Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Dez 2013 | Feb 2014

Programm Januar 2014

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 25.01. 21 Uhr
Galileo

Tango Crash

Daniel Almada (p), Martin Iannaccone (cello, b, voc), Christian Gerber (bandoneon), Martin Klingeberg (trp), Gregor Hilbe (dr, perc)

Die Argentinier Daniel Almada und Martin Iannaccone sind mit Tango Crash von Beginn an konsequent ihren eigenen Weg im Tango gegangen. Mit ihrer Mischung aus Tango, Jazz und synthetischen Elementen sind sie wichtige Pioniere des elektronischen Tango. Nach der dritten Platte “Baila Querida“ (Tanz, meine Liebe), ausgezeichnet mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik, ist “Accidente de Tango“ (Tango-Unfall) ein klares Statement, dass Tango weitaus mehr als Tanzmusik ist. Seit der Gründung ist Tango Crash auf der Suche nach neuen Ausdrucks¬formen ohne Konzessionen in Richtung kommerzieller Strömungen im Tango. Es gibt Spielgefährten im Jazz, in der modernen Klassik, in der Elektronik, in skurrilen Geschichten – trotzdem bleiben sie dem eigenen musikalischen Kompass treu: “Accidente de Tango“ bezieht seine Inspiration unter anderem auch aus dem Jazz-Rock der 70er Jahre um Miles Davis, Weather Report und Joe Zawinul. Martin Iannaccone wechselte für viele Stücke vom Cello zum E-Bass und damit einem mehr elektrischen Sound, was der Band vor allem live mehr Spielraum und Dynamik gibt. Die von Astor Piazzolla begonnene Revolution im Tango endet keinesfalls beim Tango Electrónico, sondern bietet noch unendliche Möglichkeiten für Veränderungen und Neuschöpfungen. Auch Richtung Jazz.

Eintritt € 18,- / Mitglieder € 9,-

Website: http://tangocrash.ch

 

Seitenanfang