Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten: täglich ab 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jun 2006

Programm Juli 2006

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Fr. 14.07. 21 Uhr
BR-Mitschnitt - MASTERS MEET YOUNG GERMAN JAZZ

John Taylor Solo Piano & Wanja Slavin Sextett feat. Médéric Collignon (tp, voc)

John Taylor (piano solo), Wanja Slavin Sextet: Médéric Collignon (tp, voc), Wanja Slavin (sax, cl), Karsten Hochapfel (git, cello), Ronny Graupe (git), Sava Medan (b), Christian Lillinger (dr).

John Taylor Solo Piano. Der britische Pianist John Taylor ist dem hiesigen Publikum bestens durch seine Zusammenarbeit und ECM-Veröffentlichungen mit Kenny Wheeler, Arild Andersen oder Peter Eskine u.a. bekannt. "Ein Jazzromantiker in jedem einzelnen Ton! John Taylor denkt nicht an radikale formale Experimente und bewegt sich in seinem liebsten Terrain, dem kammermusikalischen, von sublimen Klassikeinflüssen geprägten Jazz ... Spielfreude pur zelebriert und dabei immer wieder jene berühmten Taylor'schen Schwebezustände erreicht, für welche die Musikwissenschaft ein paar Begriffe, aber keine Formeln besitzt. Nur was durch Raster fällt, entwickelt Zauber!" Michael Engelbrecht, Jazzthetik Wanja Slavin Sextet: Nachdem er im letzten Jahr sein Debüt beim Münchner Klaviersommer an der Seite von Kenny Wheeler gab, tritt Wanja Slavin diesmal mit einem neuen Projekt aufs Podium und unternimmt eine Tournee durch Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Der erst 22-jährige Saxophonist und Komponist hat mit dem Stimmkünstler und Trompeter Médéric Collignon, der nicht erst seit seiner Zusammenarbeit mit Louis Sclavi ein großer Name ist, einen Musiker eingeladen, der avantgardistische Akzente verspricht. Der Vergleich der Vokalakrobatik Collignons mit der Bobby McFerrins liegt nah, in der Ästhetik ist der Franzose jedoch noch kompromissloser, wandelt an der Grenze zwischen dem Erschaffen von Klangwelten und der Zerstörung derselben. Nicht nur als Sänger sondern auch als ausgezeichneter Trompeter integriert sich Collignon dabei immer umsichtig und stilsicher in das musikalische Umfeld. Neben Wanja Slavins langjährigem musikalischen Wegbegleiter, dem Gitarristen Karsten Hochapfel, der durch sein klangfarben- und effektreiches Solospiel und besonders durch seine ungemein kreative und feinsinnige Art des Begleitens auffällt, wird mit Ronny Graupe ein zweiter Gitarrist mit von der Partie sein, dessen Spiel durch stupende Virtuosität und Einfallsreichtum besticht. Ein besonderes Ereignis ist der Schlagzeuger Christian Lillinger. Der erst 21-jährige beeindruckt durch hohe Musikalität und besonders durch seine schier grenzenlose Hingabe, mit der er dem musikalischen Geschehen folgt und mit Hilfe derer er das Letzte nicht nur aus sich, sondern auch aus seinen Kollegen und schließlich der Musik herauszuholen vermag. In der dynamischen Bandbreite und Eleganz erinnert Christian Lillingers Spiel an den jungen Tony Williams.

Eintritt € 22,- / Mitglieder € 11,-

 

Seitenanfang