Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Aug 2008 | Okt 2008

Programm September 2008

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 16.09. 21 Uhr
BR-Mitschnitt - Doppel ACT: Jazz Night

Oddjob 'SUMO' & Torsten Goods '1980'

21 Uhr Oddjob: Goran Kajfeš (trumpet), Per „Ruskträsk“ Johansson (sax), Daniel Karlsson (piano), Peter Forss (bass), Janne Robertson (drums) 22.30 Uhr Torsten Goods: Torsten Goods (git, voc), Jan Miserre (p), Fred Newman (keys), Christian von Kaphengst (b), Peter Gall (dr).

Oddjob: Warum skandinavische Musiker eine so herausragende Rolle im aktuellen Jazz-Geschehen spielen, das veranschaulicht das Quintett Oddjob mustergültig: Es geht nicht um Technik und hohle Virtuosität, sondern nahezu bedingungslos um einen eigenen Klang, um Sounds und um die Wirkung von Melodien. Kein Wunder also, wenn sich auch die derzeit wieder vielerorts beliebte Beschäftigung mit dem Jazzrock der 70er Jahre bei Oddjob anders anhört als bei anderen. Die Gruppe Oddjob wurde 2002 ins Leben gerufen, spielte bald die erste, schlicht mit dem Bandnamen betitelte CD ein, die durch einen lockeren, humorvollen Umgang mit der Fusion-Tradition auffiel und prompt mit dem schwedischen Grammy ausgezeichnet wurde. Nun folgt mit dem ACT-Debüt "Sumo" der folgerichtige Schritt auf die internationale Bühne. Dafür haben die fünf ihre Sound-Suche nochmals erweitert – nicht zuletzt Rare-Groove- und Psychedelic-Fans werden hier auf ihre Kosten kommen. Torsten Goods: Die FAZ schrieb jüngst "Torsten Goods ist ein Phänomen, denn einen Vertreter dieses Entertainer-Typs gab’s bei uns noch nicht. Selbst sein Vorbild George Benson hat sich bei der Verbindung von Gitarrensolo und Scatgesang nicht in solche Höhen schwieriger Bebop-Phrasierungen gewagt …". Torsten Goods, einer der Nachwuchsjuwelen, gilt nicht nur als viel versprechendster Gitarrist der Generation unter 30, sondern hat auch als ausdrucksstarker Sänger von sich Reden gemacht. Sein Stil überzeugt durch eine verführerische Kombination aus lässig-eleganten, von George Benson inspirierten Grooves, virtuosen Läufen und einer smarten, den Cool-Jazz atmenden Stimme. Goods, der eigentlich Torsten Gutknecht heißt und seinen Künstlernamen von keinem Geringeren als Les Paul erhielt, hat sich in den vergangenen drei Jahren zu "Deutschlands neuem Gitarrenzauberer" entwickelt. Mit einer ungemein sensiblen und ausdrucksstarken Stimme, die im Blues ebenso zuhause ist wie in Swing und Pop glänzt Goods auch wieder auf seinem neuen Album "1980" (Geburtsjahr von Goods) - ob er nun bei „99“ ganz nah am Toto-Sänger Bobby Kimball bleibt, auf "Don’t Let It Get To You" an Al Jarreau erinnert (auch wegen des eindrucksvollen Scatgesangs) oder mit "So Are You" den Balladen-Crooner gibt. Auf dem Album wie auch live, sorgt die exzellente Torsten Goods-Band bestehend aus Jan Miserre (Piano), Christian von Kaphengst (bass) und Peter Gall (drums) für den nötigen Drive.

Eintritt € 16,- / Mitglieder € 8,-

 

Seitenanfang