Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Feb 2018

Programm März 2018

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 16 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 22.03. 21 Uhr

Anthony Strong

Anthony Strong (p, voc), Nick Costley-White (g), Spencer Brown (b), Andy Ball (dr)

Sein Singen ist wie ein Atmen, und er spielt Klavier, wie er singt, eine Art Fünfuhrtee mit einem Schuss Whisky. Dank Maßanzug und dandyhaften Charme erfüllt der Londoner Pianist und Sänger Anthony Strong mit Leichtigkeit die Rolle des klassischen britischen Gentlemans. In seiner Heimat ist er längst ein Star, Kollege Jamie Cullum nennt ihn einen „great singer, great pianist“. Angefangen hat der studierte Klassik- und Jazzpianist als Sideman von Michael Bolton und Jocelyn Brown, spielte Jerry Lee Lewis im Westend Musical Million Dollar Quartet, trat in diversen europäischen Jazzclubs, Festivals und Fernsehshows auf und begleitete Adrien Brody beim Superbowl am Klavier. Als präzise phrasierender Sänger, Musiker mit großem Gespür für Rhythmus und Dynamik und exzellenter Songwriter zeigte er sich zuletzt mit seinem Vorgängeralbum ‘Stepping Out’, erschienen beim französischen Label Naïve, und kletterte damit gar auf Nummer eins der US iTunes Jazz Charts. Mit seinem aktuellen Album ‘On A Clear Day’ gibt er das Versprechen, auch weiterhin zu tun, was er am besten kann. Mit einem Repertoire, das unverschämt „old school“ swingt, ohne „alt“ zu klingen. Kreiert einen Kosmos aus Eigenkompositionen und Klassikern aus seiner persönlichen Plattensammlung, bis zum frühen Stevie Wonder und Motown. „Ich liebe es, neue Standards zu schreiben, Stücke, die irgendwie altmodisch, irgendwie klassisch klingen“, kommentiert Strong, „und insgeheim wünsche ich, dass mein Publikum den Unterschied zwischen meinen Songs und den Standards nicht bemerkt.“ Mit verblüffender Leichtigkeit agiert Strong dabei im Spannungsfeld der Genres. „In meiner Musik verschwimmen die Grenzen zwischen Pop und Jazz. Die Herausforderung besteht darin, innerhalb dieser Ambivalenz Zusammenhalt und Fluss aufrecht zu erhalten.“ So verbindet er das Gute des Jazz, Harmonie, Improvisation, Instrumentierung, mit der Emotionalität des Pop. „Ich liebe diese Leichtigkeit, die einen mit den Fingern schnippen lässt“.

Eintritt € 26,- / Mitglieder € 13,- / Studenten € 21,-
Do. 22.03.: Tickets im VVK bestellen

 

Seitenanfang