterhaltsamen traditionellen Swing, Rock-, Pop-, Latin- und Funk-Kompositionen. Zum dritten Mal engagieren sich Tabtuwab und die Unterfahrt nun unter dem Lions-Motto "We serve!" karitativ: Alle Einnahmen des Abends gehen zu Gunsten des Ambulanten Kinderhospiz in München.ngen gründeten Christine und Florian Bronner 2005 die Stiftung "Ambulantes Kinderhospiz München". Mit Hilfe von zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern und vielen großzügigen Spendern unterstützen sie Familien mit schwerst- oder unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen. Der Erlös des Abends geht an das Ambulante Kinderhospiz München. Weitere Informationen

Di. 20.09. 21 Uhr GLM release - IMAGO

Walter Bittners Zakedy Music

Walter Bittner (dr, samp, voc), Stephan Holstein (cl, bcl, as), Daniel M. Eberhard (p, akk, melodion), Uli Fiedler (b)

Walter Bittners aktuelles Bandprojekt besitzt eine einzigartige musikalische Bandbreite. Musik, die von kammermusikalischem Jazz über Straßenmusik bis hin zu Songwriting und dem Einsatz elektronischer Sounds reicht. Eigenkompositionen sowie Arrangements bekannten wie auch unbekannten Materials der europäischen Musikgeschichte, Volksliedbearbeitungen etc. bilden die Basis des Programms. Zakedy Music ist immer lebendig und intensiv. Die Kompositionen und Bearbeitungen, die den überwiegenden Teil von IMAGO ausmachen, werden von den Mitgliedern von "Zakedy Music" meisterlich umgesetzt. Walter Bittner gibt mit Schlagzeug und elektronischen Soundfiles die jeweilige Richtung der musikalischen Wegstrecke vor. In der Live-Performance arbeitet er editierte Samples aus dem Laptop in differenzierte Beckensounds und feinfühlige Besen- und Stockarbeit ein, bis das präsente Spiel die digitale Konserve unmerklich ablöst oder Elektronik und Akustik zum subtilen rhythmischen Soundteppich verschmolzen sind. Auf dem rhythmischen Feuer, das er gemeinsam mit Uli Fiedler am Bass entfacht, setzen Daniel Eberhard (Piano, Akkordeon), und Stephan Holstein (Saxophon, Klarinette, Bassklarinette) hypnotisch schöne Melodien und Improvisationen mit Esprit und Spielwitz in Szene. Die mitreißende Sound-Arithmetik wird von den vier Musikern zu einer stilistischen Geschlossenheit geführt, die jede Konformität vermeidet. Weitere Informationen

Mi. 21.09. 21 Uhr blues special

Abi Wallenstein - Hubert Hofherr Duo

Abi Wallenstein (git, voc), Hubert Hofherr (harmonica, voc)

Abi Wallenstein (git, voc), der "Vater der Hamburger Blues-Szene", gilt seit den 60er Jahren als eine der führenden Stimmen im Blues. Sein unnachahmliches Gitarrenspiel, von rhythmischen Bassläufen und gleichzeitig gespielten Melodielinien gekennzeichnet, erweist sich als komplex und vielschichtig. Mit souveräner Bühnenpräsenz und authentischem Bluesgesang erobert er in kürzester Zeit jedes Publikum. Das temperamentvolle, äußerst virtuose Bluesharpspiel Hubert Hofherrs ergänzt sich damit prächtig. Ein Muss für alle Bluesfreunde! Weitere Informationen

Do. 22.09. 21 Uhr highlight

Reggie Washington Trio

Reggie Washington (b), Jef Lee Johnson (git), Gene Lake (dr)

“Here are three musicians who, in fact, need no further introduction. Three musicians who, besides the fact that they're all three extremely talented virtuosi, have two other things in common : They are exceptionaly versatile and they count more musicians than non-musicians amongst their fans. For decades they have been too busy performing as sidemen with countless big names (Lester Bowie, World Saxophone Quartet, Mike Mainieri & Steps Ahead, Ronald Shannon Jackson, McCoy Tyner, Joe Zawinul, Marcus Miller, Steve Coleman, Henry Threadgill, to name a few) in studios as well as on all the biggest stages worldwide. Put these three musicians together and one can only guess what kind of music will result from this, but one thing's for sure : Their sonic trip will blow away every single member of the audience – musicians as well as non-musicians-, in an unforgettable way.” (Jempi Samyn) Weitere Informationen

Fr. 23.09. 21 Uhr Jazz und Haiku

Geoff Goodman & Curiosities of Nature

Geoff Goodman (git, komp), Fjoralba Turku (voc), Kiyomi (recitation), Till Martin (sax), Peter Cudek (b), Bill Elgart (dr)

Das japanische Wort "haikai" bedeutet "sportlich, spielerisch". Davon abgeleitet, hat sich das Haiku in Japan schon vor langer Zeit als Produkt einer Art kollaborativen Dichter-Happenings etabliert, eines sportlich-spielerischen Wettbewerbs namens Renga - sozusagen eines mittelalterlichen "Poetry Slam". Geoff Goodman kombiniert in seinem neuen Projekt eine Reihe von Haikus mit speziell dafür geschriebenen Kompositionen, angeregt vom Humor, der Prägnanz und der Kompromisslosigkeit der Texte, angeregt auch durch ein ganz neues Spektrum der instrumentalen, rhythmischen und harmonischen Möglichkeiten. Die Musik reflektiert die Gedichte, ihre Wirkung, ihre Inspiration durch Inhalt und Form. Die so entstandenen Stücke unterliegen - natürlich - einem kräftigen Jazz-Einfluss mit entsprechendem Raum für Improvisation, sie zeigen aber auch Spuren der klassischen Moderne und - bisweilen - der Folklore. Präsentiert wird diese aparte Kultur-Mixtur von Geoff Goodmans neuester Formation "Curiosities of Nature". Sie featured die albanische Sängerin Fjoralba Turku, die die Songs und Haikus auf Englisch singt, wie auch die japanische Sprecherin Kiyomi, die die Texte vor dem Hintergrund frei improvisierter Musik in ihrer Muttersprache rezitiert - ganz im Sinne also der frühen Renga Lyrik-Sessions. Weitere Informationen

Sa. 24.09. 21 Uhr

Julio Barbosa Brazilian Jazz

Julio Barbosa (tp, flh), Axel Kühn (sax, fl), Rüdiger Eisenhauer (git), Jan Eschke (keys), Nikolaus Reichel (b), Bastian Jütte (dr)

Julio Barbosa, Trompeter und Komponist aus Rio de Janeiro, ist ein Vertreter der neueren brasilianischen Musik. Er versteht die Musik Brasiliens als ein sehr lebendiges Medium, das eine Fülle unterschiedlicher Aspekte und Nuancen vereint und sich ständig weiterentwickelt: "Die vielfältigen Rhythmen Brasiliens haben Eingang in die Weltmusik gefunden, und auch die brasilianische Musik hat durch Einflüsse wie afrikanische Rhythmen, karibische Musik, Salsa, Funk und nicht zuletzt den Jazz mit seinen anspruchsvollen Harmonien neue Impulse erfahren." Mit seiner Formation Julio Barbosa Brazilian Jazz vermittelt er die moderne brasilianische Musik in ihrer ganzen Vielschichtigkeit und Tiefe. Das vielseitige Repertoire der Band, zusammengestellt, arrangiert und komponiert von Julio Barbosa, stellt jazzige Variationen brasilianischer Themen und Rhythmen vor, wobei sich große Erfolge der brasilianischen Musik in innovativen Arrangements mit eigenen Kompositionen abwechseln. Julio Barbosa machte sich in Brasilien einen Namen als Trompeter, Komponist und Arrangeur. Er arbeitete u.a. mit Raul de Souza, Flora Purim, Airto Moreira und Moacir Santos zusammen. Weitere Informationen

So. 25.09. 18:30 Uhr

Black & White - Jazz- und Rock-Fotografie in den 60er und 70ern in München

Vernissage von Ulli Schwenn

Ulrich Schwenn, geboren im August 1946, arbeitete während seines Studiums von 1965-1976 als freier Fotograf in München. Ein Schwerpunkt war die Jazz- und Rockszene in diesen Jahren im Circus Krone, dem Kongreßsaal, dem Domicile und im Bayrischen Rundfunk, Dabei entstanden S/W Fotos, alle mit vorhandenem Licht, die die Musiker vor, auf und hinter der Bühne einfingen, und so ein Stück musikalischer Münchner Zeitgeschichte dokumentieren. Weitere Informationen

So. 25.09. 21:00 Uhr

Jam Session

Ltg.: Matthieu Bordenave (sax)

Seit drei Jahren begeistert der französische, in München beheimatete Saxophonist Matthieu Bordenave auch das deutsche Publikum. ".... Mit seinem differenzierten nuancenreichen Spiel gehört Matthieu Bordenave einer neuen Generation von Jazzmusikern an, die in der Improvisation auf effektheischende Momente bewußt verzichten und einen großen Anspruch in ihrem Spiel erkennen lassen." (Franck Bergerot, Jazzman). Bordenave ist mittlerweile zu einer festen Säule der Münchner Jazzszene geworden. Er freut sich auf alle Einsteiger bei der sonntäglichen Jam Session im September. Weitere Informationen

Mo. 26.09. 21 Uhr Big Band Night

Harald Rüschenbaum Community

Die Rüschenbaum Fans dürfen sich freuen: Der Initiator der Big Band-Montage in der Unterfahrt meldet sich zurück! Community ist Titel und zugleich Programm der neuen Formation um den Schlagzeuger Harald Rüschenbaum. Mit einem offenen Konzept geht es an Töne, Rhythmen, Melodien und Pausen heran. Das erfordert von den Musikern genaues Aufeinanderhören in jedem Moment: Denn im JETZT entscheidet sich, wie es weitergeht und was Minuten später stattfindet. Was dabei herauskommt? Das zeigen uns die Instrumentalisten in Tutti-, Satz- und Soli- Passagen mit einigen Stücken der großen Big Band-Literatur und mit viel Eigenem. Spannend wird es auf jeden Fall! Weitere Informationen

Di. 27.09. 21 Uhr 40 Jahre Enja Records

Max Merseny & Band

Max Merseny (as), Ferdinand Kirner (git), Matthias Bublath (p, keys), Igor Kljujic (b), Christoph Holzhauser (dr) plus special guest: Alex Han (as,ss), Biboul Darouiche (perc), Roger Rekless (turntables), Sara Lugo (voc)

"Thank Y‘All", so lautet der Titel des Debutalbums des jungen Münchner Ausnahmesaxophonisten Max Merseny, das genau 3 Tage vor dem Konzert bei "Enja Records" veröffentlicht wird. Wem aber gilt dieses musikalische "Dankeschön" des derzeit in New York residierenden Jazzers? Zum einen sicherlich den vielen befreundeten Gastmusikern des Albums, wie Tony Lakatos, Patrick Scales, Roger Rekless usw., die ihm bei der Realisierung seines hiphoppigen Soul-Jazz zur Seite standen. Maßgebliche Impulse für die Entwicklung und Komposition von "Thank Y‘All" kamen hierbei von Ferdinand Kirner und Matthias Bublath. Zu Dank verpflichtet ist Merseny bestimmt auch den vielen hochkarätigen Mentoren seiner langjährigen Musikausbildung, die er 2008 mit dem Diplom der Münchener Hochschule für Musik und Theater abschloss. Neben seinem Vater Thomas Merseny zeichneten unter anderem Größen wie Michael Riessler, Leszek Zadlo und Gregor Huebner für die Förderung seines Talents am Altsaxophon verantwortlich. Ähnlich beeindruckend liest sich auch die Liste der nationalen und internationalen Bühnenbegegnungen Mersenys mit verschiedenen Künstlern und Gruppen aus dem Jazz-, Soul- und HipHop-Bereich, von Umi zu Main Concept über Leslie Mandoki bis hin zu Till Brönner. Mit seinen 23 Jahren kann Max Merseny also bereits auf einen menschlich wie musikalisch beachtlichen Erfahrungsschatz zurückgreifen, welcher nun in Form des Albums "Thank Y‘All" erstmals allgemein erfahr- und hörbar ist. Selten gab es wohl eine groovigere Dankesrede. Überzeugen Sie sich selbst davon. Weitere Informationen

Mi. 28.09. 20 Uhr Uhr Bayerischer Rundfunk - Bühne frei im Studio 2

BIRTH OF THE COOL REVISITED - ZU EHREN VON MILES DAVIS

MIT Matthieu Bordenave (as), Axel Schlosser (tp), Mathias Götz (tb), Roger Jannotta (bs), Christine Chapman (french horn), Peter Laib (tuba), Peter O'Mara (git), Andy Kurz (b), Matthias Gmelin (dr)

Dieses Konzertprogramm findet in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk statt. Es wird am 28. September im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks und am 1. Oktober im Jazzclub Unterfahrt aufgeführt. Aktuelle Nachricht vom 13.09.: Das Konzert im Bayerischer Rundfunk - Bühne frei im Studio 2" am 28.09. ist ausverkauft. Die gute Nachricht: kommen Sie zu uns in den Club am 1.10.! Da können Sie noch Plätze reservieren. 1957, als Miles Davis auf dem besten Weg war, der Star zu werden, der nur zwei Jahre später mit "Kind of Blue" das wahrscheinlich berühmteste Jazzalbum aller Zeiten hervorbrachte, erschien eine LP mit Aufnahmen, die er schon 1949 und 1950 mit einem ungewöhnlich besetzten Nonett eingespielt hatte: "Birth of the cool" hieß das Album, das noch deutlich von Swing und Bebop beeinflusst war. Die Arrangements hatten neben Gil Evans, der in den späten 50er Jahren für die poetische Klanglichkeit der zeitlos schönen "Porgy and Bess" - und "Sketches of Spain" - Einspielungen von Miles Davis sorgte, vor allem der Baritonsaxophonist Gerry Mulligan und John Lewis, der Pianist des "Modern Jazz Quartets", beigesteuert. Diese Musiker gehörten – wie auch Lee Konitz und Max Roach – zur Miles Davis Capitol Band. Mit ihr hat der Trompeter "Birth of the Cool" aufgenommen. Um Miles Davis an seinem 20. Todestag die Ehre zu erweisen, hat der seit drei Jahren in München lebende, französische Saxophonist Matthieu Bordenave ein Nonett zusammengestellt, das in leicht veränderter Besetzung – mit Gitarre statt Klavier – die Stücke des Albums neu interpretiert. Axel Schlosser, der erste Trompeter der hr-Bigband, wird dabei dem "Dark Prince" – wie Miles Davis auch apostrophiert wurde – Reverenz erweisen. Der amerikanische Saxophonist Roger Jannotta und der australische Gitarrist Peter O´Mara – beide in München sesshaft – steuern Arrangements und auch neue Kompositionen bei. Weitere Informationen

Mi. 28.09. 21 Uhr

The Vigilance of Gypsy Swing

Baby Franz, Chekel Franz, Danjeto Weiss, Kurli Meinhard (git), Perli Petermann (p), Nando Franz (akkordeon)

Bei dieser Band handelt es sich um sechs junge Sinti aus München. Die jungen Männer im Alter zwischen 14 und 19 Jahren haben sich dem Sinti-Swing in der Tradition Django Reinhardts verschrieben. Die Jungs sind mit der Musik groß geworden, wodurch sie ein wichtiger Teil ihres Lebens wurde. Die Spielfreude und der Spaß an der Musik ist ihnen heute bei jedem Auftritt anzumerken. Diese Begeisterung geht auf das Publikum über. Sowohl Eigenkompositionen als auch bekannte Stücke runden das Programm ab. Weitere Informationen

Do. 29.09. 21 Uhr

Sonic Drei

Florian Riedl (sax), Peter Cudek (b), Martin Kolb (dr)

Spontan, offen, authentisch, energetisch, dissonant, rhythmisch vertrackt... Diese Attribute charakterisieren die Musik von Sonic Drei. Das Trio vereint drei Münchner Musiker, die in den letzten Jahren bereits in den unterschiedlichsten Bands miteinander gespielt haben, in einem neuen und spannenden Projekt. Dabei galt die Aufmerksamkeit von Anfang an der Suche nach einem eigenständigen Klang, der vor allem von der dynamischen Interaktion der drei Musiker sowie deren solistischen Fähigkeiten lebt. Die Kompositionen stammen aus der Feder der Bandmitglieder, aber auch eigenwillige Bearbeitungen von Jazz-Standards bereichern das Repertoire des Trios. Anfang August hat Sonic Drei in den legendären Aufnahmesälen der ehemaligen Studios des staatlichen Rundfunks der DDR/Berlin die Aufnahmen für ihr Debut-Album gemacht. Die CD wird voraussichtlich im Frühjahr 2012 erscheinen. Weitere Informationen

Fr. 30.09. 21 Uhr ACT: Jazz Night

Mo' Blow - For those about to Funk

Felix F. Falk (saxes, didgeridoo, perc), Matti Klein (rhodes), Tobias Fleischer (b), André Seidel (dr)

Ein Land, in dem beim Jazz immer noch gerne auf eins und drei mitgeklatscht wird, ist nicht gerade ein Hort von Soul und Funk. Wer aber die Berliner Jungs von Mo’ Blow hört, wird eines Besseren belehrt, denn das von der Berliner Zeitung als eine der heißesten Club Bands bezeichnete Quartett hat den schwarzen Groove im Blut. "For those about to Funk" heißt dann auch folgerichtig ihr ACT-Debüt und Mo’ Blow lösen damit das Anforderungsprofil der "Young German Jazz" -Reihe mustergültig ein: Erfrischend anders sind sie, unkonventionell und gegen den Strich, mit dem gewissen Etwas und von internationalem Format. Herausragend sind alleine schon Falks markante Saxophon-Hooklines, aber auch Kleins vitales Rhodes, Fleischers fetter Bass und Seidels präzises Schlagzeug machen das Quartett zu einer wahren Energieladung. Weitere Informationen

Seitenanfang