Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten: täglich ab 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jun 2012

Programm Juli 2012

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 10.07. 21 Uhr
highlight

China Moses & Raphael Lemonnier Trio

China Moses (voc), Raphael Lemonnier (p), Fabien Marcoz (b), Jean Pierre Derouard (dr)

Sie ist die Tochter berühmter Eltern: des 1995 verstorbenen Film- und Fernsehregisseurs Gilbert Moses und der stimmgewaltigen Jazzdiva Dee Dee Bridgewater. Ihre ersten Schritte jedoch waren keineswegs vom Jazz bestimmt: "Ich bin vom Soul geprägt, ich liebe Rhythm & Blues", sagt China Moses. Ihren ersten Vertrag erhielt sie als Teenager; das Singen war ihr damals wichtiger als die Schule. Mittlerweile drei Alben später ist sie eher zufällig durch die Begegnung mit dem französischen Jazzpianisten Raphael Lemonnier (wieder) zum Jazz gekommen. "Mit ihm zusammen habe ich das neue Album aufgenommen" , sagt Moses. "Ich hatte gar nicht vor, ein Jazz-Album zu machen.” Zum Glück hat sie es getan, denn mit "This One´s For Dinah" beschenkt die knapp Dreißigjährige uns mit einem authentischen Jazzalbum und einer klaren Mission: "Ich bin angetreten, um den Rock’n Roll-Aspekt wieder in den Jazz zurückzubringen." "Das Ergebnis ist faszinierend: China Moses gelingt es mit ihrer Powerstimme, Energie, Verve und Witz von Washingtons Songs rüberzubringen, ohne in platte Imitation zu verfallen. Sie entstaubt Klassiker… und steuert mit ‘Dinah’s Blues’ und ‘Gardenias For Dinah’ zwei Eigenkompositionen bei. Schön, dass China Moses und Raphael Lemonnier sich gefunden haben." (Focus Online). China, die Sängerin, Autorin, Songwriterin, Produzentin und MTV-Moderatorin, (mit eigener Fersehshow in Frankreich) in einem ist, verkörpert den Prototyp einer amerikanischen Entertainerin und hat schon mit einer Reihe von renommierten Künstlern wie Raul Midon, Guru und Camille zusammengearbeitet. Sowohl die Stimme als auch die Ausstrahlung als Jazz-Performerin hat sie von ihrer Mutter geerbt. Die Arrangements der Stücke rücken ihre Stimme, die sie enorm kraftvoll und dennoch mit präziser Sensitivität einsetzt, in den Mittelpunkt der Songs. Nach erfolgreichen Jazz-Konzerten in Frankreich (u.a mit Raul Midón), beeinduckenden Clubtouren durch Europa und tollen Auftritten auf renommierten Festivals wie Jazz Baltica Salzau, Jazz Open Stuttgart, Enjoy Jazz Festival Heidelberg und Jazzfest Gronau geht sie nun wieder auf Tour. Ihrem erfolgreichen Blue Note-Debut folgt im Frühjahr 2013 ein neues Album. Nach dem ihr Albenerstling Dinah Washington gewidmet war, widmet sich China Moses nun den Stücken weiterer großer Jazzdiven der 1950er Jahre.

Eintritt € 26,- / Mitglieder € 13,-

Website: http://www.myspace.com/chinamoses

 

Seitenanfang