Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Mai 2009

Programm Juni 2009

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 17.06. 20.30 Uhr

Öffentliche Diplomkonzerte der Jazzgesangsklasse der Hochschule für Musik und Theater München

Achtung: Konzertbeginn ist bereits um 20.30 Uhr, reservierte Plätze müssen um 20 Uhr besetzt sein. Caroline von Brüncken, Konrad Wißmath und Miriam Arens präsentieren der Dozentenjury der Hochschule für Musik und Theater München in ihren externen Diplomprüfungen eigene Bandprojekte. Die 24jährige Caroline von Brünken (voc) eröffnet den Abend und präsentiert eine bunte Mischung aus feinfühligen und feurigen Eigenkompositionen und Arrangements. Jazz, Minimal Music, jazziger Popsound und Gospel werden an diesem Abend erklingen. Unterstützt wird sie dabei von Alex Komlew (p), Heinrich Wulff (git), Johannes Ochsenbauer (b), Ferdinand Settele (sax) und Flo Pfeifer (dr). Weiter geht es um 21.30 Uhr mit dem Soloprojekt "the supersilence" des Sängers und Multiinstrumentalisten Konrad "Konno" Wißmath. Bei dem vorgestellten Programm handelt es sich ausschließlich um Stücke aus eigener Feder, die in variirender Besetzung aufgeführt werden. Songs, die in melancholischen Farben die Höhen und Tiefen des Lebens beschreiben. Ein musikalisches Tagebuch. Unterstützt wird Konrad Wißmath (voc, div. inst.) von Sebastian Gieck (b) und Josy Friebel (dr). Das Diplomprogramm der Preisträgerin Miriam Arens (erster Preis der Jazz vocal-competition an der "Neuen Jazzschool München") – performed von der band „Liliath“ - umfasst ausschließlich Eigenkompositionen, die in ungewöhnlicher, filmmusischer Weise arrangiert werden. „Liliath“ ist eine illusorische art-performance, in der Musik, Erzählung und Design (Videoclips und Projektionen) zu einem filigranen Netzwerk verwoben sind. Es fungiert als Kokon, der Zuhörer sitzt eingesponnen in einen Traum und betritt eine künstliche, eigenwillige Welt. Miriam Arens (voc), Niki Kampa (violin, sound), Sebastian Gieck (b), Simon Seidl (p), Sebastian Fuchs (beatboxing), Josy Friebel (präpariertes Schlagwerk), Stefan Lahr (design, VJ).

Eintritt € 8,- / Mitglieder € 4,-

 

Seitenanfang