Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten: täglich ab 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Okt 2012

Programm November 2012

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 17.11. 21 Uhr
An Berliner Kinder

Thärichens Tentett

Nicolai Thärichen (p, comp, arr), Michael Schiefel (voc), Sven Klammer (tp, flh), Jan von Klewitz (as, ss, cl), Andreas Spannagel (ts, fl), Nikolaus Leisle (bs, bcl), Sören Fischer (tb), Kai Brückner (git), Oliver Potratz (b), Kai Schönburg (dr)

Noch niemals war Nicolai Thärichen vorhersehbar oder gar berechenbar. Schon gar nicht, wenn es um seinen Klangkörper Thärichens Tentett geht. Mit dem fünften Album seit Gründung der Formation im Jahre 1999 pfeift er erneut genüsslich auf alle jazzpolizeilichen Anordnungen. Und treibt gar ungeheuerliche Dinge – denen er dann den Stempel "deutsches Jazzkunstlied" aufdrückt. Deutsche Texte im Jazzgewand? Gab es vereinzelt schon. Aber die schrägen Lautgedichte des Dadaisten Hugo Ball neben boshaften Versen von Joachim Ringelnatz? Dazu Bachs "Arie der Wollust" und ein Sonett von Shakespeare? Und doch weder Kitsch-Alarm noch Impro-Geschrammel? Wer Thärichen und seine Band kennt, weiß auch, dass das Resultat weit entfernt bleibt von akademischem "Lyrik und Jazz". Aber was denn nun? Eine Ode an die Berliner Kinder, eine Verbeugung vor allen Zweiflern an einer ungebrochenen Ästethik, eine Liebeserklärung an die deutsche Sprache, genussvolle Verätzung derselben, und am Ende die Vereinigung von alldem mit Hilfe genau der Musik, die das auch meistern kann: dem Jazz. Die Kompositionen Thärichens sind maßanzugssauber genäht, seine Musiker wissen aber allzu herzige Arrangements mit stürmischen Soli zu konterkarieren; und über alldem: die Stimme Michael Schiefels. Natürlich kennt man ihn als Deutschlands versiertesten und variabelsten Jazz-Sänger. Und doch gelingt es ihm erneut, sich selbst zu übertreffen. Von glockenheller Engelsstimme bis zu triefend höhnischer Herablassung – da erklingt ein ganzer vokaler Kosmos. "Eine beeindruckend konzipierte Synthese aus druckvoller Bigband-Poesie und zärtlichem Kammer-Jazz. Grandios. Fabelhafte Arrangements – schillernde Miniaturen, deren Schönheit einen Meilenstein des aktuellen deutschen Jazz markiert." Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Eintritt € 18,- / Mitglieder € 9,-

Website: http://www.thaerichen.de/tentett.html

 

Seitenanfang

Sa. 17.11. 23:30 Uhr

Club Diskographique

From Funk ‘n Soul to Disco and Dancefloor Jazz

Von James Brown, Chic, The Crusaders, Miles Davis, Jan Delay & Eryka Badu über Ella Fitzgerald, Guru, Kraan, Lenny Kravitz, LaBrassBanda & Lift bis Passport, Ronin, Gil Scott-Heron, St. Germain, Sting, Amy Winehouse u.v.a. Aufgelegt von Marc Trefz und visuell begleitet von Conni Lechner. Der Club Diskographique knüpft namentlich an die ersten Diskotheken in Europa an, die ab 1941 im Untergrund von Paris entstanden. Musikalisch geht die Reise des Club Diskographique mal ins Zeitgenössische, mal bis in die 70er Jahre zurück und bringt dabei tanzbare Perlen aus Dancefloor JAZZ, Funk‘n Soul, R&B, Disco, Jazzrock, Jazzhop und Weltmusik zum Klingen. Stets samstags, einmal im Monat, ab 23:30 Uhr: 15. Dez. 2012, 26. Jan., 9. Feb., 23. März 2013.

Eintritt € 5,-

Website: www.club-discographique.com/

 

Seitenanfang