Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten: täglich ab 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Mai 2010

Programm Juni 2010

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 03.06. 21 Uhr
ACT: Jazz Night

Vladyslav Sendecki - Solo piano

Vladyslav Sendecki (p)

Auch wenn die New Yorker Village Voice Sendecki zu "einem der fünf besten Jazzpianisten der Welt" ausruft, vergingen Jahre der Identitätssuche und Standortbestimmung, bevor er als Künstler zu dem wurde, was er heute ist: 1955 im polnischen Gorlice geboren, lernte Sendecki zunächst klassisches Klavier ganz in der großen Tradition seines Heimatlandes. Erst die Platten westlicher Größen, die am Frederic-Chopin-Konservatorium und an der Musikakademie Krakau unter der Hand kursierten, brachten ihn zum Jazz. 1981 in die Schweiz emigriert, startete Sendecki eine internationale Karriere, die ihn auch oft in die USA führte. Er spielte u.a. mit Klaus Doldingers Passport, Billy Cobham, Michael und Randy Brecker, mit Bireli Lagrene, Jaco Pastorius, Joe Henderson, Lenny White und Charlie Mariano. Doch auch die Rolle als geschätzter "musicians musician" konnte ihn auf Dauer nicht ausfüllen. Die Zweifel wuchsen, "Spielball der Dämonen" zu sein, nur Erwartungen anderer zu erfüllen, nicht das geben zu dürfen, "was ich bin". Jahrelang spielte er kaum noch, konzentrierte sich auf Konzeptionelles und Producer-Tätigkeiten, bis er - nach Hamburg übergesiedelt - 1996 Pianist der renommierten Solisten-Bigband des NDR wurde. Seither hat sich Sendecki neu definiert. Schon sein Solo-Album "Piano" (2008) belegte, was die neue bei ACT erschienene CD "Solo Piano at Schloss Elmau" endgültig beweist: Mit Vladislav Sendecki hat ein unverwechselbarer Freigeist die Szene betreten, der die Grenzen zwischen Klassik und Jazz auflöst. In denkbar vielen Farben schimmert sein pianistisches Traumland: Wo man für einen Moment an Grieg denkt, an Schumann oder gar Liszt, dann wieder an John McLaughlin oder an Bill Evans, wird man schon im nächsten Augenblick gewahr, dass es sich immer ganz und gar um Sendecki handelt.

Eintritt € 14,- / Mitglieder € 7,-

Website: http://www.myspace.com/445707376

 

Seitenanfang