Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jul 2018 | Sep 2018

Programm August 2018

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 29.08. - Sa. 01.09. 21 Uhr

Matthias Gmelin Sextett feat. Joe Chambers

Joe Chambers (vib), Jason Seizer (ts), Emanuel Ruffler (p), Marc Abrahms (b), Diony Varìas Astudillo (perc), Matthias Gmelin (dr)

Begeben Sie sich mit dem Matthias Gmelin Sextett auf Streifzüge durch jazzige Landschaften! Die Inspirationen des Sextetts speisen sich aus der langjährigen persönlichen und musikalischen Freundschaft von Matthias Gmelin und seinen Mitmusikern Emanuel Ruffler, Jason Seizer und Marc Abrams, Diony Varìas Astudillo ebenso wie aus der überragenden Musikalität des Multiinstrumentalisten Joe Chambers. Bekannt geworden ist Chambers von zahlreichen wegweisenden Aufnahmen mit Miles Davis, Wayne Shorter, Joe Henderson, Bobby Hutcherson, Chick Corea und Charles Mingus. Zuerst Jazzdrummer entdeckte Chambers bei Max Roachs legendärem Percussionensemble M’Boom zusätzlich das Vibraphon für sich und begeisterte damit seine Studenten an der New School for Social Research in New York City, seine heutigen Mitmusiker Matthias Gmelin und Emanuel Ruffler. „Joe Chambers is an extremely versatile and tasteful master of all post-bop idioms“ (ALLMUSIC).

Emanuel Ruffler ist gebürtiger Münchner, aber mittlerweile seit über zwanzig Jahren in New York zu Hause. Er gewann 1998 den berühmten Thelonious-Monk-Wettbewerb in der Kategorie Komposition und sein Stück ‘Aquarium’ ist auf der Meshell-Ndegeocello-Platte ‘The Spirit Music Jamia: Dance of the Infidel’ zu hören. Daneben arbeitete er mit so unterschiedlichen Musikern wie Cindy Blackman, Don Byron und Antoine Roney.

Jason Seizer ist eine der wichtigsten treibenden Kräfte der Münchner und auch der internationalen Jazzszene, sei es als Saxophonist und Bandleader oder als künstlerischer Leiter und Toningenieur von Pirouet Records. Er spielte mit Peter Bernstein, Larry Goldings und Bill Stewart im Trio und mit unzähligen anderen Größen. Sein durchdachtes, tiefgründiges und gefühlvolles Spiel, quasi sein „quiet Fire“ verleiht dem Sound des Matthias Gmelin Sextetts das besondere Etwas.

Marc Abrams ist gebürtiger New Yorker und lebt seit vielen Jahren in Italien, wo er an verschiedenen Konservatorien unterrichtet. Er spielte mit vielen wichtigen Persönlichkeiten des Jazz wie Gil Evans, Kenny Clarke, Chet Baker, Benny Golson und Eddie Henderson.

Diony Varìas Astudillo aus Trujillo, Peru entstammt einer Künstlerfamilie, die seit Generationen fü Perkussionisten, Tänzer, Theaterschaffende und Puppenspieler hervorbringt. Neben der Cajón aus seiner Heimat spielt Astudillo unzählige Percussioninstrumente mit einer Virtuosität und Hingabe, die ihn zum Mittelpunkt jeder Band machen. Er spielte schon mit allen Größen der internationalen Latin-Szene und leitet seine eigene Percussion-Schule Negro Manué in München.

Matthias Gmelin ist seit über zwanzig Jahren in der Münchner Jazzszene aktiv und spielte schon mit Peter O’Mara, Johannes Faber, Thomas Stabenow, Miles Griffith, Jean Marie Machado, Henning Sieverts und der NDR Big Band. Die Kompositionen von Matthias Gmelin sind einerseits inspiriert vom einzigartigen Stil der visionären und innovativen Blue-Note-Scheiben der 60er-Jahre und andererseits von Vorbildern wie Mulgrew Miller und Harold Land. Heute Abend stellt Matthias Gmelin auch sein neues Album ‘Vibes Waltz’ vor, die unlängst bei Enja Records erschienen ist.

Eintritt € 20,- / Mitglieder € 10,- / Studenten € 16,-

 

Seitenanfang