Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Nov 2003 | Jan 2004

Programm Dezember 2003

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 03.12. 21 Uhr
BR-Mitschnitt - highlight

Nils Wogram 'Odd and Awkward' Septet

Claudio Puntin (cl), Tilman Ehrhorn (ts), Stephan Meinberg (tp), Steffen Schorn (bcl, bs), Frank Speer (as), John Schröder (dr), Nils Wogram (tb, comp).

Nils Wogram gehört mittlerweile zu einem der meistbeachtesten Jazzposaunisten der jungen Generation in Europa. Seine 4 CD Veröffentlichungen (u.a.ENJA Records) wurden von der Presse wegen ihrer ausgefeilten Kompositionen und deren brillianter musikalischer Umsetzung euphorisch gefeiert. Nils Wogram`s Odd and Awkward Septet bringt einige der besten Improvisatoren und Instrumentalisten der deutschen Jazzszene zusammen. Alle Musiker sind seit vielen Jahren auch mit eigenen Projekten aktiv und haben auf ihrem Instrument einen unverwechselbaren Sound entwickelt. Durch die ungewöhnliche Besetzung ohne Bass und Harmonieinstrument ergibt sich eine zusätzlich große Transparenz gegenüber dem Octet und traditionelle Rollenverteilungen werden aufgebrochen. Nils Wograms Kompositionen sind durch längere arrangierte bzw. komponierte Teile geprägt, lassen jedoch auch viel Freiraum für Improvisation, sodaß die Bandmitglieder ihre individuelle Sprache einbringen können. Die Kompositionen sind auf einen orchestralen Klang angelegt. So errinnert der Bandsound zuweilen an den warmen Klang von Gil Evans Ensemles ebenso wie an die ungestüme Energie der Bands eines Charles Mingus. Aber auch andere Einflüsse wie Folklore vom Balkan und Anklänge an die Neue Musik sowie Filmmusik sind zu entdecken. Meisterhaft wird die Balance zwischen Improvisation und Komposition, dissonanten und harmonischen Teilen, sowie rhytmischen und abstrakten Passagen ausgelotet.

Eintritt € 14,- / Mitglieder € 7,-

 

Seitenanfang