Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten: täglich ab 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

März 2013 | Mai 2013

Programm April 2013

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Fr. 05.04. 21 Uhr
JAZZNARTS RECORDS NIGHTS

Caroll Vanwelden Sings Shakespeare Sonnets & Alexandra Lehmler Quintett No Blah Blah

Caroll Vanwelden (voc, p), Thomas Siffling (tp), Mini Schulz (b), Meinhard Obi Jenne (dr). Alexandra Lehmler (sax), Matthias Debus (b), Oliver Maas (p), Max Mahlert (dr), Rodrigo Villalon (perc)

Caroll Vanwelden Sings Shakespeare Sonnets: Aus Belgien kommt nicht nur köstliche Schokolade. Die charismatische Sängerin und Pianistin Caroll Vanwelden, die mit "Sings Shakepeare Sonnets" ihr ungewöhnliches JAZZNARTS-Debüt gibt, wagt sich mit ihren kongenialen Musikern selbstbewusst und souverän auf ein neues Terrain. Sie kleidet Shakespeare-Sonette mit ihren eigenen Kompositionen in ein so noch nie gehörtes jazzig-akustisches Gewand von großer Emotionalität und Frische. Das Maß an Intensität, das hier aufgebaut wird, ist außerordentlich und verleiht den Worten Shakespeares eine neue Dimension. Caroll Vanweldens Stimme strahlt dabei Sicherheit und Wohlgefühl aus, gepaart mit der hohen Kunst, wie von selbst die richtige Stimmung und Spannung zu erzeugen. Die Künstlerin findet für jedes der von ihr gewählten Sonette eine ganz eigene Präsentationsform: Mal druckvoll, nahezu getrieben, mal relaxed und sanft, dann wieder robust und kräftig oder verspielt und ein bisschen hinterhältig. Begleitet wird sie dabei vom Alexandra Lehmler Quintett No Blah Blah aus Deutschland: Ihre Musik hat alle Attribute, die man gern dem "männlichen" Jazz zuschreibt: Souverän im Vortrag, komplex, dabei aber nicht unnötig verkompliziert. Mit deutlich spürbaren Wurzeln, dabei aber voll eigenen Aus¬drucks. Kurz, aus dem Bauch kommende, gewachs¬ene Musik, der man trotzdem Kopfeinsatz und Überlegung anmerkt. Musikalisch nimmt Alexandra Lehmler kein Blatt vor den Mund, außer, versteht sich, das ihres Saxophons. Die alten Meister des Jazz hat sie hörbar intensiv studiert; immer wieder tauchen Einflüsse verschiedener Jazzepochen in ihrem Spiel auf, verinnerlichte Melodielinien und lyrische Themen – und sehr viel eigene Kontur. Lehmlers "vibrierender Ton auf dem vorwiegend in hellen Lagen geblasenen Saxophon, die geschmeid¬igen Linien und die liedhafte Melodie¬führung", so Klaus Mümpfer im Jazz Podium in Worten, sind "unverkennbar".

Eintritt € 18,- / Mitglieder € 9,-

Website: http://www.carollvanwelden.be/

 

Seitenanfang