Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten: täglich ab 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Sep 2004

Programm Oktober 2004

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 02.10. 21 Uhr
ACT Night

Eric Watson - Christof Lauer Quartet

Eric Watson (p), Christoph Lauer (ss, ts), Jean-Philippe Morel (b), Christophe Marguet (dr).

"Druck. Reden wir nicht drumherum: Die große Faszination dieser Gruppe von Eric Watson und Christof Lauer ist der enorme Druck, den das Quartett auszuüben imstande ist. Alles andere, was wir von diesen Herren erwarten können, kommt natürlich dazu: Bei Lauer ist es diese ausufernde Phantasie, befeuert durch eine grandiose Virtuosentechnik, durch die jede Idee realisierbar wird und die in umgekehrter Richtung auch wieder durch das Machbarkeitspotenzial Ideen erst generiert. Es ist die Strukturfülle von Bebop-Patterns bis zu Coltranes "sheets of sound", es ist auch Balladen-Schmelz, es ist der wundervolle Farbenreichtum der Töne von rotziger Sonorität bis zu fahlen Überblasexkursen. Und es sind die freien Kollektive, die Raum schaffen für unterschwellige Begegnungen und intelligent verschleierte Themenbezüge. Der seit 1978 in Paris lebende Amerikaner Eric Watson ist ein Musiker globaler Dimensionen. Schon während seiner Ausbildung fuhr er mit seinem Interesse für Klassik und Jazz zweigleisig und gilt, auch wenn der Jazz inzwischen der Hauptberuf ist, noch immer als der ideale Interpret etwa der Klaviermusik von Charles Ives und als bedeutender Komponist moderner Ballettmusik. Als Jazzmusiker hat er die Welt bereist, mit Ray Anderson, Steve Lacy, Paul Motian, Benny Wallace und zahllosen anderen, ein nirgends einzuordnender Grenzüberschreiter, in dessen Spiel seine unendlichen Erfahrungen vitale Irrlichter anzünden. Eckige Thelonious Monk-Erinnerungen verbinden sich mühelos mit der klassischen Moderne des zwanzigsten Jahrhunderts, romantischer Tastendonner mit Free Jazz-Ausreißern, Abstraktionen der Lennie Tristano-Schule mit dem Drive von Buddy Rich. Was sie in diesem Quartett mit dem jungen französischen Rhythmus-Team Jean-Philippe Morel - Christophe Marguet (weitgestreute Zusammenarbeit mit David Liebman, Richie Beirach, Ted Curson, Paolo Fresu, Gianluigi Trovesi, Lee Konitz, Pat Metheny, Michel Portal, Martial Solal . . .) zustande bringen... ist - druck-reife Musik einer eigenen Klasse." Ulrich Olshausen

Eintritt € 15,- / Mitglieder € 7,50

 

Seitenanfang