Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Feb 2011 | April 2011

Programm März 2011

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Fr. 18.03. 21 Uhr
Brit-Jazz-Week

Soweto Kinch

Soweto Kinch (sax), Graham Godfrey (dr), Karl Rasheed-Abel (b), Femi Temowo (git).

Soweto Kinch, geboren 1978 in London als Sohn eines Schriftstellers aus Barbados und einer britisch-jamaikanischen Schauspielerin, ist mit Sicherheit einer der aufregendsten und vielseitigsten jungen Musiker der britischen Jazz- und Hip-Hop-Szene der letzten Jahre. Richtig gelesen: Jazz und Hip Hop. Musikinteressiert seit seinem achten Lebensjahr, entschied sich Soweto Kinch schon in der Grundschule für die Klarinette. Wenig später wechselte er zum Altsaxophon und bekam schon mit neun sein erstes eigenes Instrument. Ein Treffen mit Wynton Marsalis nur vier Jahre später entfachte seine Leidenschaft für den Jazz – Soweto hört und spielt diese Musik seitdem mit immer wachsender Begeisterung, anfangs auf dem Piano, seit seinen Teenager-Jahren dann mit dem Saxophon als Hauptinstrument. Einschneidend und prägend, sowohl persönlich als auch musikalisch, war der Umzug der Familie nach Birmingham, als Soweto eben neun Jahre alt war. Seitdem spielt die Stadt, wie er sagt, "eine entscheidende Rolle für meine Identität". Gleichzeitig mit seinem Interesse für Jazz entwickelte sich nämlich dort auch eine Leidenschaft für Hip Hop, die in seinem Eintritt in die Hip-Hop-Gruppe Pentalk im Jahre 1994 gipfelte. Seitdem gilt Soweto als einer der wenigen Künstler, der gleichzeitig Fans von Underground- und Mainstream-Kultur begeistern kann, der gleichermaßen in Jazz- und Hip-Hop-Kreisen respektiert wird, der mindestens so gut improvisiert wie er freestylet. Im Jahre 2002 gewann Soweto Kinch die erste "White Foundation International Saxophone Competition" eim Montreux Jazz Festival und kurz Zeit später setzte auch in der Heimat ein wahrer Preisregen ein: Noch 2002 wurde Soweto mit dem prestigeträchtigen BBC Radio Jazz Award als "Rising Star" 2002 ausgezeichnet und, als Mitglied der Jazz Jamaica All Stars, mit dem BBC Radio Award für die beste Band des Jahres. "Best Album" und "Best Jazz Act"- es geht weiter bergauf, wie etwa auch der gut bestückte und sehr international ausgerichtete Tour-Kalender des rappenden Saxophonisten und seiner Band zeigt. "Es ist eine clevere und unterhaltsame Nebeneinanderstellung der Idiome, die puren Jazz und authentischen Rap in eine mutige neue Welt transportiert." (The Guardian)

Eintritt € 18,- / Mitglieder € 9,-

Website: http://www.soweto-kinch.com

 

Seitenanfang